Zur Homepage

Bilder: Cadillac Series 62 Sedan

Cadillac Series 62 Sedan 4 Window
"Standard of the World" schrieb sich die Marke selbstbewusst auf die Fahnen, aber normal war das wirklich nicht. Mehr Glanz und Glitter und Chrom als beim Cadillac Series 62 Sedan gab es im Jahrgang 1959 nicht.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Cadillac Series 62 Sedan 4 Window
Der billigste Cadillac Sixty-Two mit zwei oder vier Türen stand bei uns für 32.700 Mark in der Liste, das entsprach etwa drei Opel Kapitän. Dabei war sein unbescheidenes Auftreten nie nur Show – Überfluss und Angebot hielten sich durchaus die Waage.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Cadillac Series 62 Sedan 4 Window
325 PS, Servolenkung und Platz für sechs waren Serie. Mit soviel gelassener Kraft schiebt der V8 das Schwergewicht voran, die Unebenheiten des Alltags versinken im wolkigen Fahrwerk.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Bilder: Cadillac Series 62 Sedan
Was für eine Silhouette! Kein Wunder, dass die coole Vier-Fenster-Limousine beim Publikum gut ankam. Dank solider Rahmenkonstruktion braucht das Dach des Sedan keine B-Säule.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Cadillac Series 62 Sedan 4 Window
Großzügig, aber nicht maßlos: Servolenkung und -bremse waren beim Einsteigermodell Sixty-Two serienmäßig. Elektrische Fenster (73 Dollar), Radio (165 Dollar) und Klimaanlage (474 Dollar) kosteten extra.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Bilder: Cadillac Series 62 Sedan
Der "böse Blick" heutiger Autos lag in weiter Ferne. Dass ein Bug dennoch hoch imposant wirken kann, beweist dieser Caddy. Die Farbe unseres Fotoautos klingt noch besser als der großvolumige Motor: Georgian Blue in Magic Mirror Acrylic Lacquer. Na bitte.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Cadillac Series 62 Sedan 4 Window
Der Cadillac-Einheits-V8 des 59er-Jahrgangs. 6,4 Liter Hubraum und 325 SAE-PS waren immer drin, gegen Aufpreis standen 345 PS zur Verfügung.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Cadillac Series 62 Sedan 4 Window
Flossen wie Luftleitwerke, Lampen wie der Feuerschein eines Raketentreibsatzes, verbaut auf 5,71 Metern und 2,3 Tonnen Stahl, Glas und Chrom – und die Deutschen sparten auf einen VW mit 30 PS.
Bild: Wolfgang Gröger-Meier
Cadillac Series 62, 1940
Die Series 62 ist deutlich älter: Hier das erste Modell von 1940, die Basis aller weiteren 62er. Das V16-Topmodell (Series 90) läuft im gleichen Jahr aus.
Bild: Werk
Cadillac Series 62, 1948
Im Modelljahr 1948 wachsen dem 62er Cadillac kleine Flösschen. Noch sprechen alle vom Fischschwanz (fishtail).
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/9/3/5/9/Cadillac-Series-62-1955-729x486-f84582bdb4b82fa4.jpg
Modelljahr 1955: Endlich sind dem Cadillacs der Serie 62 größere Stückzahlen vergönnt: 140 777 Exemplare laufen von den Bändern – Rekord.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/9/3/5/9/Bilder-Cadillac-Series-62-Sedan-729x486-227e29de93827241.jpg
1964 ist Feierabend: Dies ist der letzte Series 62-Jahrgang. Das Einstiegsmodell in die Oberklasse heißt fortan Calais.
Bild: Werk