Historische Porsche 911 kollidieren in den Alpen

Ennstal Classic 2015: Crash zweier Porsche 911

— 20.07.2015

Klaus Ludwig crasht in den Alpen

Zwischenfall im Rahmen der Racecar-Trophy bei der Ennstal Classic: Zwei historische Porsche 911 kollidieren. In einem Auto: Ex-DTM-Meister Klaus Ludwig.

Es sollte ein schnes Zusammentreffen alter Weggefhrten und eine Ausfahrt mit historischen Rennwagen werden. Doch fr zwei Porsche-Besitzer endete der Auftritt der Racecar-Trophy im Rahmen der 23. Ennstal-Classic in sterreich mit einem teuren Blechschaden. Auf dem Flugplatz Niederblan in der Steiermark drehten die nostalgischen Rennfahrzeuge am zweiten von drei Tagen bei der beliebten Oldtimer-Rallye gerade ein paar Runden auf einem abgesperrten Parcours, da durchbrach ein lauter Knall die beschauliche Idylle aus bestem Wetter und Alpenpanorama. In der Zielkurve kollidierten zwei Klassiker!

Gerade nochmal gut gegangen

Unliebsame Zusammenkunft: Am linken Schweller wurde der Porsche 911 S/T von 1972 getroffen.

Die Unfallgegner: Ein Porsche 911 S/T mit der Startnummer 41, pilotiert von Christian Jger und mit Ex-Rennfahrer und DTM-Meister Klaus Ludwig (65) auf dem Beifahrersitz aufs Korn genommen vom Porsche 911 RS 3.0 Gruppe 4 mit der Nummer 43 von Marco Vanoli. Whrend es der Ludwig-Porsche aus dem Jahr 1972 auf 285 PS bringt, kann der zwei Jahre jngere Gruppe-4-Porsche sogar noch 20 Pferdestrken mehr unter der Haube vorweisen. Geballte Power also, die am Ende der langen Flugplatzgeraden unglcklich aufeinandertraf.

Ursachensuche in den Bremsspuren

"Verrckt! Wo bremst der denn bitte?", rgert sich Klaus Ludwig beim Betrachten der Bremsspuren unmittelbar nach dem Crash, bei dem alle Insassen glcklicherweise unverletzt blieben. Der mehrmalige Le-Mans-Gewinner mahnt: "Wenn der uns seitlich reinfhrt und nicht nur streift, ist mein Fahrer Christian Jger tot." Doch was ist genau passiert? Ein Streckenposten gibt die erste Aufklrung: "Das Erste, was Vanoli zu mir gesagt hat, als wir mit den Helfern am Unfallauto angekommen sind, war: 'No brakes!'

Gesundheit wichtiger als Blech

Hollywood-Schauspieler Patrick Dempsey fuhr fr Porsche, war zum Zeitpunkt des Unfalls allerdings nicht vor Ort.

Wenig spter rckt als eigentliche Ursache jedoch der rechte Vorderreifen ins Visier. Crash-Verursacher Vanoli sagt: "Es gibt zwei Mglichkeiten fr den Grund des Unfalls. Entweder hatte ich einen schleichenden Plattfu vorne rechts. Oder ich habe auf der Strae irgendetwas aufgelesen und dann passiert dasselbe: es geht irgendwann einfach nur noch geradeaus. Eigentlich sollte der Auftritt von Hollywoodstar Patrick Dempsey, ebenfalls in einem Porsche, fr die Schlagzeilen bei der Ennstal Classic sorgen. Mit dem Defekt an seinem 911 fand sich aber Vanoli am Ende der langen Geraden urpltzlich in der undankbaren Hauptrolle wieder.

Der Italo-Schweizer beschreibt die Schrecksekunden im Auto: "Man drckt das Bremspedal, aber es passiert berhaupt nichts. Im Gegenteil: man hat eher das Gefhl es wird noch viel schneller..." ber den glimpflichen Ausgang ist er trotzdem erleichtert und sagt: "Das war Glck im Unglck. Blech kann man richten. Schlecht ist es, wenn es an die Gesundheit geht. Und auch Klaus Ludwig zeigt sich ob des Unfallhergangs am Ende vershnlich: "Jetzt ist es so, wie es ist - aber zum Glck ist niemandem etwas passiert!"

Historische Porsche 911 kollidieren in den Alpen

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Frederik Hackbarth

Stichworte:

Oldtimer-Rallye

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung