Oldie-Auktion in Monterey 2011

Fotos: RM Auktion in Monterey August 2011 Fotos: RM Auktion in Monterey August 2011

Oldie-Auktion in Monterey 2011

— 06.09.2011

California Dreaming

Bei der Auktion von "RM" in Monterey schossen die Gebote nur so in den Himmel. Zwölf Oldtimer brachten Millionenbeträge – der teuerste kostete fast zehn Millionen Dollar!

Unweit von Pebble Beach, dem edlen Grün für die Feinschmecker unter den Automobilisten, erreichten in diesem Jahr ein Duzend Autos ein Höchstgebot von über einer Million Dollar. Die Top 10 der Teuersten wird ausschließlich von Mercedes-Benz und Ferrari besetzt. Highlight der Auktion: ein Mercedes 540 K Spezial Roadster von 1937. Seit der Auktion in Monterey (19.-20. August 2011) gilt er als der teuerste jemals versteigerte Mercedes (9,680 Millionen Dollar). Es mag ja so etwas wie eine Finanzkrise geben. In Monterey spürte davon aber niemand etwas.

Golfplatz für Autogourmets: Pebble Beach 2011

Highlight der RM Auktion im August: ein Mercedes-Benz 540 K Spezial Roadster.

Der in Monterey versteigerte Spezial Roadster trägt die Chassis-Nummer 154140. Ihm leisten im sonnigen Kalifornien gleich vier weitere Kompressor-Mercedes Gesellschaft. Mercedes-Benz stellt den 540 K im Jahr 1936 auf dem Pariser Autosalon vor. Er repräsentiert Mitte der 30er-Jahre die  Spitze des Automobilbaus und ist damals wie heute eines der begehrenswertesten Fahrzeuge überhaupt. Bei Bedarf kann der Fahrer dem Antriebsaggregat über einen zuschaltbaren Roots-Kompressor Druck machen. Dann trompetet der 5,4-Liter-V8 zum automobilen Walkürenritt und leistet maximal 180 PS. 

Design und schnelle Zeiten: Goodwood Festival 2011

Auf Platz zwei der teuersten Autos von Monterey: ein Ferrari 250 GT SWB mit Alu-Karosserie. Er brachte 5,280 Millionen Dollar. SWB bedeutet "short wheelbase", kurzer Radstand. In den 60ern war der SWB der Ferrari des Gentleman Drivers, denn er mimt zwei Charaktere: Unter der Woche konnte der betuchte Connoisseur mit ihm ins Büro und am Wochenende Klassensiege auf der Rennstrecke einfahren. Die formvollendete Karosserie schuf Pininfarina, Scaglietti baute sie. Ferrari bot den 250 GT SWB wahlweise als "Lusso" oder kompromisslosen, entschlackten "Competizione".

Preiswert: Knauser-Klassiker

Ebenfalls unter den zehn Teuersten: ein weiterer 540 K Spezial Roadster, ein 540 K Spezial Coupe sowie ein 500 K Roadster, die im Saal einen wahren Sturm von Geboten auslösten. Die gut betuchten Bieter stammten aus 20 verschiedenen Ländern, viele waren per Telefon zugeschaltet. Im erlauchten Kreis der autoaffinen Milliardäre war auch Platz für gut betuchte Bürger der Mittelschicht. So beinhaltete das Portfolio der Auktion auch greifbare Autos wie ein BMW Isetta 300 Cabriolet von 1957 für 33.000 Dollar oder einen Fiat Balilla 508 Cammioncino von 1934 für 55.000 Dollar.



Autor: Lukas Hambrecht

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.