VW Golf GTI 16V, Ford Escort RS turbo

VW Golf GTI 16V gegen Ford Escort RS turbo

— 04.02.2011

Welcher ist sportlicher?

AUTO BILD-Archiv-Artikel 08/1987: Ford kontert auf den sportlichen Golf-16-Ventiler mit einem fast ebenso starken Turbo-Escort. Zwei Wege führen zum selben Ziel: Lust an der Leistung, Spaß an der Sportlichkeit.

Eigentlich wollte ich den alten Streit um die Höchstleistung von zwei kompakten Supersportlern wie dem Golf GTI 16 V und dem Escort RS Turbo nicht von neuem entfachen. Denn sie sind schnell genug. Aber überall, wo ich beim Test auftauchte, wurde ich bedrängt: "Nun sag schon, wer ist denn nun der Schnellere? Kommt der Escort Turbo hinterher?" Deshalb gleich vorweg: Die nüchternen Zahlen verweisen den Sport-Golf auf den zweiten Platz. In der Beschleunigung ist der Escort Turbo um drei Zehntel schneller (8,6 Sekunden), und auch in der Höchstgeschwindigkeit hat er leicht die Nase vorn.

Das Original: Der Artikel von 1987 als kostenloser Download

Doch genug davon: Denn es kommt wohl eher auf die Art und Weise an, wie die Leistung zustande kommt. So geht der 16-Ventil-Motor des Golf sehr geschmeidig ans Werk. Er läuft weitgehend vibrationsfrei, nervt allerdings beim Gaswegnehmen durch unschöne Brummgeräusche. Aber er lebt von Drehzahlen. Sein höchstes Drehmoment liegt erst bei 4600 Umdrehungen an. Das Turbo-Triebwerk des Escort schafft das schon bei 2750 Touren. Allerdings: In bessere Durchzugswerte kann er das nicht umsetzen. Grund: eine längere Getriebeübersetzung.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD KLASSIK

Erfreulich beim neuen RS-Triebwerk ist aber dessen sanfter Turboschub. Die Leistung kommt nicht schlagartig, sondern steigt für einen aufgeladenen Motor dank der aufwendigen Elektronik (sie regelt Ladedruck und Zündzeitpunkt) recht kontinuierlich an. Ganz so gleichmäßig wie beim Saug-Motor des Golf allerdings nicht. Auch die Laufkultur des VW kann der Ford-Motor nicht bieten. Mit zunehmender Drehzahl und Geschwindigkeit wird’s recht laut. Die aufwendige Turbo-Technik fordert außerdem einen Sprit-Zuschlag: Im Testmittel genehmigte sich der Escort stets rund 1,5 Liter mehr Kraftstoff als der GTI 16V.

Der Escort will ausbrechen

Dass der Turbo-Escort sich schneller anfühlt als der Sport-Golf, liegt nicht nur an den kernigeren Geräuschen, sondern auch an den Antriebseinflüssen, die beim vollen Beschleunigen deutlich spürbar sind. Die Visco-Differentialsperre hilft dem Fronttriebler zwar, die Leistung besser auf die Vorderräder zu bringen, sie hat aber auch einen Nachteil: In schnell gefahrenen, engen Kurven wird der Wagen wegen der besseren Traktion förmlich herumgerissen. Bei der ersten schnelleren Ausfahrt fühlte sich das zunächst so an, als ob der Wagen hinten ausbrechen wollte.

Weiterlesen: Der Artikel von 1987 als kostenloser Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.