Ultima Edición: Der Eine-Million-Euro-Käfer

Ultima Edición: Der Eine-Million-Euro-Käfer Ultima Edición: Der Eine-Million-Euro-Käfer VW Käfer Ultima Edición

VW Käfer 1600i Ultima Edicion

— 15.06.2015

Der Eine-Million-Euro-Käfer

Im Internet steht einer der letzten je gebauten VW Käfer Ultima Edición für eine Million Euro zum Verkauf. Ist das Auto das wert? Das sagt der Besitzer.

Umfrage

'Käfer für eine Million?'

Wer vom Käfer-Virus infiziert ist, für den ist der Wolfsburger Krabbler was Besonderes. Egal wie alt und in welchem Zustand. Auch egal, wo gebaut, bei Liebhabern schnappt der 'Haben-wollen'-Reflex schnell zu. Kein Wunder also, dass Maik P. für seinen späten Käfer aus der allerletzten Baureihe, der Ultima Edición, immer wieder irre Angebote bekommt. Schließlich lief sein Exemplar am vorletzten Tag der Produktion als letztes Auto vom Band. Nur 3000 Wagen umfasst die letzte Serie, je zur Hälfte in Harvestmoonbeige oder Aquariusblau lackiert. Der von Maik P. angebotene Käfer hat weder V8-Motor, goldene Türgriffe oder einen prominenten Vorbesitzer, dafür aber erst 120 Kilometer auf dem Tacho. Seinen Dornröschenschlaf hält der Bug wahrscheinlich irgendwo in Norddeutschland. Was ist der seltene Krabbler nun wert?

Drittes Treffen des Käfer-Clubs Última Edición

Drittes Treffen des Käfer-Clubs Última Edición Drittes Treffen des Käfer-Clubs Última Edición Drittes Treffen des Käfer-Clubs Última Edición
News und Infos zum VW Käfer

Den Besitzer treibt die Neugier

Das Ende einer Legende. Am 30. Juli 2003 rollt der letzte Käfer im mexikanischen Puebla vom Band.

Laut dem Käfer Club Ultima Edicion dürfte der Preis für das kaum gelaufene Exempar bei rund 25.000 bis 30.000 Euro liegen. In seinem Baujahr 2003 kostete er in Deutschland neu 13.000 Euro, rund 450 bis 500 Fahrzeuge sollen damals nach Europa gekommen sein, darunter auch der vorletzte produzierte, der heute in der Garage von AUTO BILD KLASSIK steht. Der allerletzte gebaute rollte direkt ins Volkswagen Museum, dem ZeitHaus.
Er war der erste: Nr.1, der Urkäfer
Warum fordert P. nun eine Million Euro für seinen Letztserien-Käfer? Aus Neugier, sagte er im Gespräch mit autobild.de. Der Neugier daran, so könnte man wohl sagen, wie weit potentielle Interessenten preislich tatsächlich zu gehen bereit wären. Und, um Aufmerksamkeit zu erregen. Aufmerksamkeit für das "Auto des Jahrhunderts", das laut Käfer-Freund P. jede Art von Rampenlicht verdient. Und für die junge Verkaufsplattform, die gerade dabei ist, sich international im Markt zu positionieren. Geglückt ist vor allem Letzteres, denn das Pressecho ist gewaltig. Die Frage, wie viel dieser Käfer nun tatsächlich wert ist, ist damit noch nicht beantwortet. Vielleicht klärt sie ein zahlungskräftiger Käufer.

Ultima Edición: der Eine-Million-Euro-Käfer

Ultima Edición: Der Eine-Million-Euro-Käfer Ultima Edición: Der Eine-Million-Euro-Käfer Ultima Edición: Der Eine-Million-Euro-Käfer

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.