Oldtimer: Großes Verbrauchsranking

Oldtimer: Großes Verbrauchsranking

Verbrauch von Oldtimern: So sparsam sind Klassiker

So viel verbrauchen Oldies wirklich

Legenden ranken sich um den Verbrauch von Oldtimern. Wie viel Sprit schlucken Klassiker wirklich? Der Klassiker-Verbrauchstest entlarvt schwere Trinker und zeigt verbrauchsarme Oldies!
Um den Spritverbrauch von Klassikern ranken sich Legenden. Die offiziellen Verbrauchswerte der Hersteller sind schon Jahrzehnte alt und wurden oft mit undurchsichtigen Messmethoden erzielt. Wer die Oldiebesitzer fragt, bekommt oft eine geschönte Antwort, denn am Stammtisch sitzen die Tiefstapler. Doch trotz überschaubarer Genusskilometer ist der Verbrauch auch bei Klassikern ein Thema. Immer noch wird behauptet, Autos von heute schlucken an der Zapfsäule so viel wie ihre Vorfahren vor 40 Jahren!

Viele halten den Porsche 928 für versoffen, ist er es?

Nur die Prüfung auf der Teststrecke bringt Klarheit: Wir haben nachgemessen. Unsere Tester Martin Puthz und Gerald Schadendorf schickten 80 Klassiker aus fünf Jahrzehnten auf die redaktionsinterne Testrunde von AUTO BILD KLASSIK. Das Spektrum reicht vom genügsame Renault 4 über den versoffenen Porsche 928 bis zum seltenen, aber sparsamen Lancia Flavia Sport. Auch die Amis zeigten ihren wahren Durst, vom spritgierigen Chrysler New Yorker bis zum Cadillac der Ronald-Reagan-Ära. Mancher Kandidat überraschte, doch neben großen Schluckspechten taten sich auch einige Sparwunder hervor. Was schlucken die getesteten Oldies wirklich? Hier kommt's raus.

AUTO BILD-Gebrauchtwagensuche

Test auf der Normrunde – aber ohne Vollgas

Alle getesteten Klassiker mussten die Normrunde von AUTO BILD KLASSIK absolvieren. Sie ist 160 Kilometer lang.

Die AUTO BILD KLASSIK-Testrunde enttarnt jeden angeblich sparsamen Hubraumriesen. Jedes Auto musste die gut 155 Kilometer langen Normrunde nordöstlich von Hamburg absolvieren, das ergab reproduzierbare Bedingungen. Sie besteht zu etwa gleichen Anteilen aus Stadtverkehr, Landstraße und Autobahn. Vor und nach der Testfahrt wurde der Tank akribisch bis zum Rand gefüllt und dann aus der verfahrenen Spritmenge der Schnitt errechnet. Mit Rücksicht auf das Alter der Oldies ersparten wir ihnen auf Autobahnabschnitten ohne Tempolimit Vollgas: Nur 70 Prozent der möglichen Höchstgeschwindigkeit wurde abgefordert. Das schont die Technik und entspricht auch der Art und Weise, wie Old- und Youngtimer in der Praxis bewegt werden. Um sicherzustellen, dass technisch alles okay ist, wurden die Probanden vor der Testfahrt gründlich durchgecheckt: Kompression, Vergasereinstellung, Ventilspiel, Reifendruck. Nach dem Ok der Werkstatt ging's auf die Piste – mit teils überraschenden Ergebnissen! In der Galerie zeigt AUTO BILD die sparsamsten und die durstigsten Klassiker!

Oldtimer: Großes Verbrauchsranking

Martin G. Puthz

Martin G. Puthz

Fazit

Rechnerisch verbraucht der "Durchschnittsklassiker" 9,5 Liter auf 100 Kilometer – das wissen wir nach einem Test von 80 Autos. Neuwagen sind oft kaum sparsamer, weil Mehrleistung und höheres Gewicht die Effizienz ihrer Motoren aufzehren. Entscheidend bleibt, was hinten rauskommt: Bei Oldtimern ohne Kat reden wir da auch über Schadstoffe. Deren Ausstoß fällt bei einer mittleren Jahresfahrleistung von 2600 Kilometern aber kaum ins Gewicht. Und um die 3,5 Tonnen CO2 in die Luft zu blasen, die allein bei der Produktion eines einzigen Neufahrzeugs freigesetzt werden, müsste unser "Durchschnitts-Oldie" 16.000 Kilometer oder 6,15 Jahre unterwegs sein. Ein Grund für ein schlechtes Umwelt-Gewissen braucht also kein Klassiker-Fan zu haben.

Autoren: Martin G. Puthz, Gerald Schadendorf, Matthias Techau

Stichworte:

Spritverbrauch

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen