"Erster Porsche" P1 von 1898

"Erster Porsche" P1 von 1898

— 21.02.2014

"Erster Porsche" ist nicht echt

Der vermeintliche "Erste Porsche" aus dem Jahr 1898 ist offenbar in wesentlichen Punkten manipuliert. Experten kritisierten, der P1 gehöre nicht ins Porsche-Museum.

Porsche hat Probleme mit seinem nagelneuen Museumsstück P1. Zwei Wochen nachdem Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche und Vorstandschef Michael Müller das Fahrzeug präsentiert haben, zeigt sich, dass es in wesentlichen Punkten manipuliert ist. Alle Porsche-Beschriftungen und die Historie sind gefälscht.

Scheunenfunde vom Herbst 2013

Scheunenfunde vom Herbst 2013 Scheunenfunde vom Herbst 2013 Scheunenfunde vom Herbst 2013
Für Porsche ist das eine peinliche Panne. Automobilhistoriker werfen der Firma nun vor, dass das Fahrzeug nicht ins Werksmuseum gehöre, das extra dafür umstrukturiert wurde. Porsche hat einen zentralen Platz freigeräumt und das Auto zur "ersten Porsche-Konstruktion der Welt" erklärt: "In alle wichtigen Bauteile schlug Ferdinand Porsche das Kürzel P1 (für Porsche Nummer 1) ein, das dem Elektrowagen seinen inoffiziellen Namen gab.

Kennzeichnungen erst kürzlich angebracht

Achsnabe ohne P1-Kennzeichen und mit später angebrachter Kennzeichnung.

Doch genau diese Kennzeichnungen sind offenbar erst kürzlich angebracht worden, wie Fotos aus dem Jahr 2009 nahelegen. Damals hatte der österreichische Automobilhistoriker Karl Eder das Fahrzeug im Auftrag des Technischen Museums Wien begutachtet. Die Fotos zeigen es ohne P1-Markierungen und ohne rautenförmige "Lohner-System Porsche"-Plakette sowie ohne Instrumente. Stattdessen trägt es die Plakette des Herstellers Egger-Lohner, bei dem Porsche damals beschäftigt war. Der Wert des Fahrzeugtorsos wurde von Eder und einem weiteren Gutachter auf 32.000 bis 35.000 Euro taxiert.

Deutscher Überflieger

Porsche 356 A Convertible Porsche 356 A Convertible Porsche 356 A Convertible
Das Museum in Wien bestätigt den Vorgang. Das seit 1918 im Wiener Depot geparkte Fahrzeug wurde daraufhin bei einem Sammler eingetauscht. Der gab es AUTO BILD-Informationen zufolge an eine Firma weiter, von der Wolfgang Porsche es privat als angeblich über 70 Jahre verschollenen Scheunenfund erwarb. Porsche nennt keine Details.

"Erster Porsche" völlig übertrieben

Automobilhistoriker Eder kritisiert den Umgang mit der Geschichtsfälschung: "Das Fahrzeug ist zwar prinzipiell echt, aber keine Porsche-Konstruktion – und zwar unabhängig von der Beschriftung." Der Vorsitzende der Automobilhistorischen Gesellschaft (AHG), Wolfgang Blaube, äußert sich ähnlich: "Der Begriff 'Erster Porsche' ist völlig übertrieben. Ferdinand Porsche hat einen Elektromotor in ein Fahrzeug implantiert. Aber dadurch wird das noch kein Porsche, sondern ist und bleibt ein Egger-Lohner."
Porsche mit Elektromotor: 918 Spyder kann auch vollelektrisch

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.