Muscle Cars: Shelby Mustang GT 500, AMC Rebel und Co

— 15.04.2013

Tage des Donners

Mitte der 60er wollten Amerikas Kids nicht länger die Autos ihrer Daddies fahren. Stattdessen lechzte die rebellierende Jugend nach Leistung, die Ära der Muscle Cars begann. Sieben Liter Hubraum und über 400 PS waren keine Seltenheit.



Der Popstar unter den Autoentwicklern, John Z. DeLorean, legte seinen Bossen bei GM einst nah, sich Rockmusik anzuhören. Dann wüssten sie, welche Autos die jungen Leute wünschen. Ob sich die Detroiter Führungsetage daraufhin tatsächlich den rauen Sound der Rolling Stones zu Gemüte geführt hat, ist nicht überliefert. Fakt ist: Kurz darauf brachte Pontiac das passende Auto zum beschleunigten Zeitgeist der wilden Sixties. Der GTO lieferte, wonach die Petrolheads lechzten: viel Power zum kleinen Preis. Die Ära der Muscle Cars hatte begonnen, die der Hot Rods war vorbei. Während in der alten Welt ein NSU Prinz mit scharfer Nockenwelle zum Sportfahrerglück reichte, hauten sich die Kids zwischen Detroit und Key West ihre kraftstrotzenden Muskelpakete um die Ohren.

Mehr Chrom und altes Blech: AUTO BILD KLASSIK

Lila Sause: Dodge Charger R/T mit 7,2-Liter-V8 und 375 PS im kultigen Original-Farbton "Plum Crazy".

Der GTO löste ein PS-Wettrüsten aus, der Entwicklungsauftrag lautete bei allen Herstellen gleich: mehr Kraft. Das Erfolgsrezept war denkbar einfach: Die Autobauer packten ihre größten Motoren unter die Hauben ihrer schnöden Mittelklassewagen – fertig waren die "High Performance Cars", sieben Liter Hubraum und über 400 PS keine Seltenheit. Fahrwerk und Bremsen blieben meist unangetastet. Den niedrigen Preis bezahlte die Kundschaft daher mit einem abenteuerlichen Kurvenverhalten und  katastrophalen Verzögerungswerten. Egal: Bei den beliebten Viertelmeilenrennen ging es ja sowieso nur geradeaus.

Invasion der Anti-Straßenkreuzer: Grausige Amis

"Win on sunday, sell on monday": Erfolge auf der Piste trugen zum Verkaufserfolg des AMC Javelin bei.

Doch das große Sockenqualmen währte nicht lange: Horrende Versicherungsprämien und die erste Ölkrise machten den Muscle Cars in den frühen 70ern den Garaus. Chrysler, GM und Ford versuchten sich daraufhin im Downsizing. Ein umkarosserierter Ford Pinto mit 134-PS-V8 durfte sich fortan Mustang Cobra schimpfen, Dodge Challenger hieß ab 1978 ein umgelabelter Mitsubishi Sapporo. Für waschechte Asphalt-Cowboys der Super-GAU. Effizienz war nun das Ziel, niedrige Flottenverbräuche erstrebenswerter als niedrige Zeiten auf dem Dragstrip. Zeit, dass wir uns mal wieder an den Rock auf Rädern erinnern. Die coolsten Muscle Cars zeigen wir Ihnen oben der Bildergalerie!

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Klassiker-Angebote
Anzeige