Mercedes G-Klasse W460

EU-Verordnung für historische Fahrzeuge

— 12.08.2013

Oldtimer-Begriff wird definiert

Was sind "Fahrzeuge von historischem Interesse? Diese Frage will die EU in einer Verordnung beantworten. Für die Mercedes G-Klasse könnte die Definition des Begriffes "Oldtimer" zum Problem werden.

Noch in diesem Jahr will die EU festlegen, was "Fahrzeuge von historischem Interesse" sind. Der Entwurf der Verordnung zu den künftigen HU-Intervallen definiert sie als Fahrzeuge, die nicht mehr hergestellt werden, vor mindestens 30 Jah­ren produziert oder erstmals zugelassen wurden, ohne wesentliche Änderungen sind, deren Aus­sehen der Auslieferung oder zeitgenössischen Modifikationen entspricht und mit Ersatzteilen gewartet werden, die den historischen Bauteilen entsprechen.

Neue Leitlinie: Was bedeutet die "Charta von Turin"?

"Ein ganz wichtiger Schritt", sagt Bernd Lange (SPD), Abgeordneter des Europaparlaments und Leiter "European Parliament Historic Vehicle Group", die sich seit vier Jahren für die Belange der Oldtimer-Szene bei neuen EU-Gesetzen einsetzt. Ein Problem könnte das erst­genannte Kriterium für Autos wie die Mercedes G-Klasse werden, die seit 1979 nahezu unverän­dert vom Band läuft: Nach EU-Definition wären damit auch die über 30 Jahre alten Modelle kei­ne "Fahrzeuge von historischem Interesse" mehr.

Mercedes G-Klasse: G-waltige Zugnummer

Mercedes G-Klasse 500 GE Mercedes G-Klasse 500 GE Mercedes G-Klasse 500 GE

Stichworte:

Oldtimer

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.