Ford Mustang Boss 302

Ford Mustang Boss 302 Ford Mustang Boss 302 Ford Mustang Boss 302

Ford Mustang Boss 302

— 21.02.2014

Der brutale Pisten-Mutant

Bußgeldfähige Geschwindigkeiten erreicht der Ford Mustang Boss 302 mit Leichtigkeit. Als Rennwagen für die Straße ist das sein Gattungsmerkmal – und macht ihn zum radikalsten Mustang im Vergleichstest.

Filigran, fast feminin wirkt er, der Mustang. Bis ein plötzliches Wachstum einsetzt, das Biologen als Mutation bezeichnen würden. Ford-Fans nennen eher einen Namen: Semon E. "Bunkie" Knudsen. Ja, richtig, der mit der Nase am deutschen Taunus, 1968 frisch gebackener Ford-Präsident. Zu seinen ersten Amtshandlungen gehört, den Mustang zum Muscle Car zu machen. Das betuliche Pferdchen-Schema schafft er zugunsten eines sportlichen Images ab und überlässt auch das motorsportliche Engagement nicht mehr nur Tuner Shelby allein.

Vom Pony- zum Muscle Car: Biologen würden von einer Mutation sprechen.

©C. Bittmann

Die Rundstreckenmeisterschaft Trans Am ist populärer denn je, wird aber leider vom Chevrolet Camaro Z/28 dominiert. Ford baut für die 1969er Saison den Mustang Boss 302, von dem für die Homologation 1000 Stück entstehen müssen. Immerhin erwartet Bunkie Knudsen das Auto "mit dem besten Fahrverhalten auf dem amerikanischen Markt". Härtere Federn stützen sich in versteiften Federbeindomen ab, die hintere Starrachse erhält zwei Stoßdämpfer pro Seite – vor und hinter dem Achskörper je einen. Die Meisterschaft holt sich Ford zwar erst 1970, überschreitet das Produktions-Soll aber dennoch um 628 Stück. Unser Testwagen ist einer davon, gebaut am 6. Juni 1969 und verkauft für 4264 Dollar – inklusive einiger Extras wie dem Heckflügel und den Heckscheibenlamellen, dem Sperrdifferenzial und einem kurz übersetzten Getriebe. Wer hier einsteigt, fühlt sich wie das Hacksteak in einem Hamburger: Von unten drückt das Schwarz des Cockpits, von oben das Dach, und die Auspuffanlage heizt den Innenraum wie Glühdrähte einen Toaster.
Liebling der Asphalt-Cowboys: Ford Mustang GT 390 

Hauptsache hohe Drehzahlen

Der Motor im Boss basiert zwar auf herkömmlichen Teilen, ist aber drehzahlfest bis 6150 Touren.

©C. Bittmann

Schon im Leerlauf macht der Motor dem Fahrer deutlich klar, wer hier der Boss ist: 290 PS aus 302 ci, also 4,9 Liter Hubraum – und doch brät der Mutanten-Gaul mit seinen Brachialreifen keine Streifen in den Asphalt: Der erste Gang ist lang, die Schaltwege ebenfalls, und weil die vier Gänge so nah beieinanderliegen, will der Hurst-Schalthebel mit wissender Hand geführt werden. Je öfter, desto besser – Hauptsache, die Drehzahl klettert dorthin, wo herkömmliche V8 ihre Ventile zu Büroklammern zerkleinern würden. Nein, hier blubbert das Drehmoment nicht einfach so aus den Zylindern – es perlt in einem kreischenden Inferno aus Drehzahl und illegal hoher Geschwindigkeit direkt auf die Straße. Ein wenig gewunden sollte sie sein oder richtige Kurven haben, denn es macht wenig Spaß, den Boss auf Geradeaus-Kurs zu halten. Sein Ding sind schnelle Runden. Der Fahrer muss dabei fürchten, jeden Moment vom wild auskragenden Cockpit verschluckt, in den Ansaugtrakt geschlürft und über dicke Auspuffrohre wieder ausgespien zu werden. Was uns abermals an seinen Schöpfer Bunkie Knudsen erinnert, der schon 1969 wieder gefeuert wird. Nicht etwa wegen schlechter Arbeit, sondern weil er nie anklopfte, bevor er das Büro von Übervater Henry Ford II betrat. Der Boss machte eben seine eigenen Gesetze.
Fahrzeugdaten Ford Mustang Boss 302
Motor V8, vorn längs
Ventile/Nockenwellen 16/1
Nockenwellenantrieb Steuerkette
Hubraum 4943 ccm
Bohrung x Hub 110,7 x 91,2 mm
kW (PS) bei U/min 203 (276)/5800
Nm bei U/min 393/4300
Höchstgeschwindigkeit 190-214 km/h
Getriebe Viergang-Schaltgetriebe
Antrieb Hinterrad
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Trommeln
Testwagenbereifung 235/60 R 15 T
Verbrauch (Werksangabe) 18,5 Liter/100 km
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 75,7 l/Super
Reichweite 400 km
Leergewicht 1400 kg
zulässiges Gesamtgewicht 1800 kg
Zuladung 400 kg
Preis Mustang Hardtop 69 2618 US-Dollar
Preis Mustang Boss 302 3588 US-Dollar
Messwerte
Beschleunigung 0-50 km/h 3,5 s
Beschleunigung 0-100 km/h 9,2 s
Beschleunigung 0-130 km/h 14,1 s
Zwischenspurt 60-100 km/h 4,9 s
Zwischenspurt 80-120 km/h 5,8 s
Bremsweg aus 100 km/h 76,9 m
Innengeräusch bei 50/100/130 km/h 85/79/83 dB (A)
Kosten
Steuern pro Jahr 191 Euro
Versicherung (HPF /100 %) ca. 80 Euro
Werkstattintervalle 5.000 km
Kosten Ölwechsel/Inspektion 300-400 Euro
Zeitwert (Zustand 2, Stand 1/2014) 54.000 Euro

Autor: Frederik E. Scherer

Fotos: C. Bittmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.