Zur Homepage

Mehr Alfa als Transporter: Alfa Romeo F12

Alfa Romeo F12
Dieser hübsche Italiener war Transporter für Handel und Handwerk, Personenbeförderungs-Bus, Krankenwagen und Behördenfahrzeug. Aufgrund seiner Vielseitigkeit konnte sich der 1954 vorgestellte Kleintransporter Alfa Romeo Autotutto über Jahrzehnte hinweg auf dem italienischen Markt behaupten. In Deutschland kennen wir den Alfa-Bus nicht, er war bei uns offiziell niemals erhältlich.
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
1966 erhält der Autotutto nach zwölf Jahren erstmals ein Facelift mit geänderter Front und vorn angeschlagenen Türen. Seither wird auch zwischen zwei Modellvarianten unterschieden: Die offene Version heißt nun A12 und die geschlossene F12. Unser Fotoauto ist ein später F12 von 1975.
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
Lalüüü!!! Unser gelber Engel hat schon eine bewegte Lebensgeschichte hinter sich: Zunächst musste er sich nämlich als Krankenwagen beim Militär beweisen.
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
Die Beschriftung über den Kippschaltern verrät, dass dieser Wagen mal ein Martinshorn und Nebelscheinwerfer hatte.
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
Später diente der F12 dann bei Autorennen als Servicewagen der Alfa-Romeo-Mechaniker. Von diesen aufregenden Tagen kündet noch heute der Hinweis "Assistenza Clienti Sportivi". Heute arbeitet unser Fotoauto ...
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
... als Botschafter des deutschen Alfaclubs und geht mit dessen Vorsitzenden Thomas Beyert auf Reisen. Übrigens: Aufgrund seines hier gut erkennbaren flachen Ladebodens und der weit öffnenden Hecktür konnte der F12 sehr einfach beladen werden. Damit hatte er seiner Konkurrenz lange Zeit etwas voraus.
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
Zwischen diesen Sitzen schlägt das Herz des F12, der berühmte Alfa-Doppelnocker vom Typ 750. Das Cockpit tut sportlich, aber der 1,3-Liter-Motor hat schwer zu schleppen. Bei unserer 1975er-Version mit 60 PS sind immerhin 115 km/h Spitze drin, in den 50er-Jahren lieferten die ersten Motoren nur magere 37 PS.
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
Versteckt und doch entdeckt! Die Batterie trägt der Frontlenker hinten links.
Bild: Beckefeldt
Alfa Romeo F12
In 30 Jahren lief der Alfa-Bus rund 35.000-mal vom Band. Erst 1983 kam für ihn das Aus. Inzwischen ist der Autotutto kaum noch finden. Dennoch gibt es natürlich einen Preisspiegel: 2012 liegt der Wert von Exemplaren im Zustand 2 bei rund 14.500 Euro geschätzt.
Bild: Beckefeldt