Lügen auf Rädern: Oldtimer, die keine sind

Oldtimer und Youngtimer mit neuer Technik

— 14.03.2017

Oldies, die keine sind

Ob Mercedes 300 SL, Porsche 911 oder Audi S1 Urquattro – diese Autos sehen nach Oldtimer aus, sind aber keine. Fälschungen und Specials, Retros und Replikas - Überraschungen auf vier Rädern.

Klassische Form, moderne Technik: Dieser 300 SL-Verschnitt ist unterm Blech ein SLK 32 AMG.

Oldtimer-Liebhaber streiten oft um die Originalität von alten Autos: Was muss original bleiben, was darf ersetzt werden? Welche neue Technik, welcher Werkstoff, welches Teil ist beim Reparieren und Restaurieren erlaubt? Was ist erhaltenswert, was kann modifiziert werden? Befürworter der Originalität legen die H-Kennzeichen-Richtlinie eher streng aus oder diskutieren die Oldie-Charta von Turin. Gleichzeitig versehen Design-Ateliers, Entwicklungsbüros und Werkstätten alte Autos mit neuester Technik. Sie bauen, was ihnen oder ihren Kunden Spaß macht: Autos mit Vintage-Style-Optik, die cool aussehen oder straff und schnell fahren. Sie scheren sich nicht um die Originalität der Fahrzeuge. Und um genau solche Autos geht es hier: Ob Porsche 911 (restauriert von Singer Vehicle Design), Mercedes-Benz 300 SL (mit alter Optik, aber neuer Technik) oder Audi S1 Replik (als Nachbau des Audi Sport Urquattro). Alle diese Fahrzeuge sind neu und doch zugleich alt.

Neu aufgebaut: Singer Porsche 911 Targa

Singer Porsche 911 Targa Singer Porsche 911 Targa Singer Porsche 911 Targa

Kreationen von Mechatronik, Cheetah & Co

Ein Aston Martin DB5? Nein, ein Jaguar XKR mit Fünfliter-V8 (510 PS) in Retro-Optik!

Wer Originale vergöttert, für den sind diese Autos Teufelszeug. Die Skala der Umbauten reicht von verfeinerten Originalen und guten Nachbauten über Retro-Autos, die selbst schon Originale sind. Doch es gibt auch schaurige Bastelbuden und frei erfundene Neuschöpfungen. Die Autos hier haben nur zwei Dinge gemein: Sie sind nicht, was sie scheinen, und sie sind spannend. Denn hinter jedem Wagen stecken Menschen und ihre Ideen. Mal pfiffige, weil sie die Ur-Idee eines Autos zu­spitzen, mal rücksichtslose, weil echte Oldtimer ihre Teile dafür geben mussten. Mal ist es beides auf einmal, wie beim Mercedes 190 CDI mit 2,5-Liter Diesel aus der C- und E-Klasse. In der Galerie sehen Sie eine Vielzahl ungewöhnlicher und verwirrender Autos!

Lügen auf Rädern: Oldtimer, die keine sind

Glossar
Auslieferungszustand Konfiguration, Materialität und Erscheinung entsprechen dem Zeitpunkt der Auslieferung.
Originalzustand Konfiguration, Materialität und Erscheinung stammen aus der normalen Gebrauchszeit eines Fahrzeugs.
Identität Jedes Bauteil ist historisch einmalig. Bei Fahrzeugen bezeugt die Chassisnummer die Identität. Dabei gilt juristisch: Eine Identität ist nicht auf ein anderes Fahrzeug übertragbar.
Fälschung Decken sich behauptete Identitäten von Fahrzeugen oder Teilen nicht mit historischen Gegebenheiten, handelt es sich um Fälschungen.
Modernisierung Einbau moderner Komponenten. Je nach Intensität und Zeitpunkt kann ein Fahrzeug dadurch seinen Oldtimerstatus verlieren.
Nachbau Kopie eines historischen Bauteils oder Fahrzeugs, unabhängig von der Verwendung historischer Teile.
Replika Wie Nachbau, jedoch legitimiert durch den Rechte-Inhaber.
Recreation, Continuation Car Ähnlich wie Nachbau oder Replika, jedoch häufig mit moderner Technik gemischt. Kein scharf umrissener, anerkannter Begriff.
Special Umfangreiche Änderungen an Karosserie oder Technik, die zur Aberkennung des Oldtimerstatus führen, wenn sie nicht aus der normalen Gebrauchszeit bekannt sind.
Retro-Design Design moderner Fahrzeuge, das mehr oder weniger konkrete Anleihen an Klassikern nimmt.

Autoren: Lukas Hambrecht, Martin G. Puthz, Malte Büttner, Jan-Henrik Muche, Till Schauen, Frederik E. Scherer, Knut Simon, Frank B. Meyer, Wolfgang König, Thomas Wirth, Bernhard Schmidt, Henning Hinze

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung