Cabrios

Marktübersicht Cabrios

— 03.03.2011

Die Aufschneider

AUTO BILD Archiv-Artikel 17/1987: Vom Mini bis zum Jaguar – fast alle Autos lassen sich heute nachträglich zum Cabrio umbauen. Ein neuer Berufszweig macht's möglich: die Aufschneider. Sie halten, was sie versprechen.

Steilen Sie sich das einmal vor: Da geht einer hin, nimmt Trennschleifer und Säge zur Hand und rasiert dem Jaguar XJS V12 ein­fach das Dach ab, einem Auto, das 86.800 Mark ko­stet. Das gibt's. Denn solch einschneidende Eingriffe ins teure Blechkleid sind nötig, um später Jaguar-fahren in der schönsten Form erleben zu können. Die Firma Arden in Kleve baut das XJS-Coupé zu einem echten Cabrio um. Da stört nicht einmal mehr ein Versteifungsbügel wie beim Werks-XJS-­Cabrio. Dass unterm Blech große Verän­derungen notwendig sind, um die Stabi­lität einigermaßen zu gewährleisten, zeigt schon der Preis: Die Umbauarbei­ten allein schlagen mit 62.700 Mark zu Buche.

Das Original: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Ein neues XJS-Cabrio von Arden kostet damit 149.500 Mark. Inbegriffen ist darin natürlich ein elektro­hydraulisch betätigtes Verdeck. Gleichen Komfort bietet auch das Schulz-Cabrio auf Basis des Mercedes 190 E. Ein Knopfdruck genügt, und schon sitzen die Insassen im Freien. Wie der Schulz-Umbau zeigt, ist speziell der 190er optisch eines der schönsten Ca­brios. Der Preis für die 190er-Enthaup­tung ist jedoch stattlich: 47.400 Mark. Ein originelles Cabrio stellt die Frank­furter Firma L & H auf die Räder: einen aufgeschnittenen Mini mit anknöpfba­rem Dach. Als HLE-Cabrio mit 42-PS-Mo­tor kostet der Flitzer 16.800 Mark.

Überblick: Hier geht's zu AUTO BILD Klassik

Die Dachkonstruktion ist solide, einfach zu handhaben und auch in der Waschanla­ge dicht. Das Dach flattert allerdings ein wenig bei höheren Geschwindigkeiten. Das von Hammond & Thiede gebaute Ascona-Cabrio (Umbau-Preis 12.600 Mark) ist nicht ganz so stabil wie das Original mit Blechdach, dafür aber um Klassen attraktiver. Öffnen und Schlie­ßen des Daches gehen kinderleicht. Das Cabrio von Eller auf Basis der letz­ten Mexiko-Käfer ist zwar nicht ganz so schön wie das Original-Käfer-Cabrio, aber man bekommt immerhin (noch) neuwertige Exemplare. Etwas mühsam: das Offnen und Schließen der Kapuze: Die Seitenscheiben müssen beim Dach­aufbau gefühlvoll eingeführt werden. Qualitativ ist der Umbau (Preis 8460 Mark) in Ordnung.

Alles lesen: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.