190 E 2.3-16 M3 Sierra Cosworth Porsche 944

Familiensportler im Vergleich

— 07.09.2010

Hoppla, jetzt kommen die Familienflitzer

AUTO BILD-Archiv-Artikel 34/1986: Es wird eng für den Porsche 944. Denn BMW M3, Ford Sierra RS Cosworth und Mercedes 190 E 2.3-16 spielen in der gleichen Sport-Liga. Der Beweis: Ein Test auf dem Nürburgring.

Früher war alles viel einfacher. Wer ein Auto für die Familie wollte, bediente sich bei Ford in Köln, Opel in Rüsselsheim oder Mercedes in Stuttgart. Die etwas dynamischeren Familienväter bogen allenfalls zu BMW nach München ab. Und wer sportliches Fahren liebte, der musste den Weg nach Zuffenhausen antreten und bei Porsche einen reinrassigen Sportwagen ordern. Familie durfte er allerdings nicht haben. Es sei denn, der flotte Flitzer konnte beim Familienausflug als Zweitfahrzeug in der Garage parken. Heute darf gewählt werden: Viele Hersteller biederer Familien-Limousinen haben inzwischen auch einen Ableger mit ordentlich Power im Programm.

Das Original: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Porsche hat Gegner bekommen, die früher nicht einmal Konkurrenten waren: BMW, Ford und Mercedes. Der Grund liegt im Rennsport. Wer im Tourenwagensport ein Wörtchen mitreden will, braucht konkurrenzfähige Autos. Die müssen aber seriennah sein. Und da schreibt das Reglement vor, dass mindestens 5000 gleiche Fahrzeuge gebaut werden müssen, ehe die Rennversion an den Start gehen darf. BMW will mit dem Dreier auf die Rennstrecke. Also pflanzte man dem Erfolgsmodell der Bayern einen kräftigen 200-PS-Motor ein, verpasste ihm ein straffes Fahrwerk und veränderte die Karosserie so, dass breite Rennreifen unter die Kotflügel passen und eine günstige Aerodynamik für wenig Windwiderstand sorgt.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD KLASSIK

Das Ergebnis ist der BMW M3. Ford verfährt beim Sierra nach demselben Rezept. Die Kölner ließen sich beim englischen Rennmotor-Spezialisten Cosworth in Northampton ihren Zweiliter-Gussmotor mit Hilfe eines Vierventil-Zylinderkopfes und Turbolader auf stattliche 204 PS züchten. Härtere Federn, straffe Stoßdämpfer und eine geglättete Karosserie machen den sportlichsten Sierra komplett. Und über allem thront hinten ein riesiger Heckflügel, der eher einem Flugzeug-Leitwerk ähnelt als einem Heckspoiler. Bei Mercedes liegt der Fall etwas anders. Der 190 E 2.3-16 war ursprünglich nicht als Basisfahrzeug für den Rennsport gedacht.

Weiterlesen: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.