Fahrbericht BMW 3.0 CSi

BMW 3.0 CSI BMW 3.0 CSI

Fahrbericht BMW 3.0 CSi

— 02.12.2008

Ein Bayer im siebten Himmel

200 PS, sechs Zylinder – das klingt nach Porsche-Killer. Dachten wir – und lernten auch eine sanftmütige Seite des großen BMW-Coupés kennen. Der BMW-Oldie 3.0 CSi beherrscht kommodes Gleiten und den sportlichen Sprint.

Eigentlich war es ja klar. Der 3.0 CSi trägt seine Spezialität im Namen: BMW – Bayerische Motoren Werke. Und tatsächlich steckt das Highlight unter der Motorhaube: ein Reihensechszylinder, wie er im Buche steht. Der Antrieb: Die Vorteile dieser Zylinder-Anordnung kennen wir. Weniger Vibrationen, Kräfte erster und zweiter Ordnung können leichter ausgeglichen werden – und so weiter... Was in der Theorie trocken klingt, ist den Ingenieuren in der Praxis genial gelungen: Der bayerische Sechsender röhrt nahezu vibrationsfrei, fast so rund wie eine Turbine. Je schneller sich die Kurbelwelle dreht, desto heller, reiner und hochfrequenter klingt diese Maschine. Hier trompeten die Engel im Chor – und blasen dem blauen Coupé kräftig den Marsch. In Zahlen: 8,9 Sekunden braucht der 3.0 CSi für den Sprint auf 100 km/h.

Der 3.0 CSi fährt sich fast wie ein moderner BMW

Durch die schmalen Dachpfosten und die fehlende B-Säule wirkt der BMW 3.0 CSi geradezu grazil.

Gut im Training, der Heißsporn aus dem Jahr 1974. Dass Opa bis 4500 Touren unter einer Antrittsschwäche leidet, sei ihm verziehen. Diese ermöglicht auch ein zweites Gesicht: Bis 4500 Umdrehungen handzahm, ein BMW zum Brötchenholen. Darüber dann lässt er die Sau, sorry, die 200 PS raus. Engelchen und Teufelchen. Mit welchem wollen Sie spielen? Als Fahrer treffen Sie die Wahl. Mit dem Gasfuß und der rechten Hand. Die macht Bekanntschaft mit der perfekt leichtgängigen, exakten Viergangschaltung. Fast ist es, als sei die Zeit in den letzten Jahrzehnten stehen geblieben. Moderne BMW-Schaltungen fühlen sich genauso an – nur mir mehr Gängen.

Gelassenheit ist Trumpf

Das Fahrwerk: Die Beinarbeit des BMW 3.0 CSi übernimmt das Engelchen. Erstaunlich gelassen, sanftmütig gleitet das Coupé über Sünden der Straßenbauer. Flicken, Fugen, Gullydeckel – das alles wird sogar aus heutiger Sicht ordentlich pariert. Gelobt sei, was hart macht? Im Gegensatz zu manch modernem BMW stand dies beim 3.0 CSi nicht im Lastenheft. Der weiß-blaue Oldie ist um Ausgleich zwischen sicheren Fahreigenschaften und Komfort bemüht. Die Servolenkung liefert das passende Gefühl dazu: leichtgängig, zielorientiert, exakt. Überrascht stellen wir fest: Der BMW 3.0 CSi ist gar nicht die Sportkanone, für die wir ihn hielten. Stattdessen gibt er den sanften, ausgeglichenen Typ.

Edle Hölzer und samtiges Velours

Passend zum komfortabel abgestimmten Fahrwerk: weiche Sessel, mit anschmiegsamem Velours bezogen – ein Stoff, der zu Unrecht in Vergessenheit geriet –, üppig gepolstert, perfekt für lange Strecken. Vorn zumindest. Hinten wird es dagegen eng, nicht nur lange Beine ecken an. Also Kinder, hier ist euer Reich. Zur Belohnung dürft ihr auf die Knöpfe in der Mittelkonsole drücken und die Fenster elektrisch öffnen. Vorn wird gekurbelt. Skurril, aber praxisgerecht. Vorn kommt der Fahrer problemlos ran, hinten nur unter Verrenkungen.

Einige Details erinnern an eine noble Jacht

Blauer Salon: Plüschige Velourspolster und Echtholz verleihen dem BMW ein nobles, maritimes Ambiente.

Darüber hinaus verwöhnt BMW mit Liebe zum Detail: feine Chromlinien um die Instrumente, glänzende Beschläge an den Sitzen, viel Holz. Das erinnert an noblen Jachtbau. Genau wie die filigrane, übersichtliche, aber weiche, verwindungsfreudige Karosserie. Die übrigens nicht in München gebaut wurde, sondern bei Karmann in Osnabrück. Die Kosten: Wirklich billig war der CSi nie. Mittlerweile wird er eher teurer. Wertverlust? Vergangenheit. Was bleibt: hohe Spritkosten, aber, dank des H-Kennzeichens, günstige Fixkosten (Steuer/Versicherung).
Fahrzeugdaten und Kosten
Motor Bauart/Zylinder
Sechszylinder, Reihe
Ventile/Nockenwellen
2 pro Zylinder/1
Nockenwellenantrieb
Steuerkette
Hubraum
2966 ccm
kW (PS) bei U/min
147(200)/5000
Nm bei U/min
272/4300
Höchstgeschwindigkeit
220 km/h
Getriebe
4-Gang
Antrieb
Hinterrad
Bremsen vorn/hinten
Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung
205/70 R 14 V
Radgröße
6,0 x 14 "
Verbrauch
10,9 l/100 km
Tankinhalt/Kraftstoffsorte
70 l/Super
zulässiges Gesamtgewicht
1770 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst
1300/650 kg
Kofferraumvolumen
450 l
Kosten
Steuern pro Jahr
191 Euro
Versicherung (Haftpflicht)
rund 191 Euro
Werkstattintervalle
5000 km
Kosten Ölwechsel/Inspektion
120-300 Euro
Zeitwert (Zustand 2)
16.200 Euro

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Andreas Borchmann

Von wegen Sportler. Schnell ist er zwar, der schöne BMW, aber eher für die schnelle Reise als für die schnelle Kurve gebaut. Unterm Strich kommt ein überraschend harmonisches Auto heraus, eins, das den Vergleich zu vielen modernen nicht scheuen muss.

Autor: Andreas Borchmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.