Zur Homepage

Bilder: BMW 850i

BMW 850i
Der 8er BMW, dessen Entwicklung im Frühsommer 1984 unter dem Code E31 anlief, ist technisch so begnadet wie damals Fußball-Weltstar Kalle Rummenigge auf dem Rasen (kleines Bild im Bild). Der Achter war das erste Auto der Welt mit sogenannter Multiplex-Technologie, einer Frühform der digitalen Datenübertragung.
BMW 850i
Viel Auto, toll verpackt vom Designer-Team um Claus Luthe. Ein Cw-Wert 0,29 war und ist Spitze.
BMW 850i
Die Integral-Hinterachse mit fünf räumlich angeordneten Lenkern macht den 1,8-Tonner so flink wie einen Angreifer beim Dribbling. Und die "Automatische Stabilitäts- und Traktions-Control ASC+T" (bei den Schalter-Versionen Serie, bei Automatik-8ern als Extra lieferbar) weist schon in Richtung ESP.
BMW 850i
Nur mit Klappscheinwerfern erreichte BMW die amtlich vorgeschriebene Mindesthöhe der Frontleuchten in den 80er-Jahren.
BMW 850i
Vorn auf den Integralsitzen ist viel Platz, ...
BMW 850i
... hinten nicht. Integralsitze, bei denen der Gurtmechanismus am Sitz befestigt ist, waren 1989 der letzte Schrei. Die aufpreispflichtige "Automatische Umluft-Control" (AUC) für die Klimaautomatik ließ die Leute staunen, die als Extra lieferbare elektrische Lenksäulen-Verstellung auch.
BMW 850i
Schwarz wie früher Fußballschuhe ist das Cockpit des 8er. Außerdem natürlich BMW-typisch zum Fahrer geneigt. Ohne iDrive, Riesen-Display (das beim Starten "Hallo" sagt) ist dieser Achtziger-Jahre-Fahrerplatz schon herrlich altmodisch.
BMW 850i
Dass Tacho und Drehzahlmesser ineinander übergehen, gefiel damals nicht allen Testern.
BMW 850i
Umfangreiches, hochwertiges Bordwerkzeug ist immer mit dabei.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/7/BMW-850i-729x486-62478aed0c9129ee.jpg
Nach dem Dreh am Zündschlüssel ist zunächst nur leises Anlasser-Surren zu vernehmen, während die Benzinpumpe die Einspritzanlage mit Sprit versorgt. Doch wenn ...
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/7/BMW-850i-729x486-b63d607d87cce980.jpg
... das Gemisch in den zwölf Zylindern explodiert, brandet eine Geräuschkulisse auf, die Gänsehaut erregt wie Torjubel im Fußball-Stadion.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/7/BMW-850i-729x486-b4e0d9757f62d8ec.jpg
Warum bloß schaffte der Obendrüber-BMW nicht den großen Durchbruch? Vielleicht weil er das richtige Auto zur falschen Zeit war. Wahrscheinlicher – und profaner – ist ein anderer Aspekt: Mit 135.000 D-Mark Grundpreis (1989) war der 850er einfach zu teuer.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/7/BMW-503-Coup-729x486-652979f68bf40d79.jpg
Ein legendärer Ahnherr des 850i: Das Coupé BMW 503 mit 140-PS-Leichtmetall-V8 war mit 273 Exemplaren schon zu seiner Zeit (1956 bis 1960) ein sehr rarer und teurer Spitzenklasse-Sportwagen. Kein Wunder, er kostete rund 30.000 Mark. Dafür bekam man 1956 schon ein kleines Einfamilienhaus.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/7/BMW-3-0-CSi-729x486-12767d4bd852c4e7.jpg
Leistung und Luxus im wundervollen Styling: Das von 1971 bis 1975 angebotene Luxus-Coupé BMW 3.0 CSi der Reihe E9 ist nicht umsonst bis heute beliebt und gefragt.

http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/7/BMW-M-635-CSi-729x486-75c4d2142830ddbd.jpg
Top-Modell der neuen Sechser Reihe (das Coupé-Derivat des damaligen Siebeners) war von 1984 bis 1989 der M 635 CSi der Spitzensportler der Münchner. Seine Eckdaten? Reihen-Sechser aus dem M1, 286 PS, 340 Newtonmeter, 255 km/h Spitze, 6,5 Sekunden von Null bis 100. Neupreis um 100.000 Mark.
.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/7/BMW-750i-iL-729x486-1dea86adad8ee1f7.jpg
1987 schrieb BMW Automobilgeschichte: Mit dem 750i bzw 750iL präsentierten die Bayern den ersten deutschen Zwölfzylinder der Nachkriegszeit. Ein gelungener Coup, dem Konkurrent Mercedes nichts entgegenzusetzen hatte. Die 7er-Karosserie war ein weiterer Geniestreich Claus Luthes, der 300 PS-V12 garantierte souveränes, geschmeidiges Reisen.