NSU-Ausstellung

Museum Autovision: NSU-Ausstellung

— 05.05.2009

Mobiles Wirtschaftswunder

1960 setzte der Autoboom ein. Das Museum Autovision in Altlußheim bei Hockenheim zeigt jetzt in einer Ausstellung das Mobilitätswachstum am Beispiel von NSU.

Das Museum Autovision in Altlußheim bei Hockenheim zeichnet die Entwicklung der Mobilität im deutschen Wirtschaftswunder ab sofort in einer Ausstellung am Beispiel der Marke NSU nach. Gezeigt werden automobile Legenden wie der NSU Prinz in all seinen Ausführungen, der Wankelspider, der RO 80 und sogar der von NSU und VW gemeinsam entwickelte K70. Alle Fahrzeuge sind in der damals äußerst beliebten Farbe "gletscherweiß" zu sehen. Aber auch für die Freunde der Zweiräder hat die Ausstellung etwas zu bieten. Die NSU Quickly, der Lambretta-Motorroller und die Superlux stehen im Museum in Altlußheim.

Legendäre Autos und Motorräder der Marke NSU zeigt das Museum Autovision in Altlußheim.

Doch nicht nur zivile Straßenwagen kann man bewundern. Auch die zwei- und vierrädrigen Helden des damaligen Motorsports sind vor Ort, die Münch-Mammut, Weltmeistermotorräder, das Weltrekordfahrzeug NSU Baumm und der NSU Prinz TTS mit allen seinen Derivaten. Der Besuch der Austellung kostet 5 Euro für Erwachsene und drei Euro für Schüler. Eine Eltern-Kind-Karte gibt es für 10 Euro. Das Museum Autovision ist von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.