James Bond-Museum

Aston Martin DBS James Bond 007 BMW 750 iL James Bond 007

James Bond-Museum

— 08.04.2009

Ein Quantum Auto

Im neuen James Bond-Museum im nordenglischen Keswick gibt es nicht nur 25 Fahrzeuge aus 007-Filmen zu sehen, sondern auch viele andere Gimmicks aus den bislang 22 Agenten-Thrillern.

Nicht mehr geheim, sondern ganz und gar öffentlich sind seit dem 5. April 2009 zahlreiche Autos und Gimmicks des berühmtesten Geheimagenten der Welt. In Keswick in Nordengland hat ein James Bond-Museum seine Pforten geöffnet. James Bond-Fans können hier nicht nur 25 Original-Film-Fahrzeuge bestaunen, sondern auch zahllose Gimmicks der Bond-Schurken und spezielle Entwicklungen von Q. Neben diversen Aston Martin und Lotus ist der russische Panzer T55 zu sehen, mit dem Bond im Film Goldeneye den Bösewicht General Ouromov quer durch St. Petersburg jagt. Auch originale Boote, Flugzeuge und Helikopter aus den bislang 22 Bond-Filmen sind dort zu sehen.

Von der Walther PPK bis zum Panzer gibt es alles zu sehen

Auch der originale T55 aus dem Film "Goldeneye" ist im Bond-Museum zu sehen.

Das James Bond-Museum geht zurück auf die Initiative von Peter Nelson, der seit über 20 Jahren alles sammelt, was in einem Bond-Film Verwendung fand. Mittlerweile hat er die größte private Bond-Sammlung  der Welt, seit dem 5. April 2009 ist sie öffentlich zugänglich. Der 5. April ist auch der 100. Geburtstag des 1996 verstorbenen Bond-Produzenten Albert R. Chubby Broccoli, zu dessen Ehre eine Büste im Bond-Museum aufgestellt ist. Das Museum hat täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Adresse: Southy Hill, Keswick CA12 5NR, Großbritannien.

In der Bildergalerie sehen Sie alle Fahrzeuge von James Bond!

Autor: Lars Busemann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.