Eine Insel für Oldtimer-Fans

— 21.02.2013

Berlin erhält ein neues Meilenwerk

Jetzt ist es raus: In Berlin wird ein neues Meilenwerk errichtet. Ein gigantisches Oldtimer-Zentrum entsteht als Kern einer vielfältigen Erlebniswelt auf Eiswerder, einer grünen Insel im Spandauer See.



Lange liefen die Gerüchte durch die Szene, jetzt hat Meilenwerk-Macher Martin Halder sein neues Mammutprojekt vorgestellt: Berlin erhält ein neues Meilenwerk. Es ist zentraler Teil einer „Insel der schönen Dinge“, die im Berliner Westen entstehen soll. Die Verträge sind unterzeichnet, Anfang 2015 soll Eröffnung sein.

Hat große Pläne: Meilenwerk-Chef Martin Halder

Der Ort: Eiswerder, einer stadtnah im Spandauer See gelegene grüne Insel mit großem Baumbestand und zahlreichen schönen Backstein-Industriebauten aus der Gründerzeit. Hier werden künftig nicht nur Oldtimer Platz finden. Eine ganze Erlebniswelt soll entstehen, zu der auch autofremde Handwerksbetriebe und Dienstleister zählen, ein Geigenbauer oder eine Kochschule zum Beispiel. Leidenschaft ist das große Thema: Automobile Luxus-Marken haben laut Halder bereits Interesse für Showrooms angemeldet. Ergänzt wird die Planung um ein Hotel mit rund 100 Zimmern, einer weitläufigen, 3500 Quadratmeter großen Eventfläche am Wasser, einer Anlegestelle und einem kleinen Yachthafen. Zum Gesamtpaket zählen Ateliers und Lofts in den historischen Gebäuden sowie ein Neubaukomplex. Die Wohnbebauung sollen Partner realisieren, um das Oldtimer-Thema kümmert sich Meilenwerk selbst.

Reif für die Insel Eiswerder

Historische Industrieromantik als künftiger Schauplatz historischer Automobile.

Meilenwerk-Chef Halder hat mit seinem zehnköpfigen Team die Konzeption der künftigen Inselnutzung entwickelt. "Eiswerder ist ein Traum", sagt er, "das Gelände ist weltweit einmalig." 140.000 Quadratmeter ist die Havel-Insel groß, über die eine öffentliche Straße führt. Zwei Brücken binden sie ans Festland an. Der Ort schrieb Geschichte: Ab 1826 hatte hier das „Königliche Feuerwerks-Laboratorium“ der Preußen seinen Sitz, später wurden in den Gebäuden Kanonen gegossen, Schießpulver gemischt, Patronen fabriziert. Nach 1945 diente das Areal als Lagerfläche, und bis zum Fall der Mauer hielt der Berliner Senat hier riesige Getreidemengen als Notreserve für die Bevölkerung bereit. Auf das weiträumige, stadtnahe und direkt am Wasser gelegene Ensemble denkmalgeschützter Backsteingebäude waren die Meilenwerk-Macher vor knapp zwei Jahren gestoßen. Etwa 18.000 Quadratmeter werden künftig allein für Oldtimer zur Verfügung stehen. Damit wird die Fläche rund doppelt so groß ausfallen wie einst beim ersten Meilenwerk, das ebenfalls in Berlin lag. Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen, zum Start der Oldtimersaison soll das Meilenwerk Eiswerder öffnen. Carsten-Michael Röding, Spandauer Bezirksstadtrat (Abteilung Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung) freut sich auf die "Insel der schönen Dinge als neues Aushängeschild Spandaus und touristische Attraktion"

Zwei Oldtimer-Zentren in einer Stadt

Dieser 911 dürfte nicht der letzte Oldtimer auf der Brücke nach Eiswerder sein.

Um dieses im Mai 2003 als Vorreiter der Oldtimerzentren eröffneten Ur-Meilenwerk hatte es vor einigen Jahren Umstimmigkeiten gegeben. 2011 kündigte Martin Halder den Lizenzvertrag. Seitdem betreibt der Eigentümer sein Objekt unter der Marke Classic Remise. Mit dem Meilenwerk Berlin-Eiswerder dürften in zwei Jahren erstmals zwei Oldtimerzentren in einer Stadt im Wettbewerb stehen. Ob das der Szene gut tut, bleibt abzuwarten. Dennoch glaubt Martin Halder fest an den Erfolg seines Projektes, in das rund 30 bis 40 Millionen Euro Investitionen fließen sollen. Das Größenwachstum folge nur den Entwicklungen auf dem Markt: Die wirtschaftliche Dynamik der Oldtimerszene sieht Halder auf einem Niveau mit den Entwicklungen der IT-Branche. „Viele hatten mich 2003 nicht ernst genommen“, sagt er, „und jetzt sind wir beim nächsten Sprung in die Zukunft, der mindestens so groß wird wie jener im Jahr 2003.“ Dass seine Idee grundsätzlich funktioniert, beweisen heute rund ein Dutzend Oldtimerzentren im deutschsprachigen Raum. Die Dynamik scheint ungebrochen: In Hamburg und am Zürichsee will Martin Halder noch 2014 zwei neue Meilenwerk-Standorte eröffnen. Und in München plant Andreas Dünkel, Eigentümer des Meilenwerks Region Stuttgart, derzeit ebenfalls eine neue Klassikerwelt. Im Unterschied zum Berliner Projekt werden sie jedoch ohne regionale Wettbewerber sein.

Impressionen von Eiswerder und Details zum Großprojekt finden Sie oben in der Bildergalerie. Alles zum Thema Oldtimerzentren lesen Sie in AUTO BILD KLASSIK 4/2013, erhältlich ab dem 01. März 2013!

Autor: Thomas Wirth



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Klassiker-Angebote
Anzeige