VW Golf syncro GT

VW Golf syncro GT

— 14.02.2011

Der neue Super-Golf

AUTO BILD Archiv-Artikel 5/1987: VW setzt der Golf-Reihe eine neue Krone auf. Noch über dem 16V-GTI wird ein Super-Golf auf die Straße rollen, mit rund 170 PS und Allradantrieb. Sein Name: syncro GT.

Bei VW in Wolfsburg wird fieberhaft an einem neuen Super-Golf gearbeitet. Der Prototyp, der AUTO BILD bei Testfahrten im hohen Norden vor die Kamera fuhr, besitzt alles, um das Erfolgs­duo Golf GTI und GTI 16V noch zu übertreffen: Allrad­antrieb, 170 PS und einen Motor, der es in sich hat. Der 1,8-Liter-Vierzylinder wird durch die neue G-Lader-Technik zum Mus­kelprotz. Wie gut das funktioniert, hat ja schon der Polo G 40 bewiesen. Im neuen Super-Golf (möglicher Name syncro GT) kommt sogar ein noch größe­rer Spiral-Lader zum Einsatz (Gehäuse­breite 60 Millimeter). Der intern deswegen G 60 genannte Motor ist ein Bulle.

Das Original: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Der me­chanisch über einen Keilriemen angetriebene Lader drückt schon bei niedrigen Drehzahlen gewaltig los, der Drehmo­mentverlauf ist viel günstiger als beim GTI mit 16 Ventilen. Als Basis dient der GTI-Motor mit zwei Ventilen pro Zylinder. Die Gemischaufbe­reitung übernimmt eine vollelektronische Benzineinspritzung – Digifant genannt, die von VW selbst entwickelt wurde und schon im Polo G 40 erfolgreich arbeitet. Sie regelt – gesteuert von einem Mikropro­zessor – zusammen mit der Kennfeldzün­dung den richtigen Zündzeitpunkt und das optimale Benzin-Luft-Gemisch. Das G 60-Triebwerk ist damit in Verbindung mit einem Klopfsensor problemlos mit einem geregelten Dreiwege-Katalysator auszurüsten.

Überblick: Hier geht's zu AUTO BILD Klassik

Damit der heiße Golf die Kraft auch si­cher auf die Straße bringen kann (der GTI 16V hat mit 139 PS schon einige Proble­me), kombinierten ihn die Wolfsburger mit dem Allradantrieb aus dem Syncro. Hier wird die Kraft über eine Visco-Kupplung stufenlos nach vorn und hinten verteilt. Der Syncro GT wird der sportlichste Golf aller Zeiten. Spitze über 220 km/h! Und das sieht man ihm auch an. Er scheint direkt aus dem neuen VW-Windkanal entsprun­gen. Das war auch nötig, denn der Golf war keine aerodynamische Leuchte (cW-Wert Golf syncro 0,35). Die Frontpartie wurde stark überarbeitet: flachere Haube, schmaler Kühlergrill mit Rechteckscheinwerfern, Spoilerstoßstange mit Luftschlitzen für Ladeluft- und Ölkühler.

Mit über 200 PS zur Rallye

Damit breitere Reifen Platz finden, haben die Wolfsburger die Kotflügel ausgestellt. Auch die Motorsport-Abteilung von VW fiebert dem neuen Power-Golf entgegen. Denn damit will sie in der Rallye-Weltmei­sterschaft wieder ein ordentliches Wort mitreden – dann allerdings mit deutlich über 200 PS. Vorher aber werden die Nicht-Rallyepiloten in den Genuß des Su­per-Golfs kommen. Denn schließlich muss VW 5000 Exemplare gebaut haben, ehe man damit in der Rallye-WM starten darf. Und die sollen dann natürlich auch ver­kauft werden. Möglicher Preis: über 30.000 Mark. Möglicher Premierentermin: IAA in Frankfurt im September.

Alles lesen: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.