HBK 2013: Dritter Tag

HBK 2013: Dritter Tag

— 21.09.2013

Alle Wege führen nach Hamburg

Am dritten und letzten Tag der 6. HBK versuchen die Teams, in den letzten Wertungsprüfungen noch Punkte zu sammeln. Auf der letzten Etappe erwartet sie allerdings noch eine hinterlistige Überraschung...

Die Sonne scheint und die Mecklenburgische Seenplatte zeigt sich mit saftig-grünen Wiesen, weiten Seenlandschaften und schön gepflegten Gutshöfen von ihrer schönsten Seite. Die Stimmung unter den Teilnehmer der HBK könnte nicht besser sein. Unerwartet spannend wird es jedoch bei der 16. Wertungsprüfung im Naturschutzgebiet Lewitz. Nichts ahnend fahren sie vorschriftsgemäß durch die aufgestellte Lichtschranke. Hinter der nächsten Kurve stehen jedoch Streckenposten und ein lila Schild erscheint. Viele ahnen, was schon beim Fahrerbriefing in Berlin angekündigt wurde – die Super-Geheim-Prüfung steht an. Sie steht nicht im Roadbook.

Mecklenburger Seenplatte: Der zweite Tag der HBK 2013

Video: HBK 2013 – Zusammenfassung

Das war die HBK 2013

Der unerwartete Stopp trifft die Teilnehmer eiskalt: "Das bringt mich jetzt aber total aus dem Konzept!", entgegnet Stefanie Dörner, Co-Pilotin im 1957er BMW 501/8, den freundlichen Streckenposten. Die Extra-Aufgabe: Eine markierte Strecke von 40 Metern Länge ist in genau 9 Sekunden zu fahren. Peter Göbel, sportlicher Leiter der HBK, hat sich diese Prüfung mit seinem Team ausgedacht. Er verrät, dass die Aufgabe an sich eigentlich ganz einfach ist, sie bedeutet nur mehr Arbeit für den Co-Piloten. Der Trick ist, sofort eine zweite Stoppuhr griffbereit zu haben, da die andere Wertungsprüfung ja noch läuft! Insgesamt ist Peter Göbel übrigens sehr zufrieden mit dem Ablauf der Wertungsprüfungen der 6. HBK. Das Lob der Teams gibt ihm Recht.

Alle Teams, alle Autos, alle Bilder – auch zum Download!

Schauspielerin Mimi Fiedler hat mit ihren zwei Stoppuhren den vollen Durchblick.

Dass Werteprüfungen bei Oldtimer-Rallyes nicht ganz einfach sind, hat auch der Stuttgarter "Tatort"-Kommissar und Rallye-Neuling Richy Müller, der für das Team Porsche Museum an den Start geht, erlebt: "Das Schwierigste ist zu wissen, wo das Auto anfängt und ab wann gemessen wird. Schon ein Bruchteil einer Sekunde entscheidet, welchen Gesamtplatz man hat. Wir haben uns von Platz 125 auf 92 verbessert." Und für ihn steht fest: "Das war auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass wir mit dabei waren." So wie Richy Müller geht es den vielen, die dieses Jahr zum ersten Mal an der HBK teilnehmen und sich bereits ähnlich geäußert haben.

Hier geht's zum zweiten Rallye-Tag, hier zum Abschlussabend

Hingucker beim Stopp in Parchim: Porsche 911 3.2

Um 16:15 Uhr wird das erste Auto am Zieleinlauf an der Fischauktionshalle in Hamburg erwartet. Dort findet im Anschluss der krönende Abschlussabend der 6. HBK statt. Im Rahmen dessen werden auch die Gewinner der verschiedenen Kategorien verkündet und gebührend gefeiert. Von der Veranstaltung berichten wir am späten Samstag Abend. Schon jetzt finden Sie oben in der Bildergalerie Eindrücke vom dritten HBK-Tag.



Autoren: Helene Schmidt, Robin Hornig


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.