Sportwagen-Jetset der 60er
Der Iso Grifo vereint das Beste aus zwei Welten: sehniges Styling aus Italien und V8-Power aus Amerika. Unter seiner Haube bollert ein Massenmotor von Chevrolet: 5,4 Liter Hubraum, nur eine Nockenwelle, aber 350 PS.
Bild: Roman Raetzke
Iso Grifo GL 350
Das elegante Design mit dem hinteren Panoramafenster schuf der junge Giorgetto Giugiaro bei Bertone. Für einen Kleinserienhersteller, der vor allem Erfahrung im Bau von Kühlhäusern und Kleinst-Autochen hatte, erreichte der Iso ein hohes Niveau an Verarbeitungsqualität.
Bild: Roman Raetzke
Iso Grifo GL 350
Der Grifo hat ordentlich Punch, veranstaltet aber kein Drehzahl-Drama, sondern holt seine Kraft aus der Tiefe des Hubraums. Schon bei 3600 Touren wuppt er mit sanftem Hämmern 489 Newtonmeter auf die Kurbelwelle.
Bild: Roman Raetzke
Iso Grifo GL 350
Anders als die Großkaliber 7 Litri und CanAm genießt der Basis-Grifo den Ruf, zur seltenen Sorte der robusten Supersportler zu gehören. Viele Grifo, sagt man, überlebten nur, weil sie auch wenig Pflege aushalten.
Bild: Roman Raetzke
Iso Grifo GL 350
Mit dem Iso könnte man spontan von Hamburg nach Rom aufbrechen, keine kapriziöse Technik stört den Reiz der Exotik. Der Fahrer fläzt lässig im langstreckentauglichen Ledersessel und blickt über edle Hölzer auf den langen Vorderwagen, während er dem Achtzylinder-Wummern lauscht.
Bild: Roman Raetzke
Iso Grifo GL 350
Die kurzwegige Schaltung und die Lenkung verlangen Kraft, und doch wirkt das Muscle Car im Maßanzug bei Weitem nicht so sperrig wie der Ferrari 356 oder so unfertig wie der Lamborghini Miura.
Bild: Roman Raetzke
Iso Grifo GL 350
Amerikanische Massenware unter der Haube war in der Iso-Preisliga zwar kein Prestige-Plus, dafür arbeitet der Chevy-V8 souverän und zuverlässig, sein Durst ist ausnahmsweise egal.
Bild: Roman Raetzke
Iso Grifo GL 350
Unbekannter Name, das Styling hier und da ein wenig unentschlossen – und doch: Der Iso Grifo überrascht. Ami-Power im italienischen Maßanzug, ein Fahrwerk, das sich vor dem des Ferrari Daytona nicht verstecken muss, dazu eine große Alltagstauglichkeit.
Bild: Roman Raetzke