Opel Omega  Audi 100 Ford Scorpio

Große Klasse, kleine Motoren

— 28.02.2011

Wie stark sind die schwachen Großen?

AUTO BILD-Archiv-Artikel 15/1987: Audi 100 CC mit nur 75 PS, Opel Omega GL (82 PS) und Ford Scorpio CL (90 PS) sind die Einsteigermodelle ihrer Reihe. AUTO BILD prüfte die großen Limousinen mit den kleinen Motoren.

Die Tachonadel des Opel Omega GL tänzelt bei 190 km/h. Ich drücke die Stoppuhr und staune. Den letzten Kilo­meter habe ich in 20,1 Sekunden zu­rückgelegt. Das entspricht einer Ge­schwindigkeit von 179 km/h. Mit dieser Spitze zählt der Opel doch tatsächlich zu den Schnellen im Lande. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Schließlich war ich mit einigen Vorurteilen an die­sen Vergleichstest herangegangen: Drei so große und schwere Autos mit so kleinen Motoren – ob das gut geht? Doch nicht nur der Opel Omega be­weist, dass man mit diesen Autos auf der Autobahn ganz gut leben kann. Selbst der nur 75 PS starke Audi ist mit 167 km/h nicht gerade langsam (Ford 177 km/h).

Das Original: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Alles prima also, wenn... Ja, wenn das nicht nur die halbe Wahrheit wäre. Um diese Geschwindigkeiten zu erreichen, brauchen alle drei nämlich einen sehr langen Anlauf. Und selbst Steigungen, die man mit dem Auge kaum wahrnimmt, bremsen die Fahrt vehement ab. Zudem: Wichtiger als die Höchstgeschwindigkeit ist sicher die Art, wie die Motoren ihre Leistung ab­geben. Und da gehört beispielsweise der 1,8 Liter große Ford-Motor zur äu­ßerst brummigen Sorte. Er lässt sich zudem nur zäh und widerwillig hochdre­hen. Deshalb heißt hier die Devise: Fleißig schalten! Was einem mit der ex­akten und leichtgängigen Schaltung zum Glück locker von der Hand geht.

Überblick: Hier gehts zu AUTO BILD Klassik

Auch der Opel-Motor ist kein Leisetreter. Er brummelt im Sound eines Kadetts vor sich hin. Dafür wehrt er sich nicht wie der Ford, wenn er mal aus niedrigen Drehzahlen hochbeschleuni­gen muss. Obwohl er um acht PS schwä­cher ist als der Ford, liegt er in den Fahrleistungen nahe­zu gleichauf. Im Alltag fühlt sich der Audi-Motor am angenehmsten an. Er lässt sich schalt­faul fahren, dreht, ohne zu murren hoch, bleibt immer leise. Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sei­ne Fahrleistungen die schlechtesten sind. Und wer die Zuladung voll aus­nutzt, kann nur noch mit dem Tempera­ment eines Kleinwagens rechnen.

Alles lesen: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Autor: Andreas Borchmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.