Mazda RX-7

Bilder: Mazda RX-7 Mazda RX-7

Mazda RX-7

— 10.10.2011

Ganz schön exotisch

Spoiler und Klappscheinwerfer des Mazda RX-7 sind Attribute der Sportlichkeit. Die Ähnlichkeit mit dem Porsche 924 soll kein Zufall gewesen sein.

Kenichi Yamamoto war das, was wir Vollbluttechniker nennen. Oder auch einen sturen Hund. Als Audi mit dem NSU Ro 80 anno 77 den Wankelmotor abwürgte, da gab der Chefingenieur erst richtig Gas. Beharrlich entwickelten die Männer um den mittlerweile 89-jährigen Yamamoto den Kreiskolbenmotor weiter. Mazda hielt ihm bis heute die Treue. Doch damit ist jetzt Schluss. Mazda stellt die Wankel-Produktion ein. Vor 32 Jahren jubelt die Wankel-Gemeinde. Mazda verabschiedet sich vom plumpen und schweren RX-5 und bietet mit dem RX-7 eine echte Weiterentwicklung an. Er ist kleiner, leichter und vor allem deutlich attraktiver, sieht nun wie ein echter Sportwagen aus. Noch heute macht die Kreiskolben-Säge akustisch süchtig, wenn die ruckelige, chokegesteuerte Kaltlauf-Phase vorüber ist.

Der RX-7 macht Spaß: Die kreissägenartige Lauf- und Lärmkultur des Wankelmotors hat Sechszylinder-Niveau.

Bis 3500 Touren dreht er friedlich, darüber schiebt er an wie ein Düsentriebwerk, scheint keine Drehzahlgrenzen zu kennen. Deshalb bittet bei 6500 ein grässlicher Piepton zum Raufschalten. Was sich allein schon wegen der möglichen Tankrechnung lohnt. Denn wer oft die (ungefährliche) 7000er-Grenze überdreht, der verbrennt bis zu 18 Liter auf 100 Kilometer. Zwar verlangt der RX-7 nur nach Normalbenzin, aber das macht heute ja keinen Preisunterschied mehr aus. Halten wir uns also zurück, kuscheln uns in die Schalensitze, cruisen über gemütliche Landstraßen. Lassen uns von der etwas ungenauen und schwergängigen Lenkung nicht stören, genießen die präzise Fünfgangschaltung und das herausnehmbare Sonnendach (Aufpreis), fühlen uns so wie in einem Cabrio. In das dank der Notsitze auch noch zwei kleine Kinder passen würden. Dass Japaner körperlich nicht die Größten sind, merkt jeder, der über 1,90 Meter misst. Da kneift’s dann hinterm Steuer. Dass die Ingenieure geistig auf der Höhe waren, zeigen elektrisch verstellbare Spiegel, beleuchtetes Zündschloss und elektrisch zu öffnender Tankdeckel. So sportliche Details wie Klappscheinwerfer, vier Scheibenbremsen und Gasdruckdämpfer aber bestätigen: Die Jungs um Yamamoto waren echte Vollbluttechniker.

Bügel-Falter: Cabrios der 80er

Fahrzeugdaten Mazda RX-7
Motor Zweischeiben-Kreiskolben
Ventile/Nockenwellen -
Nockenwellenantrieb -
Brennraum 2 x 573 ccm
Bohrung x Hub -
kW (PS) bei U/min 85 (115)/6000
Nm bei U/min 152/4000
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Getriebe Fünfgang, manuell
Antrieb Hinterrad
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 185/70 R 13 H
Verbrauch (Werksangabe) 10,4 Liter/100 km
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 55 Liter/Normal
zulässiges Gesamtgewicht 1420 kg
Vorbeifahrgeräusch 75 dB (A)
Länge/Breite/Höhe 4320/1670/1260 mm
Messwerte
Beschleunigung 0-50/-80 km/h 3,5/8,5 s
0–100 km/h 9,1 s
Elastizität 60–100/80–120 km/h 10,7/14,4 s
Bremsweg aus 100 km/h 48,4 m
Leergewicht/Zuladung 1045/375 kg
Gewichtsverteilung vorn/hinten 52/48 %
Wendekreis (links/rechts) 10,4/10,6 m
Innengeräusch bei 50/100 km/h 64/73 dB (A)
Testverbrauch - CO2 13,4 Liter – 318 g/km
Reichweite 410 km
Kosten
Steuern pro Jahr 348 Euro
Versicherung (HPF/100 %) 179 Euro
Werkstattintervalle 10.000 km
Kosten Ölwechsel/Inspektion 200/450 Euro
Zeitwert (Zustand 2, Stand 11/2011) 6500 Euro

Autor: Diether Rodatz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.