Youngtimer-Trophy

Youngtimer-Trophy

— 20.08.2003

Hitzige Duelle in heißen Kisten

90 junge Oldies standen in Assen beim vierten Lauf zur Youngtimer-Trophy am Start – und lieferten sich heiße Rennen in Holland.

Auf der beliebten Assen-Rennstrecke kochte der Asphalt – das lag an der wüstenähnlichen Hitze sowie den sehr engagierten Youngtimer-Piloten. Hitzige Gemüter sorgten für manche Blechschäden, technische Unregelmäßigkeiten für fetzige Diskussionen. Letztlich machte die Sonne aus den Oldies wahrhaft heiße Kisten. Schon im ersten Rennen der ersten Gruppe ging es hoch her. Um den Sieg fighteten Volker Schuck, Hans-Gerd Brauneisen, Heiko Schorn und Jürgen Scherer (alle Ford Escort RS 2000). Als Sieger wurde Brauneisen geehrt. Zwar war Schuck als Erster ins Ziel gefahren, bei der technischen Überprüfung wurde allerdings ein nicht regelkonformer Lufttrichter bemängelt – Sieg ade. Auch Lauf zwei ging an Brauneisen.

Überblick: Alle Marken, alle Modelle

Einen großen Sprung in der Gesamtwertung machte Claudia Fleischhauer, die zwei Klassensiege feierte. Im zweiten Lauf legte die schnelle Aachenerin mit ihrem BMW 323i sogar die schnellste Rennrunde auf den Asphalt. Doppelsieg auch in der zweiten Gruppe. Porsche-Fahrer Dr. Ernst-Paul Wawer suchte sein Heil in der Flucht und hängte die Konkurrenz ab. Die verstrickte sich derweil in heftige Positionskämpfe: Jürgen Schilling (BMW 2800 CS), Heinz Stübner (VW Scirocco) und Dr. Jürgen Keils (Porsche) schenkten sich keinen Meter. Ein Wochenende zum Vergessen erlebte dagegen Meister Jörg Sander. Im ersten Lauf von Motorproblemen an seinem Scirocco gebremst, ging er nach erfolgreicher Reparatur wohl etwas übermotiviert in den zweiten Durchgang. Prompt folgte das Aus im Kiesbett.

Das Glück des Tüchtigen hatte Jürgen Schön (Porsche Carrera RSR) im ersten Rennen der dritten Gruppe. Der führende Wilhelm Vinke (Opel Manta) wurde mit schwarzer Flagge an die Box geholt, weil er nach Frühstart eine Stop-and-go-Strafe nicht "abgesessen" hatte. Der Zweite, Wolfgang Pohl, schied mit defekter Antriebswelle am Porsche Carrera RSR aus. Schön erbte den Sieg. Im zweiten Lauf musste er dann aber dem Vinke-Manta Platz eins überlassen.

Gesamtwertung: 1. Heinz-Josef Nekes (VW Scirocco/52,15 Punkte); 2. Ralf Kremer (Audi 50/50,98); 3. Claudia Fleischhauer (BMW 323i/45,91); 4. Bernd-Ulrich Hart (Audi 50/ 43,21); 5. Heiner Frommann (BMW 2002 ti/42,16); 6. Wolfgang Pohl (Porsche Carrera RSR/41,75); 7. Theo Schorn (Ford Escort RS 2000/39,43); 8. Jürgen Schön (Porsche 911 RSR/38,32); 9. Ulrich Selhorst (Renault Alpine 11A/37,03); 10. Thomas Seyffert (Alfa Romeo GTV/36,64)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.