BMW M3

BMW M3: original gegen getunt

— 22.03.2011

Die ganz großen M-otionen

AUTO BILD-Archiv-Artikel 24/1987: Der M3 ist der sportlichste Dreier von BMW. Doch die Tuner sind ihm hart auf den Fersen. Sind nachträglich gestärkte Dreier eine Alternative zum M3?

Für Helmut Kelleners, BMW-Tuner aus Dinslaken, ist der Fall klar: "Mein K3 steckt den M3 locker in die Tasche." Mit dem 3,5-Liter-Motor aus dem 6er-Coupé und 218 PS. Für 63.500 Mark. Damit liegt der Kelleners-Dreier in Sachen Leistung und Preis eine Stufe über dem M3. Aber auch von unten braust potente Sechszylinder-Konkurrenz zum M3 heran: Herbert Schnitzer schickt aus dem Allgäu einen scharfgemachten 325i mit 190 PS, die Gebrüder Hartge drängen mit 205 PS und 2,7 Liter Hubraum nach vorn, und BMW-Händler AHG aus Bielefeld macht mit einem "AHG-M3" genannten 328i (Motor aus dem 528i, 192 PS) mobil.

Das Original: Der Artikel von 1987 als kostenloser Download

Das Erscheinen des M3 hat den Tunern also keineswegs das Geschäft vermasselt, im Gegenteil. 325i-Fahrer müssen nicht mehr zum M3 schielen, wenn sie mehr Power unter der Haube, aber weniger ausgeben wollen, als für den bajuwarischen Vorzeige-Sportler verlangt wird. Sie können ihren Großserien-Dreier behalten und damit mal bei den Tunern vorbeifahren. Dort gibt’s – ganz nach ihren Wünschen – Pferdestärken nach Maß. AUTO BILD testete vier Dreier, denen nachträglich mehr Muskeln verpasst wurden, und verglich diese vier Bodybuilder mit dem Werks-Kraftpaket M3. Die Motoren sind das Wichtigste bei getunten Fahrzeugen.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD KLASSIK

Der schnelle Dreier vom Werk wurde bei der hauseigenen Motorsport GmbH gezüchtet. Er ist das Basisfahrzeug für den Rennsport. Und damit dort ordentlich Leistung herausgekitzelt werden kann, muss der M3 mit zwei Zylindern weniger auskommen als die Basis-325i. Denn ein Vierzylinder verträgt höchste Drehzahlen besser als ein Sechserpack mit entsprechend längerer Kurbelwelle. Zwei oben liegende Nockenwellen setzen insgesamt 16 Ventile gehörig in Trab. Untermalt wird das Ganze von einem harten, kernigen Motorgeräusch. Das schmeichelt nicht dem Ohr, zum Glück wird das Rasseln vom dumpferen Auspuffgrollen übertönt.

Weiterlesen: Der Artikel von 1987 als kostenloser Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.