Zur Homepage

Opel Diplomat A V8 Coupé

Opel Diplomat V8 Coupé
Das extravagante Dach im zeittypischen Stil haben das Opel Diplomat A Coupé (1965) und die Frankfurter Jahrhunderthalle (1963) gemeinsam. Der US-Look war typisch für die Opel-Oberklasse in den 1960ern. Auch unterm Blech pulsierte mit einem V8-Motor der "Heartbeat of America".
Opel Diplomat V8 Coupé
Neben Motor und Getriebe kommt auch das Design des Diplomat Coupé aus den USA. Opel-Designer dürfen nur Interieur sowie Ornamentik, Radkappen und Schriftzüge entwerfen.
Opel Diplomat V8 Coupé
Mit über 200 km/h Höchstgeschwindigkeit ist der üppige Opel so schnell wie der schlanke Porsche 911 – jedenfalls auf gerader Strecke. In Kurven haben Diplomat-Kapitäne alle Hände voll zu tun, um ihren schmal bereiften Straßenkreuzer mit dem dünnen Lenkrad und der indirekten Servolenkung auf Kurs zu halten.
Opel Diplomat V8 Coupé
Auch im Design sind Kurven nicht sein Ding. Die schnurgeraden Linien und die klaren Kanten sind beruhigend und wohltuend für vom heutigen Automobildesign gestresste Augen.
Opel Diplomat V8 Coupé
Innen wird das Diplomat Coupé zum Woody: Üppige Holzvertäfelungen schaffen eine edle Atmosphäre. Ein Opel-Blitz ist nirgends zu finden, "Diplomat V8" muss reichen. Oberhlab der Mittelkonsole liegt das abschließbare Handschuhfach. Die Echtholzeinlagen und das zweifarbige Lenkrad sind ...
Opel Diplomat V8 Coupé
... ebenso serienmäßig wie drei Zigarettenanzünder und der breite Balkentacho, dessen Skala erst bei damals unvorstellbaren 250 endet.
Opel Diplomat V8 Coupé
Das Blech für die Haube hätte für eine Isetta gereicht, darunter wirkt selbst der 5,5-Liter-V8 schmächtig. Mit 230 PS lässt es sich im Diplomat Coupé gelassen cruisen.
Opel Diplomat V8 Coupé
Lediglich 347 Diplomat Coupés hat Karmann von 1965 bis 1967 für Opel gebaut, maximal 40 davon dürften noch existieren. Schon 1965 war ein neuer Diplo mit 25.500 Mark ganz schön teuer. Heute ist das V8-Coupé eines der gesuchtesten Opel-Modelle überhaupt, nur zu finden ist es nicht. Sollte dennoch mal eines zum Verkauf angeboten werden, wird es richtig teuer.
opel Kapitän P 2.6 Coupé
Der Vorgänger: Der Kapitän P 2.6 (Panoramascheibe, 1959 bis 1963) war ein großer Erfolg in der Oberklasse. Als Coupé gab es ihn normalerweise nicht, nur auf Kundenwunsch bauten Autenrieth die Limousine zum Coupé um.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/3/6/3/6/5/Opel-Diplomat-V8-5-4-729x486-6bc9ea9a27ad223c.jpg
Basis unseres Diplomat Coupés ist natürlich die Limousine Diplomat A V8 5.4. Er wurde noch seltener als die Kurzversion geordert, es blieb bei 330 Exemplaren (Coupé: 347), die meisten der 9000 Diplo-Limousinen hatten den 4,6-Liter-V8.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/3/6/3/6/5/Opel-Commodore-A-Coup-729x486-927ffe0c0237409e.jpg
Von 1967 bis 1972 ist das Commodore A Coupé Opels größtes Coupé – mit maximal 2,8 Litern und 150 PS in der Mitteklasse-Karosserie des Rekord nicht gerade ein Fortschritt.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/3/6/3/6/5/Opel-Diplomat-B-729x486-d113d6068cf91bc1.jpg
Die zweite Generation des Diplomat, also Diplomat B, trug zwar auch gerne den 5,4-Liter-Block (in rund 11.000 von 18.000 Diplo B) wurde aber ausschließlich als Limousine gefertigt.