Zur Homepage

Ratgeber: Saab 99 Turbo

Saab 99 Turbo
Stupsnase und Entenheck im Saab 99: Das skurrile Schwedenauto sorgte 1977 für eine Technik-Revolution und führte den Turbolader in der Mittelklasse ein. Der  Saab-Turbomotor leistete 145 PS.
Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
Der Turbo hat noch mit lange Atemwege, aber trotzdem guten Manieren. Der Saab 99 Turbo hatte ein Drehmoment von 235 Nm – gehobenes Sechszylinder-Niveau.
Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
Sein Eigensinn fasziniert, aber auch sein tiefes Vibrato, Durchzugskraft, passive Sicherheit, Übersichtlichkeit und ein paar Schrullen.Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
Spezialitäten der Nordmänner waren 1977 Gurtwarner, ein Sicherheitslenkrad –  leider ohne Servo – , und ...
Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
... eine froschgrüne Velours-Einrichtung. Der Verbrauch von 13,5 Litern wurde als angemessen beurteilt. Ein 250er-Mercedes trank mehr und machte viel weniger Spaß.Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
Weitere Spezialitäten: kragenhafter Heckspoiler und ...
Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
... Leichtmetallräder in markantem Design. Der Neupreis betrug 25.950 Mark (1977).Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
Die Problemzonen des Saab Turbo sollen nicht verschwiegen werden: Das Getriebe macht oft Geräusche, und der Lader geht schon mal kaputt, vor allem wenn man ihn nach starker Beanspruchung nicht noch eine Weile im Leerlauf abkühlen lässt.
Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
Hier ein genauerer Blick auf den Turbo, das rostrote Objekt der Begierde. Trotz guter Vorsorge blüht oft Rost an Radläufen, Türschachtleisten und unteren Türrändern.
Bild: Goetz von Sternenfels
Saab 99 Turbo
Technische Ersatzteile wie Turbolader, Bremsen und Fahrwerkteile sind problemlos lieferbar. Die Preise fallen recht günstig aus, auch nach der Pleite von Saab sind Altbestände verfügbar. 
Bild: Goetz von Sternenfels
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/6/9/3/7/1/Saab-99-Turbo-729x486-973413daed4bc404.jpg
Karosserieteile und Innenausstattungen sind dagegen gerade für den frühen Saab 99 Turbo teilweise knapp. Teilesuche in Holland, Dänemark und Schweden kann sich lohnen, da dort die Auswahl meist größer ist als in Deutschland.Bild: Goetz von Sternenfels
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/6/9/3/7/1/Saab-99-Turbo-729x486-676e62498f5a6ce4.jpg
Das Angebot von Saab-Turbo auf 99-Basis ist allzu überschaubar, dagegen gibt es beim 900 Turbo reichlich Auswahl, allerdings haben die meisten Fahrzeuge bereits enorme Kilometerzahlen hinter sich.Bild: Goetz von Sternenfels
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/6/9/3/7/1/Saab-99-Turbo-729x486-0defb9e48e48146d.jpg
Noch sind die Preise für die Standard-Limousinen relativ günstig: es geht bei gut 2000 Euro los. Gesucht sind allerdings der Zweitürer Aero und die 16S-Modelle (Vierventiler) – und natürlich das Cabrio, die dann auch teurer gehandelt werden. Beim Cabrio muss man im Zustand 2 und rund 100.000 Kilometern mit 11.000 Euro rechnen.
Bild: Goetz von Sternenfels
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/6/9/3/7/1/Saab-99-729x486-ffba39ba65be9624.jpg
Ab 1968 dringt Saab mit dem 99 in die Mittelklasse vor.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/6/9/3/7/1/Saab-900-Turbo-729x486-2dd530df2bce76ee.jpg
Mit dem 900 Turbo heißt es dann ab 1979: Vorstoß in die Akademikerklasse.
Bild: Stefan Lindloff
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/6/9/3/7/1/Saab-9000-729x486-d5c040b26c768df7.jpg
Spätestens der Saab 9000 etabliert dann ab 1985 die Zugehörigkeit zur Businessklasse.
Bild: Stefan Lindloff