Opel Ascona C

Gebrauchtwagen Opel Ascona C

— 03.03.2011

Die graue Maus

AUTO BILD-Archiv-Artikel 18/1987: Stimmt, äußerlich zieht der Opel Ascona C nicht gerade die Wurst vom Teller. Dafür glänzt er mit inneren Werte und Qualitäten, die ihn zu einem zuverlässigen Gebrauchten machen.

Der Opel Ascona leidet etwas unter seinem biederen, wenngleich unkomplizierten Wesen. Der Rüsselsheimer Mittelklassewagen besitzt weder eine raffinierte Technik noch ein markantes oder modisches Blechkleid. Aber genau in diesem Punkt liegen seine Stärken. Laufleistungen von 150.000 km und mehr spulen die unscheinbaren Fahrzeuge vielfach ohne die geringsten Probleme ab. Und geht hier und da dennoch etwas kaputt, dann kostet es den Ascona-Fahrer nicht gleich ein Vermögen. Ob Reparatur oder ein ganz normaler Wartungsdienst – Opel-Werkstattpreise sind nahezu konkurrenzlos niedrig.

Das Original: Der Artikel von 1987 als kostenloser Download

Premiere feierte der Opel Ascona vor 17 Jahren. 1981 folgte bereits die dritte Ascona-Generation, komplett überarbeitet und von ehemals Heck- auf Frontantrieb umgestellt. Galten die früheren Modelle der so genannten A- und B-Baureihe (Ascona mit Heckantrieb) als nahezu unverwüstlich, so befleckten die neuen C-Modelle (Ascona mit Frontantrieb) die bis dahin weiße Ascona-Weste. Zwar erledigten die Rüsselsheimer in der Anfangszeit die Kinderkrankheit (Nockenwellenschaden) großzügig, was nichts daran ändert, dass noch heute einige der gefährdeten Fahrzeuge unterwegs sein dürften.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD KLASSIK

Erst ab Herbst 1982 verstärkte das Werk die Nockenwellen. Vorsicht also vor Ascona-Modellen aus der Zeit zwischen August 1981 und 1982. Vor allem dann, wenn leichtes Hämmern zu hören ist. Lassen Sie sich nicht weismachen, da sei nur das Ventilspiel einzustellen. Als ausgemerzt gilt eine andere Ascona-C-Schwäche. Dank belüfteter Verteilerkappe (serienmäßig seit März 1984) springen die Rüsselsheimer jetzt auch bei Feuchtigkeit problemlos an. Ältere Modelle können selbstverständlich umgerüstet werden. Wer sich für einen gebrauchten Ascona der C-Baureihe interessiert, braucht vor versteckten Durchrostungen im Unterbodenbereich keine Angst zu haben.

Oft auf schiefer Bahn

Nicht ungeprüft sollte hingegen die Bremsanlage bleiben. Hier empfiehlt es sich, vor dem Kauf einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Andernfalls sollten Sie beim Kaufpreis einkalkulieren, dass Ihnen beim nächsten TÜV die Plakette wegen schief ziehender Handbremse verweigert wird. Das gleiche gilt für Ölverlust an Motor und Getriebe. Werfen Sie also einen gründlichen Blick unter die Antriebseinheit. Das Ascona-Motorenangebot reicht von 1,3 Liter Hubraum und 60 PS bis 1800 Kubik und 115 Pferdestärken. Auch eine Dieselvariante (54 PS) ist im Angebot (bessere Geräuschdämpfung ab Modelljahr 85/86).

Ascona-Interessenten haben bei der Karosserie die Wahl zwischen einer klassischen Stufenheckform oder einer praktischen Variante mit Schrägheck, großer Klappe und variablem Kofferraum. Schrägheck-Ascona sind jedoch seltener im Angebot. Dennoch: Bei ungepflegten Ascona-Angeboten sollten Sie kräftig Preisnachlass fordern. Wird er Ihnen gewährt und Sie kaufen deutlich unter Listenpreis ein, dann treffen Sie mit der Rüsselsheimer Familienlimousine bestimmt keine schlechte Wahl. Gesamturteil: empfehlenswert

Alles lesen: Der Artikel von 1987 als kostenloser Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.