Fangios Ferrari 290 MM Scaglietti unterm Hammer

Auktion: Ferrari 290 MM Scaglietti

— 11.12.2015

Fangio-Ferrari mit fettem Erlös

Einst fuhr Juan Manuel Fangio diesen 290 MM Scaglietti – jetzt kam er unter den Hammer. AUTO BILD verrät, ob er der teuerste Ferrari aller Zeiten geworden ist!

Er hatte das Zeug zum teuersten Ferrari aller Zeiten: Am 10. Dezember 2015 hat RM Sotheby's in New York einen Ferrari 290 MM Scaglietti von 1956 verkauft, den einst der legendäre Rennfahrer Juan Manuel Fangio fuhr. Mit einem Erlös von 28 Millionen US-Dollar (ca. 25,5 Millionen Euro) hat der 290 MM den 2014 für 38 Millionen Dollar verkauften Ferrari 250 GTO allerdings nicht überholt. Technisch ist er aber ein Leckerbissen. V12 mit Trockensumpfschmierung, 3,5 Liter Hubraum, 324 PS, Weber-Dreifachvergaser, Viergang-Schaltgetriebe, Schraubenfedern und Stabilisatoren an der Vorderachse und eine De-Dion-Hinterachse: Der Wagen ist ein präzises Renninstrument.

Die 10 teuersten Klassiker-Auktionen 2014

Top Ten der Oldtimer-Auktionen 2014 Top Ten der Oldtimer-Auktionen 2014 Top Ten der Oldtimer-Auktionen 2014

Die Renngeschichte des Scaglietti ist beeindruckend. Hier startet Fangio bei der Mille Miglia 1956.

Historisch hat er ebenfalls einiges zu bieten: Mercedes hatte Ferrari 1955 den Titel in der Sportwagenweltmeisterschaft abgenommen und dann kehrte auch noch der Erzrivale Maserati in diese Rennserie zurück. Das konnte Enzo Ferrari natürlich so nicht stehen lassen und ließ deshalb den 290 MM Scaglietti entwickeln. Das Beste an Technik kam unters Blech und der möglicherweise beste Fahrer aller Zeiten hinters Steuer. Vom "Commendatore" persönlich gewonnen, startete Fangio 1956 mit dem offenen Ferrari bei der Mille Miglia. Obwohl er keinen Beifahrer neben sich hatte und es die gesamten 1000 Kilometer über regnete und stürmte, fuhr der Argentinier am Ende bis auf Platz vier.

Versicherungsvergleich

Ein Service von

Versicherung vergleichen und bis zu 850 Euro sparen!

  • Über 200 Tarife im Vergleich
  • Kostenlos und unverbindlich

Der Titel in der Weltmeisterschaft ging 1956 und 1957 wieder an Ferrari. Beeindruckend ist auch die weitere Renngeschichte des roten Boliden mit der markanten blauen Schnauze. Phil Hill, Alfonso de Portago und Wolfgang Berghe von Trips wechselten sich hinter dem Steuer ab, die Reifen des Ferrari brannten Zeiten in den Asphalt von Strecken wie Nürburgring und Spa-Franchorchamps. Sogar am Grand Prix von Kuba nahm er 1958 teil.
Ebenfalls verkauft: Porsche 356 von Janis Joplin

Auktion in New York: Janis Joplins Porsche 356

60 Jahre ohne Unfall

Das Kraftwerk unter der Haube wurde neu aufgebaut. Die Echtheit aller Details ist von Ferrari zertifiziert.

34 Jahre verbrachte der Scaglietti nach Ende der aktiven Karriere 1970 in der Sammlung von Pierre Bardinon in Frankreich. Vor dem jüngsten Verkauf bekam der straßentaugliche Wagen neben regelmäßiger Pflege einen Neuaufbau der Maschine und einen herausnehmbaren Beifahrersitz. Damit eignet er sich für die Teilnahme an Klassik-Events aller Art. Die Originalität des 290 MM hat Ferrari zertifiziert. Und dann ist da noch die eine Besonderheit, über die sich der neue Besitzer freuen kann: Trotz vieler Renneinsätze hatte der 290 MM Scaglietti nie einen Unfall!
Mehr zum Thema Ferrari

Fangios Ferrari 290 MM Scaglietti verkauft

Autoren: Jonathan Blum,

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zu Autobild.de