Honda Civic CRX 1.6i-16

Honda Civic CRX 1.6i-16

— 05.01.2011

Für echte Führungskräfte

AUTO BILD-Archiv-Artikel 12/1986: Honda stellt einen frischen 16-Ventilmotor in Dienst und hat drumherum gleich ein neues Auto gebaut: den Civic CRX 1.6i-16. Der Sportzwerg ist schnell, aber auch eigenwillig.

Ausgedient hat der Honda Civic CRX, er wird ersetzt durch den noch sportlicheren CRX 1.6i-16. Ich habe den neuen Kraftzwerg schon gefahren. Mein Eindruck: Der neue 16-Ventilmotor ist eine Wucht. Ein Temperamentsbolzen ohnegleichen. Er stürmt schon ab Leerlaufdrehzahl so ungestüm los, dass ich mich schon sehr konzentrieren muss, um nicht den nächsten Gang zu verpassen. Aber zum Glück schützt ein Drehzahlbegrenzer den feinen Motor vor unabsichtlichem Überdrehen. Der Vierzylindermotor ist eine ganz neue Konstruktion. Aus Aluminium, mit zwei oben liegenden Nockenwellen und vier Ventilen pro Zylinder.

Das Original: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Mit dem kleinen Zweisitzer (die hinteren Sitzschalen sind keinem Passagier zuzumuten) hat der Motor ein leichtes Spiel. Nur knapp acht Sekunden braucht er, um von 0 auf 100 km/h zu flitzen. Und 200 km/h Spitze sind für ihn kein Problem. Solange es geradeaus geht, kann ich dieses Tempo mit dem neuen CRX gut durchhalten. Auch lang gezogene Autobahnkurven meistert der CRX ohne Probleme. Bodenwellen mag er nicht so gern. Dann sind die Stoßdämpfer überfordert, der Honda schaukelt etwas um die Längsachse. Mit der exakten Lenkung ist der flinke Sportler jedoch jederzeit unter Kontrolle zu halten.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD KLASSIK

Da muss ich auf kurvenreicher Landstraße schon mehr aufpassen. Dann zerrt die Kraft von maximal 125 PS so sehr an den Vorderrädern, dass es mir fast das Lenkrad aus den Händen reißt. Festes Zupacken ist angesagt, um nicht aus der Kurve zu fliegen. Ein klein wenig heimtückisch reagiert der CRX, wenn ich bei schneller Kurvenfahrt nicht aufpasse. Lupfe ich den Gasfuß (etwa weil ich zu schnell bin), so schwenkt der Honda mit dem Heck nach außen. Wer nicht gegenlenkt oder erneut Gas gibt, ist verloren. Der CRX kreiselt von der Strecke. Ein kerniger Sportler ist der 16 Ventil-CRX ohne Frage.

Bequeme Sportlichkeit

Erfreulich finde ich, dass die Techniker ihn nicht härter als den alten abgestimmt haben: straff gefedert zwar, aber mit ausreichendem Komfort. Die Feder-/Dämpferabstimmung ist viel besser gelungen als im alten CRX. Innen ist's schon gemütlich. Die Sitzposition stimmt, Lenkrad und Schalthebel liegen gut zur Hand. Dank des elektrischen Schiebedachs (serienmäßig) spüre ich sogar einen Hauch von Cabrio.

Alles lesen: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.