Pro & Kontra Scheunenfund-Restauration

Pro & Kontra Scheunenfund restaurieren

— 03.02.2015

Scheunenfund retten – lohnt sich das?

Vergessene Oldies zu bergen ist ein Abenteuer. Die unkalkulierbaren Folgekosten aber auch. Zwei Meinungen aus der AUTO BILD KLASSIK-Redaktion.

Wenige Begriffe sind in der Oldieszene so überstrapaziert wie der des Scheunenfundes. Mit diesem Zauberwort, das einst Spannung weckte, preisen Händler wie Privatanbieter restaurierungsbedürftige Zustand-5-Autos an. Als Versuch, marode Zustände zu legitimieren. Wer lange sucht, der kann sie noch finden, die Klassiker, die jahre- oder jahrzehntelang weggestellt waren. Doch selbst wenn die Historie stimmt: Die Probleme, die die Komplettrestaurierung eines nicht fahrbaren Oldtimers mit sich bringt, können die Goldgräberstimmung trüben. Kein Auto verzeiht es, lange nicht gefahren zu werden. Oft überschreiten die Reparaturkosten den Zeitwert. Ist das Mühe und Aufwand wert? Zwei AUTO BILD KLASSIK-Mitarbeiter diskutieren.

Baillon-Scheunenfunde: Auktion der Superlative

Sammlung Baillon in grellem Licht Sammlung Baillon in grellem Licht

"Nichts ist so authentisch wie ein echter Scheunenfund"

Malte Büttner lässt sich gern vom unbekannten Inhalt einer Garage überraschen.

AUTO BILD KLASSIK-Redakteur Malte Büttner:
Ich werde nie vergessen, wie ich mit Freunden vor Jahren einen alten Volvo 66 aus einer Blechgarage geborgen habe. Der Wagen hatte 25 Jahre keine Sonne gesehen, die Zufahrt war so unbefahrbar, dass wir uns kurzerhand entschieden, das Grundstück von hinten zu entern. Wir bauten die Rückwand der Garage aus, hackten Baumstümpfe klein, bauten Bremsen aus, tauschten platte Räder und bezwangen am Ende mit einer selbst gebastelten Brücke einen kleinen Graben. Auf der Hebebühne wurde noch einmal das übliche Programm von Bremsen über Buchsen und Auspuff fällig. Hat sich der Aufwand gelohnt? Wirtschaftlich sicher nicht, die Dinger waren damals selbst in getüvtem Topzustand noch für Dreistelliges zu schießen. Spaß und Spannung aber waren unbezahlbar. Vom verstaubten Erstkontakt in der Garage bis zur ersten Ausfahrt mit dem durchreparierten und polierten Fund, bei der hundertprozentig doch noch was kaputtgeht. Das Unplanbare, die kleinen Hürden und Probleme sind das Salz in der Oldiesuppe. Mit so einer gemeinsam erlebten Geschichte kann ich eine Bindung zu meinem Klassiker aufbauen. Ein gut verhandelter Preis beim Händler reicht da nicht.

Scheunenfunde vom Herbst 2014

Scheunenfunde vom Herbst 2014 Scheunenfunde vom Herbst 2014 Scheunenfunde vom Herbst 2014

"Lieber einfach losfahren als verlorene Schätze jagen"

Lukas Hambrecht pfeift auf die Romantik von Scheunenfunden.

AUTO BILD KLASSIK-Redakteur Lukas Hambrecht:
Ich kann die verklärte Sichtweise des Kollegen Büttner verstehen. Sie ist sehr romantisch. Mir erschließt sich, dass es aufregend ist, Indiana Jones zu spielen, verlorene Autoschätze zu jagen und sie zu neuem Leben zu erwecken. Aber ganz ehrlich: Für mich sind solche Abenteuer der Tempel des Todes. Zeitaufwendig, schwer kalkulierbar und nur mit viel Eigenleistung zu stemmen. Die Online-Börsen sind zudem voller Pseudo-Scheunenfunde, die Zwischenhändler zu überhitzten Aufrufpreisen feilbieten. Geschichten kostengünstiger Restaurationen sind die absolute Ausnahme. Bestes Beispiel: der Sensationsfund der Baillon-Sammlung Ende 2014. Da gaukelte uns ein Auktionshaus wieder so eine Indiana-Jones-Nummer vor: der Ferrari von Alain Delon und diverse Talbot-Lago unter einem Bretterverschlag in Frankreich, zufällig entdeckt – wer’s glaubt, wird selig. Die Autos waren Insidern längst bekannt. Hinzu kommt, dass ich verdammt ungeduldig bin. Ich möchte mich in meinen neuen Klassiker setzen, am Zündschlüssel drehen und losfahren. Am Ende ist bisher immer genug Kohle für unvorhergesehene Reparaturen draufgegangen. Soweit unsere Kontrahenten. Wie ist Ihre Meinung? Scheunenfund retten – lohnt sich das? Stimmen Sie hier ab!

Klassik-Umfrage: Scheunenfund retten – lohnt sich das?

'Klassik-Umfrage: Scheunenfund retten – lohnt sich das?'

Sensationsfund in Brandenburg: Der 901 aus der Scheune

TV-Team entdeckt seltenen 901 TV-Team entdeckt seltenen 901 TV-Team entdeckt seltenen 901

Stichworte:

Scheunenfunde

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.