Zur Homepage

Bilder: Mercedes 190 E 2.3-16

Mercedes 190 E 2.3-16
Dezent, gediegen, komfortabel – so musste vor gut 30 Jahren eine Mercedes-Limousine sein, da waren sich Kunden und Fans aus aller Welt einig. Vielleicht auch temperamentvoll, ja, aber niemals sportlich. Und dann kam dieses Ding, der 190 E 2.3-16. Ein Renner, mit Hochdrehzahl-Sportmotor, verspoilert gar und richtig frech. Für viele war das der Untergang des Abendlandes.
Mercedes 190 E 2.3-16
1983, schon ein Jahr nach dem Debüt des 190er-Mercedes W 201, schob Mercedes-Benz den 190 E 2.3-16 nach. Die Schwaben hatten ihn zusammen mit der britischen Sportmotor-Manufaktur Cosworth entwickelt. Geschmiedete Leichtmetallkolben, ausgeklügelte Gaswege, zwei obenliegende Nockenwellen und natürlich topmoderne Vierventiltechnik brachten am Ende fast 50 Mehr-PS.
Mercedes 190 E 2.3-16
Aus den 136 PS des 190 E 2.3 wurden beim 16-Ventiler stramme 185 PS, die bei 6200 Umdrehungen anliegen. Einen Vierzylinder an den roten Bereich zu drehen wäre der Daimler-Kundschaft vor 1983 wohl nie in den Sinn gekommen.
Mercedes 190 E 2.3-16
Mercedes wollte den Bogen nicht überspannen und brachte die Sportlimousine nur in den beruhigenden Farben Rauchsilber (Code 702) und Blauschwarzmetallic (199) in den Verkauf – vermutlich um der Stammklientel nicht noch mehr Exaltiertheit abzuverlangen.
Mercedes 190 E 2.3-16
Rauchsilber und Gullydeckel-Alufelgen trugen in den 80ern viele Mercedes, aber ...
Bilder: Mercedes 190 E 2.3-16
... Spoiler und Schweller traute sich nur der 16-Ventiler.
Mercedes 190 E 2.3-16
Mit einer schicken Ledergarnitur, ...
Mercedes 190 E 2.3-16
... Klimaanlage, Fahrer-Airbag und anderen Nettigkeiten wurde dieser 2.3-16 üppig ausgestattet. Die Basisversion war, wie bei Mercedes damals üblich, ziemlich nackt.
Mercedes 190 E 2.3-16
Der 16-Ventiler hält klassischen Mercedes-Tugenden wie Qualität, Alltagstauglichkeit und Komfort die Treue. Als Familien-Limousine bietet er deutlich zu wenig Platz auf den Rücksitzen, aber ehrgeizige Fahrer und Sammler werden glücklich mit ihm.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/2/Mercedes-190-E-2-3-16-729x486-2f961fec067edc5c.jpg
Fächerkrümmer und Ventilzahl verraten: Im sonst auch schon recht munteren 190 E 2.3 steckt jetzt in der 16-V-Version ordentlich Power.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/2/Mercedes-190-E-2-3-16-729x486-4c64f9f5b9b2a040.jpg
Wer 1985 einen Baby-Benz als Sportmodell kaufte, hatte meist schon einen großen Stern im Stall. Als Modeartikel verlor der 2.3-16 schnell an Status, Mercedes-Fans erinnern sich nur allmählich wieder an ihn. 1988 wurde der 190 E 2.3-16 durch die erste Ausbaustufe 190 E 2.5-16 ersetzt. Der bis 1993 hergestellte 2.5-16 ist schneller, stärker, aber auch zahmer.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/2/Mercedes-190-E-2-5-16-Evo-I-729x486-f5f13f2bf4f78775.jpg
Seltener und deutlich teurer als der 2.5-16 war der nur 502-mal gebaute DTM-Homologationstyp 2.5-16 EVO I von 1989.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/4/5/7/2/Mercedes-190-E-2-5-16-Evo-II-729x486-be34acd783b09b25.jpg
Noch radikaler und wilder als all die anderen kam die finale 16V-DTM-Variante daher: der 2.5-16 EVO II von 1990.