Jaguar XK8 Cabrio

Jaguar XK8 Cabrio Jaguar XK8 Cabrio Jaguar XK8 Cabrio

Jaguar XK8 Cabriolet

— 18.11.2013

Ein unmoralisches Angebot

Eine Nacht mit dieser Schönheit kostet keine Million. Zum Polo-Preis verbringt der XK8 mit dir sogar den Rest deines Lebens. Und das Beste daran: Da Jaguar in den 90ern nicht nur elegante Autos baut, sondern auch gute, ist das Glück mehr als ein kurzer Rausch.

Wir könnten jetzt fiebrig fantasieren, was der Jaguar XK8 mit Demi Moore gemeinsam hat. Den prallen Po, die schlanke Taille, endlos lange... Doch lassen wir das, sonst ruft gleich wieder irgendwer nach einem Zehner für die Chauvi-Kasse. Einigen wir uns so: Der Jaguar hat jede Menge Sex-Appeal. Und es kostet Selbstbeherrschung, ihm zu widerstehen, wenn er sich mit seinem knapp sitzenden Oberteil in der Sonne räkelt. Zumal er als gereifte Schönheit nicht teurer als ein jungfräulicher Polo ist. Ein unmoralisches Angebot? Motorisierte Venusfalle gar, die ihren Liebhaber mit Haut und Haaren auffrisst? Stefan Drost schüttelt den Kopf und lacht.

Mitte der 90er-Jahre surft Jaguar auf der Retro-Welle. Der XK8 macht daher keinen Hehl aus seinen E-Type-Anleihen.

©C. Bittmann

Der Luxusauto-Spezialist aus dem niedersächsischen Grasberg (www.sd-automobile.de), von dem unser pacificblauer Fotowagen stammt, sagt dem XK8 nicht nur eine steile Klassiker-Karriere voraus, sondern zerstreut zugleich Bedenken. Nein, so ein Jaguar stehe nicht dauernd in der Werkstatt, die Qualität sei damals ähnlich gut wie bei den deutschen Wettbewerbern gewesen. Und auch der Spritverbrauch bringe keinen um: "Im Alltag kommt man mit zwölf Litern aus." Klingt nach viel. Relativiert sich aber, wenn man weiß, dass unter der Haube ein potenter Achtzylinder mit vier Liter Hubraum steckt – im Gegensatz zur landläufigen Volksmeinung übrigens kein Ford-Motor, sondern eine Jaguar-Eigenentwicklung, die vierte erst in der bis dahin über 60-jährigen Markengeschichte. Bis auf eine Handvoll Knöpfe und den Schlüssel im Fiesta-Stil haben sich die neuen, seit 1989 in Coventry amtierenden Hausherren auch sonst nicht sicht- oder fühlbar verewigt. Im tiefsten Inneren ist der 1996 präsentierte XK8 ja auch nur eine Weiterentwicklung seines fast 20 Jahre lang gebauten Vorgängers. Auch davon allerdings ist – gottlob – praktisch nichts zu spüren. Zwar schlackert der Handbremshebel wie beim XJS links zwischen Fahrertür und -sitz herum, und groß gewachsene Jaguar-Dompteure klagen anfangs auch im XK8 über die kauernde Haltung, die einen Katzenbuckel erzwingt. Sie bessert sich erst 2001 durch den Wechsel von Integralsitzen zu neuem Mobiliar mit separaten Kopfstützen. Aber der Innenraum bietet mehr Platz als der im XJS, was am geänderten Vorderbau liegt.

Katze für ein paar Mäuse: Jaguar XJ40

Der XK8 entblättert sich in 20 Sekunden. Danach heißt es, auszusteigen und eine Knöpf-Persenning über den Verdeckwulst zu stülpen.

©C. Bittmann

Und auch beim Fahren ist der Genspender nicht wiederzuerkennen. Der XK8 besitzt einen um volle zwei Meter (!) kleineren Wendekreis. Obwohl das Fahrwerk (nun mit zusätzlichen Querstabilisatoren) in den Grundzügen das gleiche blieb, kratzt er agiler die Kurve und ist als Cabrio zudem um 25 Prozent steifer – was ungefähr erahnen lässt, was für ein Zitteraal der XJS gewesen ist. Um die angestammte Zwölfzylinder-Klientel nicht zu verstören, verzichtet der V8 auf hemdsärmeliges Bollern. Stattdessen summt er bis in mittlere Drehzahlen nur vornehm vor sich hin und schmust dabei so innig mit der fünfstufigen Automatik, dass man geneigt ist, den XK8 eher für einen verkuschelten Salonlöwen zu halten als für eine Raubkatze mit scharfen Krallen. In der Tat erzeugen seine 284 PS beim Tritt aufs Gaspedal zwar nachdrücklichen Schub. Die Attitüde des sanften Genießerautos schüttelt der Jag aber nicht ab, weswegen die Kompressor-Kraftkur (XKR, ab 1998) zumindest im Cabrio so überflüssig wirkt wie der Gebrauch von Flakgeschützen bei der Moorhuhnjagd. "The cat is back", frohlockt der prachtvolle Premieren-Prospekt 1996, verweist auf die unverhohlenen E-Type-Zitate (ovaler Kühllufteinlass, lange Haube) und preist den XK8 vollmundig als "schönsten Jaguar unter der Sonne".

Der Preis ist heiß: Jaguar XJ12

Mehr Merry-old-England-Flair hat in den 90ern auch Bentley nicht zu bieten; da fallen ein paar Knöpfe aus dem Ford-Regal im XK8 kaum auf.

©C. Bittmann

Dem Publikum sprechen die Werbetexter damit aus der Seele, denn da der Kamm der Retro-Welle Mitte der 90er noch lange nicht gebrochen ist, empfindet niemand den nostalgisch inspirierten Look als angestaubt. Im Gegenteil: Die Kunden greifen beherzt zu. Mit 9500 Bestellungen in den ersten sieben Verkaufsmonaten wird der XK8 vorübergehend zum absatzstärksten Jaguar-Modell. Die Besatzung – trotz hinterer Notsitzchen ist im Cabrio nur Platz für zwei – schwelgt in Holz und Leder. Wer’s sportlich mag, wählt grau gebeizten Vogelaugenahorn. Traditionalisten bevorzugen das "Classic"-Interieur mit gemasertem Nussbaumfurnier, das auch in einem Bentley nicht feudaler aussieht und den zum Hauptrivalen erklärten, satte 30 Prozent teureren Mercedes SL im Vergleich wie ein profanes Taxi wirken lässt. Ruht das gefütterte Verdeck unter der altmodischen Knöpf-Persenning, bleibt im Kofferraum immer noch Platz für zwei Golfbags, wie die Verkaufsbroschüre hervorhebt. Und der Fahrtwind zupft bloß zart an der Frisur, sodass die toupierte Haarpracht nicht zerzaust ist, wenn die Lady vor dem Clubhaus vorfährt. Eine gute Chance für Gentlemen, ihr ein unmoralisches Angebot zu machen. Man darf auf das Gesicht gespannt sein, wenn die Dame merkt, dass es dabei nicht um sie geht, sondern um ihr Auto.

Technische Daten

Unter der Haube steckt ein potenter Achtzylinder mit vier Liter Hubraum – kein Ford-Motor, sondern eine Jaguar-Eigenentwicklung.

©C. Bittmann

Jaguar XK8 Cabriolet Motor: V8, vorn längs • zwei oben liegende Nockenwellen pro Zylinderbank, über Kette angetrieben, vier Ventile pro Zylinder, elektronische Bosch-Multipoint- Benzineinspritzung • Hubraum 3996 ccm • Leistung 209 kW (284 PS) bei 6100/min • max. Drehmoment 375 Nm bei 4250/min • Antrieb/Fahrwerk: Fünfstufenautomatik (ZF 5-HP24) • Hinterradantrieb • Einzelradaufhängung, vorn und hinten an Doppelquerlenkern, Schraubenfedern, Drehstabstabilisatoren, Teleskop-Stoßdämpfer, vorn mit Brems-Nick-Abstützung • Reifen 245/50 ZR 17 • Maße: Radstand 2588 mm • L/B/H 4760/ 1830/1296 mm • Leergewicht 1780 kg • Kofferraum 307 l • Fahrleistungen/Verbrauch: 0–100 km/h in 7,0 s • Spitze 248 km/h • Verbrauch 12,2 l Super pro 100 km • Tank 75 Liter • Neupreis: 147.411 Mark (2001).

Historie

Der offene XJS (ab 1988) wurzelte technisch tief in den 70er-Jahren und war somit schon veraltet, als er auf den Markt kam. In welche Richtung der Nachfolger gehen sollte, wusste Jaguar – 1989 vom Ford-Konzern übernommen – zunächst selbst nicht, sodass im Vorfeld der XK8-Premiere (1996) mehrere Studien entstanden. Am Formfindungsprozess waren neben hauseigenen Designern auch externe Firmen wie Ghia beteiligt. Letztlich entschied sich Ford für einen internen Entwurf, der vom E-Type inspiriert war, legte den XK8 aber nicht sportlich aus, sondern hielt an der technischen Basis und am GT-Konzept des XJS fest. Unter der Haube steckte ein neuer Achtzylinder (AJ-V8), der 284 PS und in der Kompressorversion XKR (ab 1998) 363 PS leistete. 2002 wuchsen die Triebwerke von vier auf 4,2 Liter (nun 298 und 395 PS), die Fünfstufenautomaten (XK8: ZF, XKR: Mercedes) wurden durch eine ZF-Sechsstufenautomatik ersetzt. Nach 90.406 Exemplaren (60.655 Cabrios) zog die Produktion 2006 mit dem moderner gestylten und aus Alu gebauten Nachfolger vom Stammwerk Browns Lane in Coventry nach Castle Bromwich um.

Plus/Minus

"The cat is back", frohlockt der prachtvolle Premieren-Prospekt 1996 und preist den XK8 vollmundig als "schönsten Jaguar unter der Sonne".

©C. Bittmann

Von Stammtischparolen ("Wer Jaguar fährt, braucht zwei, weil einer immer in der Werkstatt steht") sollte sich niemand verunsichern lassen, das war zu XK8- Zeiten schon lange nicht mehr so. Einige Schwachstellen gilt es jedoch im Auge zu behalten. So ist Rost bei den teilverzinkten Cabrios durchaus ein Thema. Auf der Fahrer- und Beifahrerseite gammeln gern die Unterböden durch. Die Fahrwerke neigen zu flottem Verschleiß, speziell an Querlenkerbuchsen, Silentblöcken und Stabis. Auch gibt es bei vor 1999 gebauten Autos manchmal Probleme mit der Verdeckhydraulik, die ein Wechsel der Ölsorte aber kuriert. Kettenführungen und -spanner der Vierlitermotoren bestehen aus Kunststoff und können brechen – dringende Empfehlung: neue aus Aluguss einbauen lassen (Kosten 1500 bis 2000 Euro), sonst drohen Motorschäden. Das in Foren diskutierte Thema schadhafter Nikasil-Beschichtungen wird heißer gekocht als gegessen, jedenfalls bei deutschen Autos. Weil unser Sprit schwefelfrei ist, sind verschlissene Zylinderinnenseiten kaum bekannt. Und ab 2000 (VIN 042775) hatten ohnehin alle Motoren Stahl-Laufflächen.

Ersatzteile

Versorgungslücken gibt es keine, doch die Kosten liegen auf Luxusklasse-Niveau, darüber darf der günstige Kaufpreis des Wagens nicht hinwegtäuschen. Wer direkt bei Jaguar ordert, zahlt meist mehr als bei freien Anbietern wie David Manners (www.davidmannersgroup.co.uk) oder SNG Barratt (www.sngbarratt.com).

Marktlage

Da viele XK8 ein behütetes Leben als Schönwetterauto fristeten, lassen sich auch Ersthand-Exemplare mit weniger als 100.000 Kilometern finden. Noble Marke und hoher Glamour-Faktor sichern die Klassiker-Karriere, aber den steilen Aufwärtsknick hat die Preiskurve noch vor sich. Erst mal ist jetzt der XJS dran.

Empfehlung

Nicht von vermeintlichen 10.000-Euro-Schnäppchen blenden lassen, auch wenn sie scheinbar noch so gut dastehen. Das teurer gekaufte Auto ist das günstigere, weil nicht sofort große Reparaturen drohen, und auch 15.000 Euro sind für einen offenen Jaguar nicht wirklich viel Geld. Tipp: auf seriösen Vorbesitz und Wartungshistorie achten, bei Importen Vorsicht vor gedrehten Kilometerzählern!

Autor: Martin G. Puthz

Fotos: C. Bittmann

Stichworte:

V8

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.