Opel Kadett L 1100 S Automatic

Opel Kadett B

Opel Kadett L 1100 S Automatic

— 06.12.2013

Zwischen Bochum und Detroit

Der Kadett B sei mit dem kleinen 1100er Motor und Automatikgetriebe ein schlimmer Langweiler, lästern böse Zungen. Einmal gefahren, entpuppt sich der Vorwurf als Vorurteil.

Ein Opel Kadett B mit Automatik – da recken selbst eingeschworene Opelaner die Arme in die Luft und laufen panisch kreischend davon. Zugegeben, das bewährte 55-PS-"Nähmaschinchen" mit einer Dreigang-Wandlerautomatik zu paaren, verspricht auf dem Papier verhaltenes Vorwärtskommen und großen Durst. Niemand spricht hier von "Motor" – der 1100er ist die Basisabsicherung für das automobile Leben, wie auch eine Lackierung nur dem Schutz des andernfalls nackten Blechs dient. Und deshalb nicht mehr als weiß sein muss. Unser Testwagen suhlt sich in dieser bescheidenen Bürgerlichkeit. 

Der Kadett ist kein Temperamentsbolzen, aber doch sehr wendig und leichtfüßig.

©R. Rätzke

Mit Sondererlaubnis darf er neben den wesentlich grelleren Probanden stehen, weil er quasi ein Neuwagen ist: Unglaubliche 7.366 Original-Kilometer stehen auf dem Tacho dieses Exemplars, weil die Erstbesitzerin, eine Handarbeitslehrerin, sich selten zu fahren traute. Die Laufleistung ist auch spürbar. Weil beispielsweise noch kein Lackierer die Rotznasen, die ab Werk an der B-Säule hinabkullerten, glatt gebügelt hat. Oder weil das schwarze, harte Kunststoff-Lenkrad noch nicht abgegriffen glänzt, sondern noch immer den matten Schimmer der Neuwertigkeit trägt. Es braucht nur zwei Finger, um es (der Zahnstangenlenkung und des geringen Motorgewichts auf der Vorderachse sei Dank) wie in einem amerikanischen Straßenkreuzer von Anschlag zu Anschlag zu drehen.

Freie Fahrt für freie Bürger: Deutsche Autos der 70er

Knallrote Innenausstattung zum weißen Wagen, damals zeittypisch, geht heute auch wieder!

©R. Rätzke

Was aber auch die einzige Gemeinsamkeit des Mini-Opel mit den GM-Dampfern aus Amerika ist. Achtern arbeiten bereits Schraubenfedern, Längslenker und Panhardstab zusammen, nachdem der Kadett 1967 den hinteren Blattfedern abschwören musste (die Querblattfeder unter der Vorderachse aber behalten durfte). Das verschaffte ihm größere Beherrschbarkeit bei gutem Komfort. Trotzdem wogt der Kadett opelig geradeaus, jede Unebenheit zieht eine verhaltene Wellenbewegung nach sich. Querfugen in Kurven lassen ihn auch mal leicht versetzen, den Pylonen-Slalom durchwedelt er aber souverän. Und die Automatik? Die trägt kurioserweise dazu bei, dass er flott vorwärtskommt und nicht an der niedertourigen Gangart eines ängstlichen Fahrers verzweifeln muss. Beim Innengeräusch liegt der Kadett im Mittelfeld; und das, obwohl bis 80 km/h die zweite Fahrstufe im Einsatz bleibt und die Drehzahl hoch hinaus treibt. Erstaunlich, wie behände der Opel dabei aus seiner vermeintlich größten Schwäche eine echte Tugend macht. Nett, so ein Automatik-Kadett. Lecker wie Currywurst und bei Bedarf dennoch knackig wie ein im Feuer gerösteter Marshmallow.
Fahrzeugdaten Kadett L 1100 S Automatic
Motor Reihenvierzylinder
Ventile/Nockenwellen 8/1
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 1078 ccm
Bohrung x Hub 75,0 x 61,0 mm
kW (PS) bei U/min 40 (55)/5400
Nm bei U/min 81/3000
Höchstgeschwindigkeit 130 km/h
Getriebe Dreistufenautomatik
Antrieb Hinterrad
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Trommel
Testwagenbereifung 155/80 R13 T
Verbrauch (Werksangabe) 10,5 Liter
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 40 l/Normal
zulässiges Gesamtgewicht 1185 kg
Vorbeifahrgeräusch 77 dB (A)
Abgas CO2 (nach Werksverbrauch) 249 g/km
Messwerte
Beschleunigung 0-50/-80 km/h 7,4/15,3 s
Beschleunigung 0-100 km/h 22,1 s
Zwischenspurt 50-80/60-100 km/h 8,6/13,4 s
Bremsweg aus 100 km/h 70,3 m
Leergewicht/Zuladung 790/395 kg
Wendekreis links/rechts 10,8/10,6 m
Innengeräusch bei 50/100 km/h 63/75 dB (A)
Testverbrauch - CO2 10,0 Liter - 237 g/km
Reichweite 400 km
Kosten
Steuern pro Jahr 191 Euro
Versicherung (HPF/100 %) 109 Euro
Werkstattintervalle 5000 km
Kosten Ölwechsel/Inspektion 150/300 Euro
Zeitwert (Zustand 2, Stand 11/2013) 4900 Euro
Autor:

Frederik E. Scherer

Fazit

Stufenheck, zweitürig: So schätzten ihn die meisten. Vielleicht, weil sie bereits vom größeren Rekord träumten. Komfortabel, flott und praktisch war der Kadett bereits in seiner kleinsten Ausführung. Trotz alledem ist er der Kleinbürgerlichste im Bunde.

Autoren: Jan-Henrik Muche, Frederik E. Scherer

Fotos: R. Rätzke, R. Rätzke

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.