Mittelklasse-Exoten der 60er

Klassik-Vergleich

— 01.06.2010

Sieger mit Ecken und Kanten

Es liegt an seiner versöhnlichen Art, das der Volvo 144 die meisten Punkte sammelt. Er verlangt vom modernen Autofahrer kaum Zugeständnisse. Bequem, sicher und geräumig, macht er es jedem recht.

Ecken und Kanten schaffen Platz. Wie viel, zeigt Volvo: riesiger Innenraum – nur der Citroën streckt sich für seine Passagiere noch ein wenig weiter. Dazu ein Kofferraum im Format einer Schrankwand. Da auch Sitze, Rundumsicht, Bedienbarkeit und Qualität in diesem Vergleich Spitze sind, fährt der alte Schwede souverän den Kapitelsieg ein. Alfa und Rover kommen nicht so recht zum Zug. Der Brite vor allem, weil es ihm in Innen- und Gepäckraum an Platz fehlt, beim Romeo enttäuschen die dünn gepolsterten Sitze und die mittelprächtige Verarbeitung.

In der Summe seiner Eigenschaften im Vergleich das beste Auto: der Volvo 144.

Bella Macchina – der Alfa sprintet, dass es eine Wonne ist. Drehfreudig und mit seiner herrlich kratzigen Stimme ist dieser Vierzylinder viel mehr als eine Versuchung, immer etwas zu viel Gas zu geben – er ist seiner Zeit ein Stück voraus. Ein dicker Minuspunkt indes: Er brüllt seinen Italo-Sound den Fahrern auf Dauer zu penetrant in die Ohren. Deshalb zieht der Volvo in diesem Kapitel mit dem Alfa gleich. Sein Motor beschleunigt zwar schlapp und klingt brummig, ist aber recht gut gedämmt. Außerdem sammelt die exakte Schaltung volle Punktzahl. Das Schlusslicht tragen im Antriebs-Kapitel der phlegmatische Citroën – sein zäher 78-PS-Vierzylinder ist ein dröhnender Typ zum Abgewöhnen – und der vergleichsweise schwere Rover, der aus seinen 110 PS zu wenig macht. Servolenkung und eine superkomfortable Federung – dank Hydropneumatik gleitet der Citroën ganz sacht nach vorn. Nur als Kurvenkünstler muss er sich vom quirligen, aber straffen Alfa und dem überraschend fahraktiven Rover überholen lassen Bei den Bremsen zeigt der 144, dass Volvo bereits in den 60ern zum Thema Sicherheit ein dickes Kreuz ins Lastenheft gemalt hat. Sonst fällt die schwedische Limousine in diesem Kapitel nur durch ihr Mittelmaß auf. Die simpel konstruierte, starre Hinterachse ist eben mit ihren Möglichkeiten auf schlechten Wegen schnell am Ende. Sie poltert, versetzt, verteilt Hiebe. Wie unfein.
Gesamtwertung Alfa 2000 Citroën ID Rover 2000 Volvo 144
Karosserie 47 52 46 59
Antrieb 34 33 33 34
Fahrwerk 32 35 33 34
Kosten 26 30 27 27
Gesamtergebnis 139 150 139 154
Der Volvo gewinnt unseren klassischen Vergleich – eine solide Leistung. Zweiter, mit nur vier Punkten Abstand, wird der komfortable Citroën ID, den dritten Rang teilen sich Alfa und Rover.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung