MG B GT

MG B GT MG B GT

MG B GT

— 30.08.2009

Der günstige Engländer

Eigentlich sollte er GB heißen. Wie gut und billig. Denn als Coupé ist der MG B ein Schnäppchen unter den Alltags-Sportwagen. Es gibt ihn zu Preisen, bei denen Besitzern aktueller Autos Tränen der Rührung kommen.

Nicht alle Klischees sind wahr. Zum Beispiel die Ansicht, dass es einem MG B-Besitzer egal ist, ob er zerzaust und durchnässt am Ziel ankommt. Stimmt nicht. Schließlich waren 24 Prozent der rund 500.000 gebauten MG B Coupés. Und die sind ebenso wasser­dicht wie sturmfrei. 1962 präsentierte MG den Roadster, 1965 den GT – zusam­men waren sie ein Erfolgsteam. Denn in den Sechziger- und Siebzigerjahren entwickelte sich der MG B zu einem der meistverkauf­ten Sportwagen der Welt. Und nach dem Produktionsende im Jahr 1981 umgehend zu einem der beliebtesten Klassiker.

Weitere Alltagssportler: Lancia Kappa Coupé 2.4 und BMW 635 CSi

Der 1,8-Liter-Vierzylindermotor mit unten liegender Nockenwelle blieb dem MG B bis zum Schluss treu.

Warum? Weil er genau das bietet, wovon Autoromantiker träumen: viel Vergnügen für relativ wenig Geld. Er ist simpel gebaut, robust und auf seine kernig-bri­tische Art zeitlos schön. Und obendrein pflegeleicht: Was im­mer an Frischzellen benötigt wird, es ist vorrätig. Und zwar meist zu verblüffend günstigen Preisen. Das alles gilt für den GT genauso wie für den Roadster. Gleichwohl be­schränkte sich MG bei der ge­schlossenen Vari­ante keineswegs darauf, dem Roadster ein Hard­top aufzuschweißen. Auch wenn es nicht so aussieht: Außer der Motorhaube und den hinteren Kotflügeln ist bei der GT-Karos­serie alles anders. Und nicht we­nige Betrachter finden, dass sie zudem hübscher aussieht. Sollte sie auch, schließlich ließ MG-Chef John Thornley seinerzeit den Italiener ran. Die Ummodel­lierung zum Coupé durfte Pinin­farina erledigen, eine Arbeit, die Maestro Sergio Farina zu seinen erfolgreichsten zählte. Die Fenster sind höher als beim Roadster, hinten mündet das Dach in ein Schrägheck mit gro­ßer Klappe, ein äußerst nützliches Detail, das in dieser Coupéklasse sonst nur noch der kleinere Triumph GT6 zu bieten hatte.

Weitere Alltagssportler: Mercedes 450 SLC 5.0 und Audi Coupé GT 5S

Der MG B GT ist simpel gebaut, robust und auf seine kernig-britische Art zeitlos schön.

Im Fond steht für gelenkige Passa­giere eine Notsitzbank zur Verfügung. Ihre Lehne lässt sich vorklappen, woraufhin das Gepäck­abteil eine beachtliche Größe annimmt. Ziemlich fortschritt­lich, dieses Konzept, besonders für einen Sportwagen, der sich ansonsten eher der alten Schule verpflichtet fühlt. Vorn röhrt ein gusseiserner Vierzylinder von mäßigem Temperament, hinten baumelt an Blattfedern eine Starrachse, und die Stoßdämp­fung übernehmen altmodische Hebelinstrumente. Das Fahrver­gnügen vermag die rustikale Technik freilich nicht zu schmä­lern – wer es rau, aber herzlich mag, wird hier bestens bedient. Dabei bietet der GT aber eine spürbare Extradosis Fahrkultur. Er belastet die Oh­ren deutlich weniger, federt auch etwas besser als der Roadster, was mit dem 55 Kilo höheren Eigengewicht zu tun hat. Dank seiner steiferen Karosserie lenkt er sich zudem eine Spur präziser. Ein MG mithin, in dem der Mensch auch längere Etappen schadlos übersteht – Gran Turis­mo eben. Und soll das Ganze et­was zügiger gehen: Ab 1973 gab es den GT auch mit V8-Power von Rove.
Technische Daten MG B GT
Motor Vierzylindermotor, vo. längs
Vergaser 2 SU
Ventile Zwei pro Zylinder
Hubraum 1798 cm³
Leistung 70 kW (95 PS) bei 5400/min
max. Drehmoment 149 Nm bei 3000/min
Antrieb Heck
Getriebe Viergang, a.W. mit Overdrive, a.W. Dreistufenautomatik
Achsen Querlenkerachse vo., Starrachse an Blattfedern hi.
Bremsen Scheibenbremsen vo./Trommelbremsen hi.
Reifen 5.60-14
Länge/Breite/Höhe 3890/1520/1250 mm
Radstand 2310 mm
Leergewicht 1025 kg
Kofferraumvolumen 255 l
Tankinhalt 55 l
0–100 km/h in 13 s
Spitze 170 km/h
Preis 1968 13.123 Mark

Porsche 911 Carrera 2

Plus/Minus Wie der Roadster, so der GT: Ein MG B ist günstig in Anschaffung und Unter­halt. Er ist leicht zu warten, hält viel aus und erweist sich (speziell als GT) immer noch als alltagstauglich. Ansonsten bietet er alles, was einen britischen Sport­wagen auszeichnet. Und wenn es an PS mangeln sollte, dann hilft der V8 oder ein Besuch beim MG-Spezialisten: Zwei Liter Hubraum und rund 120 PS sind heute zuverlässig und problemlos machbar. Verarbeitung und Detail­qualität ist indessen Glückssache – das dürfte Kenner englischer Autos nicht überraschen. Und auch für technische Finesse ist der MG B nicht zuständig. Endsprechend hemdsärmelig geht es beim Fahren zur Sache.

Weiterer Alltagssportler: VW Scirocco II White Cat

Ersatzteile Für den Schrauber ist der MG B ein Traum. Es gibt nichts, was es nicht gibt, ganz gleich welches Baujahr. Und das zu Preisen, bei denen Besitzern aktu­eller Autos Tränen der Rührung kom­men. Eine Auspuffanlage kostet 130 Euro, eine Bremsscheibe 19, ein vorde­rer Kotflügel 500 Euro. Und sollte der Rost dem MG zu sehr zugesetzt haben, dann kauft man zur Not eine komplette Rohkarosserie für 8000 Euro.

Weiterer Alltagssportler: Toyota Supra 3.0i Turbo

Marktlage In Deutschland wurde der GT relativ sel­ten verkauft, deshalb sind Linkslenker aus heimischem Bestand heute äußerst rar. In Großbritannien herrscht jedoch keinerlei Mangel – im Gegenteil: Selbst frühe MG B GT lassen sich problemlos auftreiben. Dabei liegen die Preise für ordentliche Exemplare im Bereich von umgerechnet 7500 Euro, nur die Besten oder die V8-Version erreichen schon mal 10.000 oder etwas mehr.

Weitere Alltagssportler: 0pel GT 1900, Subaru SVX und Corvette C4

Empfehlung 1974 verschandelten schwarze Kunst­stoffstoßstangen den MG B, und die Modelle für die USA (zum Schluss auch für Kontinentaleuropa) litten unter kastrierten US-Motoren – besser meiden, auch wenn sie ein paar Tausender bil­liger sind. Am stilvollsten sind die Modelle bis 1969. Ansonsten gilt: Oft wurde auf die billige Tour restauriert, also nicht blenden lassen.

Autor: Wolfgang König

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.