HBK 2017 Tag 3: Oldie-Tour von der Ostsee an die Elbe

Hamburg-Berlin-Klassik 2017: Tag 3!

— 26.08.2017

Oldietour von der Ostsee an die Elbe

Auf verwunschenen Alleen und malerischen Straßen von der Ostsee zum Hamburger Hafen: Locations, Strecke und Wetter verwöhnen die Teams! Tag 3 der HBK.

Ergebnisse, WPs und Sieger

Lea-Moreen Mader, die Leiterin der Rallye, empfängt die Klassiker in der BallinStadt mit der schwarzweiß-karierten Zielflagge.

©AUTO BILD / Matthias Brügge

Nicht ohne Grund sprechen alte Klassik-Rallyehasen am dritten Tag beim Restart der Hamburg-Berlin-Klassik vom "Rote-Augen-Start". Das gilt gerade für die Teams, die frühe Startplätze belegen. Denn schon um 8 Uhr geht das erste Auto auf die dritte und vorletzte Etappe, die von der schönen Hansestadt Lübeck erstmal nach Berlin führt, das zum Anlass ganz auf Hauptadt getrimmte, schleswig-holsteinische Örtchen. Hier warten Bären-Denkmal und Brandenburger-Tor in Miniaturausgabe. Dank des ADAC kann die Rallye auch für die Teams weitergehen, deren Autos zwischenzeitig schwächeln: Mit 54 Einsätzen halten die Gelben Engel Klassiker in der Rallye, bei denen Bremsleitungen oder Kühlerschläuche reißen. Wer heute fährt, hat wenig zu befürchten, sagt Stefan Geiger, der die ADAC-Pannenhilfe während der Rallye koordiniert: "Wer den ersten Rallye-Tag überlebt, der schafft meist auch die beiden nächsten!". Unvergessliche Momente auf verwunschenen Alleen durch sanft geschwungene Hügel bringt die Strecke mit sich, die durch die Holsteinische Schweiz und am Plöner See entlang direkt zur Ostseepromenade nach Grömitz und zum Gut Sierhagen führt.

Mal rechnend, mal rollend

40 Meter in 11 Sekunden rollen! Wer am Travering zu stark bremst, verliert.

©AUTO BILD / Matthias Brügge

Auch fahrerisch wird den Teams einiges abverlangt: Im Hafen von Neustadt in Holstein gilt es, in der Autostadt-Wertungsprüfung eine Strecke von 30 Metern in 0,10 Minuten zurückzulegen. Nicht jedem ist sofort klar, dass damit sechs Sekunden gemeint sind. Und auch die Vredestein-Prüfung am Travering in Bad Oldesloh ist nicht ohne: Hier sind 40 Meter in genau 11 Sekunden zurückzulegen – rollend! Damit ist schon die letzte Phase vor dem Zieleinlauf in der Hamburger Ballinstadt eingeläutet, wo die Teams von vielen Schaulustigen und von Lea-Moreen Mader, der Leiterin der Rallye, mit der schwarzweiß-karierten Zielflagge empfangen werden. Man schaut in strahlende Gesichter, viele Mitfahrer zeigen sich begeistert: "Von der Strecke und den Straßen her war es super, und heute war der schönste Tag", sagt Thoralf Volkens, der mit seinem offenen Alvis Eagle von 1936 besonders dankbar für das gute Wetter ist. Eine positive Bilanz der Jubiläumsrallye zieht auch Dr. Hans H. Hamer, Verlagsgeschäftsführer Auto, Computer und Sport im Axel Springer Verlag: "Unsere bislang schönste Hamburg-Berlin, wie ich finde. Besonders hat mich die Gemeinschaft der Fahrerteams beeindruckt, von denen viele schon mehrfach dabei sind". Gespannt waren da schon alle auf die Ergebnisse der Rallye, die am Samstagabend verkündet wurden. Hier kommen die schönsten Momente des dritten Rallyetages der HBK 2017.

HBK 2017 Tag 3: Oldie-Tour von der Ostsee zur Elbe

HBK 2017: alle Teams, Startnummern 1 bis 90

HBK 2017: alle Teams, Startnummern 91 bis 181

Hamburg-Berlin-Klassik 2017

Premium-Partner

bmw autostadt vredestein

Partner

adac sonax MastersofSpeed ClassicData OCC

Autoren: Christoph Richter,

Fotos: AUTO BILD / Matthias Brügge, AUTO BILD / Matthias Brügge, AUTO BILD

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung