Marktcheck: Oldie-Schnäppchen von Opel

Marktanalyse klassische Opel

— 04.11.2016

Oldie-Schnäppchen von Opel

Die Opel-Szene fährt vor allem auf sportliche Modelle aus den 70er-Jahren ab. Solche Autos machten wilde Preissprünge, doch die Schnäppchenzeit ist nicht vorbei!

Der Teuerste: Das Diplomat V8-Coupe war 1965 Opels Topmodell. Es entstanden nur 347 Exemplare.

Opels Blütezeit waren die 70er-Jahre. 1972 zogen die Rüsselsheimer mit über 20 Prozent Marktanteil in Deutschland sogar an VW vorbei. "Klassiker aus die­ser Zeit sind am gefragtesten", sagt Classic-Data-Experte Ma­rius Brune. Besonders angesagt seien sportliche Modelle, bei denen schrauberfreundliche Technik und flotte Fahrleistun­gen zusammenkommen. Das erklärt unter anderem die Popularität des Kadett C. Der letzte kompakte Opel mit Hinterradantrieb besitzt vor allem als Coupé viele Fans. Die GT/E-Version ist am gesuch­testen - und daher auch schon lange nicht mehr billig. Originale Au­tos im Liebhaberzu­stand haben ihren Wert in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt und gehören inzwischen zu den wenigen Opel-Klassikern, die über 20.000 Euro kosten. "Nur was selten ist, ist teu­er", fasst Marius Brune den Markttrend zusammen. Aller­dings gilt auch hier: keine Regel ohne Ausnahme.

Autokredit-Vergleich

Ein Service von

logo

Top-Konditionen für Ihr neues Auto

Opel-Monza-Dauertest: Die große Bilanz

Dauertest Opel Monza 3,0 E: Bilanz Dauertest Opel Monza 3,0 E: Bilanz Dauertest Opel Monza 3,0 E: Bilanz

Opel Kapitän für unter 20.000 Euro

Kommender Klassiker oder Kandidat für die Schrottpresse? Den Corsa A will kaum jemand haben.

Die 50er- und 60er-Jahre brachten zwar for­mal interessante Autos hervor; das Opel-Design war damals noch sehr amerikanisch beein­flusst und wurde von einer zur nächsten Modellgeneration oft stark verändert. Dennoch sind Autos wie etwa der Rekord der Spät-50er-Jahre überraschend erschwinglich ge­blieben. Brune führt das unter anderem dar­auf zurück, dass die Fahrzeuge – bedingt durch den versiegenden Nach­schub an Blechteilen - jahr­zehntelang keine starke Lobby hatten und sich der Kreis an Interessenten auf den harten Kern der Alt-Opel-Szene redu­zierte. Da sich aufwendige Re­staurierungen zumeist nicht lohnten, seien viele Besitzer beim Erhalt der Autos außer­dem den günstigen Weg gegan­gen: "Der schwach bestückte Markt wird von Zustand-3-Au­tos dominiert, das erklärt die moderaten Preise." Selbst ein Opel Kapitän der 60er lässt sich für we­niger als 20.000 Euro finden; für eine Oberklasselimousine, die mit ihrem flüsterleisen Sechs­zylinder einst sogar Mercedes in Bedrängnis brachte, ist er damit fast unterbewertet.

AUTO BILD-Gebrauchtwagensuche

Kultauto Opel GT: Blick auf drei Generationen

Kultmobil Opel GT: Rückblick auf drei Generationen Kultmobil Opel GT: Rückblick auf drei Generationen Kultmobil Opel GT: Rückblick auf drei Generationen

Youngtimer von Opel unterbewertet

Opel GT: Das "Coke-Bottle-Design" im Stil der amerikanischen Corvette ist bis heute begehrt.

Ab Mitte der 80er-Jahre be­ginnt der Opel-Stern zu sinken. Nennenswerte Preissprünge erwartet Brune für Autos aus dieser Zeit nicht, obwohl er Modellen wie dem Calibra und sportlichen Vectra-Versionen durchaus eine Klassiker-Karri­ere zutraut - nicht zuletzt, weil man gut gepflegte Originale bereits mit der Lupe suchen muss. Vorerst bleibt bei vielen Opel-Youngtimern der Spaß an der Freud aber die wichtigste Rendite. Hier ein Blick auf die aktuellen Marktpreise für klassische Opel.

Marktcheck: Oldie-Schnäppchen von Opel





Autor: Martin G. Puthz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.