The Cars

Ferrari Testarossa Renault Espace Saab 90

Reif fürs H-Kennzeichen

— 12.02.2014

1984 – ein guter Auto-Jahrgang!

Dass die Auto-Neuheiten des Jahres 1984 jetzt in den Kreis der Oldtimer aufsteigen dürfen, mag nicht allen Nostalgikern passen. Dabei waren die Neuheiten des Orwell-Jahrs ein verdammt guter Jahrgang, wie wir von AUTO BILD KLASSIK finden.

Onkel Erwin (78) könnte diesen Autos nichts abgewinnen. Er, Rentner und Schrauber, fährt Adler Trumpf Junior und schimpft seit Jahren auf jeder Veterama beim Rundgang über die Verkaufswiese: "Das sind doch alles keine richtigen Oldtimer!" Das geht schon so, seit die ersten Mercedes Strichacht und Knudsen-Taunus dort standen, die damals noch Youngtimer waren. Erwin mag halt Vorkriegsautos. Okay, und manche aus den 50ern. Echte Oldtimer allerdings, da gibt es keine Diskussion, die müssen frei stehende Kotflügel oder mindestens Speichenräder haben. Gern auch Messingkühler und eine Kurbel zum Anlassen wie der 1926er Chevrolet, den er mal hatte. Die Typen hier sehen auch nach 30 Jahren noch nicht wie Klassiker aus.

Flott wie ein Pkw und praktisch wie ein Transporter: Der Renault Espace war seiner Zeit voraus.

Anders als Erwins Chevy im Jahr 1956 oder ein Ponton-Mercedes Mitte der Achtziger. Denn 1984 besaßen die meisten neuen Modelle aerodynamischen Schliff, glatte Blechflächen und halbwegs integrierte Plastikstoßfänger, aber noch platte Scheinwerfer – das blieb 15, 20 Jahre lang das gültige Designmuster. Erst um 2000 wuchsen den Autos wild gestylte Leuchten, ab Mitte der 2000er wurden die Blechflanken immer abenteuerlicher. Beispiel W 124: So sah für eine ganze Generation ein Mercedes aus. Seine Design-Grundideen, die 1982 mit dem Baby-Benz W 201 kamen, hielten sich mit dem R 129 bis ins neue Jahrtausend. Ein niedriger Verbrauch war wichtiger als künstliche Effekte. Der Windkanal hatte genauso viel zu sagen wie der Stylist. Nicht nur bei Mercedes und Opel, sondern auch bei Ferrari in Italien. Gucken Sie sich nur mal die Lüftungskiemen des Testarossa an. So war der Zeitgeist, Retro kam erst später, um 2010 dann viereinhalbtürige Crossover-Kombi-SUV-Coupés. Auch wenn Motoren und Bleche in den Achtzigern schon für ein langes Leben taugten, während die unberechenbare Elektronik erst nach und nach Einzug hielt, sind viele Charaktertypen von damals fast vollständig ausgerottet. Vermutlich schlummern in deutschen Garagen sogar mehr fahrbereite Adler als Renault Espace. Total irre. Freuen Sie sich auf sechs frische 30er, die im Jahr 2014 offiziell echte Oldtimer werden – ganz egal was der Onkel sagt.
Noch mehr Jubilare von 1984 und früher in der Geburtstags-Galerie!

Autor: Lukas Hambrecht

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.