RM Auctions: The Laidlaw Competition Car Collection

RM Auctions: The Laidlaw Competition Car Collection

— 10.09.2013

4,8 Millionen reichten nicht

RM Auctions versteigerte Fahrzeuge der Laidlaw Competition Car Collection. Ein Jaguar D-Type von 1955 wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Wer dennoch Interesse an dem Wagen hat, kann bei RM Auctions ein neues Angebot abgeben.

Am Montag (9. September  2013) wurden auf einer Auktion in London die Fahrzeuge der Laidlaw Competition Car Collection versteigert. Ein Jaguar D-Type, der um die sieben Millionen Euro geschtzt wurde, erreichte das Mindestgebot nicht. Der D-Type, Baujahr 1955, war ein offizielles Werks-Rennauto bei Jaguar und fuhr ab 1956 bei dem schottischen Privat-Team "Ecurie Ecosse". Dessen Farben trgt das Auto noch immer. Angetrieben wird der klassische Sportler von einem 3,8-Liter-Reihensechszylinder mit 289 PS. Der Wagen mit der Fahrgestellnummer XKD-504 war der erste D-Type mit der langen Schnauze und das erste Fahrzeug, in dem Jaguar Einspritzanlagen testete.

Mehr alte Autos bei autobild.de/klassik

Interessenten knnen nun auch auerhalb der Auktion ber RM Auctions ein Gebot abgeben. Aber Achtung: Das bisherige Hchstgebot von 4,8 Millionen Euro konnte Lord Laidlaw nicht berzeugen. Weitere Fahrzeuge aus der Sammlung waren unter anderem ein Maserati 250S, der von Carroll Shelby in verschiedenen Rennen gefahren wurde, der Wagen erlste 2,5 Millionen Euro. Und auch ein wunderschner und seltener britischer Chevron B16 wechselte den Besitzer. Der Wagen mit 262 PS aus einem 1,8-Liter-Ford-Cosworth-Motor brachte rund 320.000 Euro. Alle versteigerten Fahrzeuge wurden von Lord Laidlaw erfolgreich bei verschiedenen Rennen eingesetzt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung