BMW 316i

BMW 316

— 21.09.2010

Acht Mängel, auf die Sie achten müssen

AUTO BILD-Archiv-Artikel 10/1986: Sie stehen hoch im Kurs – doch bei den TÜV-Prüfern haben sie keinen besonders guten Ruf. Denn die 3er-BMW zeigen im fortgeschrittenen Alter Schwächen wie Korrosion und blinde Scheinwerfer.

Als sich Volker Sommer (24) vor einem halben Jahr einen gebrauchten BMW 316 kauf­te, hat er im Traum nicht daran gedacht, welcher Ärger ihm bevorstand. 66.905 km hatte der Wagen auf dem Buckel, 9799 Mark verlangte der Händler in Siegburg. "Freude am Fahren wünschen wir Ih­nen mit ihrem neuen BMW", stand auf der Rechnung. Doch bei Volker Sommer wollte Fahrfreude nicht so recht aufkom­men. Während der ersten Kilometer musste er mehrfach außerplanmäßig in die Werkstatt. Einige Mängel waren für nicht mehr ganz taufrische BMW-Exemplare typisch. AUTO BILD verrät Ihnen, welche Schwachstellen unredliche Automobilver­käufer oft verschweigen, und worauf Sie deshalb achten müssen.

Das Original: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Überprüfen Sie die Lenkung. Fahr­zeuge mit unzulässig hohem Lenk­spiel laufen nicht sauber geradeaus. Drehen Sie im Stand das Lenkrad abwechselnd nach links und rechts. Das Leerspiel darf nicht größer als zwei Fingerbreit sein. Hören Sie auf Geräusche an der Vorderachse. Knacken beim Lenken deutet Schä­den am Lenkgetriebe oder an den Lenkhebeln an. Durchrostungen im Unterboden­bereich kommen bei BMW nur selten vor. Häufig dagegen sorgt Korrosion in den Hauptscheinwerfern für früh­zeitiges Erblinden der Reflektoren. Folge: Die Leuchtkraft lässt nach und gefährdet damit die Sicherheit. Unan­genehm fallen viele Münchner bei der Abgas-Sonderuntersuchung auf. Und das nicht allein wegen mangelhafter oder fal­scher Einstellung des Vergasers. Volker Sommer erlebte diese Problematik in vollem Umfang. "Jeden Mor­gen gab es Startpro­bleme. Plötzlich lief der Motor im Leerlauf mit 3000 Touren." Erst nachdem der Choke-Zug erneuert war, ging's einigermaßen.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD KLASSIK

Zu allem Übel spielte die Ge­misch-Aufbereitung kurze Zeit später einen weiteren bösen Streich. Das Gaspedal blieb plötzlich in der Vollgasstellung hängen. Nur durch geschicktes Fahrverhalten konnte Volker Sommer einen Unfall vermei­den. Vorsicht also bei älteren BMW-Semestern. Ein widerspenstiges Gaspedal und ein klemmender Cho­ke lassen auf unzureichende Wartung und Pflege schließen. Auch die Hand­bremsseile neigen bei den Münch­nern zum Festrosten. BMW-Fahrer klagen oft über ha­kende Zündschlösser. Achten Sie also bei der Probefahrt darauf. Vor­sicht auch vor feuchten Dämpfern und rostigen Bremsleitungen. Späte­stens bei der nächsten TÜV-Untersu­chung wird der Herr im Kittel die be­gehrte Plakette verweigern. Die fälli­ge Reparatur ist nicht billig. Die Stärken des kleinen BMW: sein sportliches Image, der relativ hohe Wiederverkaufswert auch in hohem Alter. Urteil: bedingt empfehlens­wert.

Das Original: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.