Zur Homepage

Rückblick: Der Kampf ums W-Kennzeichen

Wolfgang Schäuble (li.) Claudius Maintz (re.)
Es war ein harter Weg zum Wechselkennzeichen. Rückblick ins Jahr 2011: "Ach, dieser Unsinn ist das", sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zum W-Kennzeichen. Nach seinem Nein zum praktischen Wechseln formierte sich die Front der Befürworter. AUTO BILD hatte bei ...
Bild: Sven Krieger
Michael Neumann
... Deutschlands Verkehrsministern und -senatoren nachgefragt. Von 16 Bundesländern zeigten sich im März 2011 zehn offen für das neue Schild. Hier kommen die 16 Antworten auf die Frage: Wollen Sie das W-Kennzeichen?
JA. "Ich finde die Idee super. Ich habe selbst zwei Autos." Hamburgs Innensenator Michael Neumann (SPD).
Jörg Bode
JA. "Mit einem einzigen Nummernschild bis zu drei Fahrzeuge nutzen zu können, halte ich für einen praktischen Vorschlag. Allerdings müssen wir den konkreten Umsetzungsentwurf des Bundes abwarten, bis wir zu einem abschließenden Urteil kommen können." Jörg Bode (FDP), Niedersachsen.
Dieter Posch
JA. "Die Einführung von Wechselkennzeichen ist eine prima Sache, die die Bürger entlastet, der Umwelt nutzt, die Wirtschaft fördert und außerdem noch Bürokratie abbaut. Eine rasche Einigung zwischen Verkehrs- und Finanzministerium wäre hilfreich. Die Überlegung, die ...
Wappen Hessen
... Kraftfahrzeugsteuer nach dem jeweils steuerträchtigsten Fahrzeug zu bemessen, könnte allen Interessen gerecht werden, zumal auch mit einem Wechselkennzeichen immer nur ein Fahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen darf." Dieter Posch (FDP), Hessen.
Hendrik Hering
JA. "Von Seiten des Landes Rheinland-Pfalz bestehen keine Bedenken gegen die Einführung von Wechselkennzeichen. Wesentliche Vorteile für die Autofahrer würden sich allerdings nur dann ergeben, wenn die Einführung von Wechselkennzeichen mit steuerlichen Erleichterungen ...
Wappen Rheinland-Pfalz
... bei der Kraftfahrzeugsteuer verbunden wäre. Darüber hat die Bundesregierung zu entscheiden, weil die Kraftfahrzeugsteuer zwischenzeitlich eine Bundessteuer ist." Hendrik Hering (SPD), Rheinland-Pfalz.
Simone Peter
VIELLEICHT. "Wir wollen erst einmal die nächste Verkehrsministerkonferenz abwarten. Dort wollen wir das Thema umfassend erörtern." Simone Peter (Grüne), Saarland.
Tanja Gönner (CDU) Baden-Württemberg
JA. "Ein Wechselkennzeichen bringt mehr Flexibilität, wenn etwa das große Familienauto für die täglichen Fahrten zur Arbeit oder zum Einkauf in der Garage bleiben und auf einen sparsamen Kleinwagen umgestiegen werden kann. Es profitiert letztlich ...
Bild: dpa
Wappen Baden-Württemberg
... auch die Umwelt, wenn mehr Kleinwagen und weniger Großraumfahrzeuge das Straßenbild des morgendlichen Berufsverkehrs prägen." Tanja Gönner (CDU), Baden-Württemberg.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Jost-de-Jager-729x486-fe9be928cdde0d67.jpg
JA. "Wir stehen dem Thema grundsätzlich offen gegenüber, müssen aber noch Detailregelungen abwarten. Diese müssen sowohl für die Bürger als auch die Verwaltung praxisgerecht sein und dürfen nicht zu mehr Bürokratie führen." Jost de Jager (CDU), Schleswig-Holstein.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Volker-Schlotmann-729x486-d16fd67075d09cbc.jpg
JA. "Ich finde Wechselkennzeichen gut, gerade wenn sie Anreize für die Anmeldung eines ökologischen Zweitwagens bieten." Volker Schlotmann (SPD), Mecklenburg-Vorpommern.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Joerg-Vogelsaenger-729x486-d2254e9db1af7ec1.jpg
JA. "Brandenburg gehört bereits zu den Bundesländern, die sehr gute Erfahrungen etwa mit dem lebenslangen Kfz-Kennzeichen gemacht haben. Wir sind aber als Verkehrsministerium auch für weitergehende Regelungen wie Wechselkennzeichen offen." Jörg Vogelsänger (SPD), Brandenburg.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Berliner-Wappen-729x486-9f39a9dfcd2e3831.jpg
VIELLEICHT. "Am Wechselkennzeichen hängen viele Detailfragen. Neben Befürwortern gibt es auch Kritiker. Unsere Meinungsbildung ist noch nicht abgeschlossen." Behörde für Stadtentwicklung Berlin.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Karl-Heinz-Daehre-729x486-e53ff1fafe4ff5e9.jpg
VIELLEICHT. "Das Bundesverkehrsministerium wurde von den Ländern gebeten, der Verkehrsministerkonferenz zur Frühjahrstagung 2011 zum aktuellen Sachstand hinsichtlich der Einführung von Wechselkennzeichen zu berichten. Der Bericht sollte abgewartet werden." Karl-Heinz Daehre (CDU), Sachsen-Anhalt.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Sven-Morlok-729x486-772b707429f7d53a.jpg
JA. "Gerade mit Blick auf die stärkere Nutzung von verbrauchsarmen Stadtautos und Elektrofahrzeugen sind die Vorteile des Wechselkennzeichens offensichtlich: Unbürokratisch kann das Elektroauto für kurze Wege im Ort genutzt werden und für längere Strecken ...
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Wappen-Sachsen-729x486-30b418c607f109c0.jpg
... das Familienauto mit Verbrennungsmotor – alles mit einem Kennzeichen. Die Regelung muss zu einer Vergünstigung bei Kfz-Steuer und Kfz-Versicherung führen und sollte nicht auf halbem Wege stecken bleiben." Sven Morlok (FDP), Sachsen.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Christian-Carius-729x486-a5490358f00ab885.jpg
JA. "Ich bin grundsätzlich für eine Kennzeichen-Liberalisierung. Auf der nächsten Verkehrsministerkonferenz werde ich mich für die Lockerung der Vorschriften einsetzen. Ich unterstütze auch die Einführung von Wechselkennzeichen. Diese Option könnte durchaus ...
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Wappen-Thueringen-729x486-67c10eb03185cd56.jpg
... zusätzliche wirtschaftliche Impulse für den Automarkt auslösen. Wer will, sollte nach dem Kauf eines Zweitwagens mit einem Kennzeichen abwechselnd beide Fahrzeuge bewegen können." Christian Carius (CDU), Thüringen.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Martin-Zeil-729x486-00debd739c0f2559.jpg
JA. "Wechselkennzeichen geben einen Anreiz, Zweitwagen anzuschaffen und je nach Einsatzzweck das passende, umweltfreundlichste Fahrzeug zu wählen. Auch wenn die Einsparungen bezüglich Versicherung und Steuer für den Fahrzeughalter eventuell doch nicht so groß ausfallen wie zunächst angedacht, ...
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Wappen-Bayern-729x486-9a6db9b0a463060e.jpg
... kann das Nummernschild für mehrere Fahrzeuge die Konjunktur ankurbeln und insbesondere die Markteinführung von Elektrofahrzeugen beschleunigen." Martin Zeil (FDP), Bayern.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Wappen-Nordrhein-Westfalen-729x486-10ffcfbaa6e84671.jpg
NEIN. "Noch liegt kein Gesetzentwurf des Bundesverkehrsministers vor. W-Kennzeichen könnten interessant sein, wenn man sie etwa gezielt für Elektroautos als Zweitfahrzeuge einsetzen würde. Das aber ist nicht erkennbar. Wenn das neue Schild nur dem Absatz von Zweit- oder Drittfahrzeugen an eine betuchte Klientel dient, sind wir dagegen." Verkehrsministerium NRW.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Clemens-Klinke-729x486-e6bcc7d41b49c25b.jpg
Auch sie sagen Ja zum Wechselkennzeichen: Dekra-Vorstand Clemens Klinke verspricht sich eine "bedarfsgerechtere Mobilität".
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Peter-Meyer-729x486-7ac52eb0cc6a1a49.jpg
ADAC: Präsident Peter Meyer sieht einen Anreiz für sparsame und saubere Kleinwagen.
Bild: Wolfgang Groeger-Meier
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Volker-Lange-729x486-cba42b9a808d6f10.jpg
VDIK: Importeursverband-Chef Volker Lange: "Die Verbreitung von E-Autos wird gefördert."
Bild: Harald Almonat
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Klaus-Foertsch-729x486-b124f3ff76399c05.jpg
Wohnmobile: VDWH-Chef Klaus Foertsch: "seit langem überfällig."
Bild: Sveinn Baldvinsson
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Gerd-Mueller-729x486-41c1ba1492a5d64f.jpg
Staatssekretär Gerd Müller (CSU): "weniger Bürokratie"
Bild: Harald Almonat
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Claudius-Maintz-729x486-7eb36a6fa980c58c.jpg
Seit Jahren blicken wir neidisch in die Schweiz und nach Österreich. Dort gibt es das Wechselkennzeichen schon. In der Schweiz hat es dazu geführt, dass viele Oldtimer als Zweitwagen überlebt haben. Im Dezember 2009 hat AUTO BILD den ersten Prototyp eines W-Kennzeichens prägen lassen: HH – AB 100 W. Danach ...
Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Peter-Ramsauer-li-Claudius-Maintz-re-729x486-c15b1f5aba48009a.jpg
... haben wir Verbände und Politiker ins Boot geholt, darunter Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Der hatte AUTO BILD im August 2010 das neue Nummernschild präsentiert. Seitdem hakte es im Bundesfinanzministerium.
Bild: Sveinn Baldvinsson
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/7/1/0/2/Autobild-Redakteur-Maintz-Verkehrsminister-Ramsauer-Bundesfinanzminister-729x486-98ff42013ba4b2df.jpg
Ressortchef Wolfgang Schäuble (CDU) befürchtete Ausfälle bei Kfz- und Versicherungssteuer. AUTO BILD aber hatte errechnet, dass satte Gewinne erzielt werden: 574 Millionen Mehrwertsteuer pro Jahr allein durch zusätzliche Neu- und Gebrauchtwagenverkäufe.
Bild: dpa (Schäuble und Riss), Auotbild (Ramsauer und Maintz)