Zur Homepage

Turbo-Schnäppchen: Viel Kraft für wenig Kies

Viel Power für wenig Kies
Selbst bei Klassikern kann ein Turbo reizvoll sein - oft steckt er in überraschend günstigen Autos, wie zum Beispiel im Porsche 944 Turbo, der ab gut 11.000 Euro zu haben ist.
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Kies
Den 2,5 Liter großen Vierzylinder bläst ein Turbo­lader auf 220 PS auf.
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Kies
Mit dem eigenen Armaturenbrett distanziert sich der 944 Turbo vom Erbe des kleinen Urahnen 924. Das Innenraum-Design ist kühl ...
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Kies
... die Materialien sind haltbar und hochwertig.
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Kies
Wind von vorn, und hinten sehr luftig ...
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Piepen
... unter der Glaskuppel liegt ein großzügiger Kofferraum. Die Rücksitzlehne lässt sich um­klappen. Dieser Porsche ist praktisch!
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Piepen
Die Klappscheinwerfer sind Design-Merkmal.
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Piepen
Statt ATS-Hackmesser-Rädern trägt der Turbo Telefon-Räder im 16-Zoll-Format.
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Piepen
Marktlage: Die späteren Versionen mit 250 PS sind heute klar in der Überzahl, preislich liegen erste und zweite 944-Turbo-Serie im guten Zustand jedoch nicht weit auseinander. Für 11.000 bis 20.000 Euro lässt sich ein ordentliches Auto finden, ein Turbo-S-Sondermodell oder eines der seltenen 944 Tur­bo Cabrio kostet 5.000 bis 10.000 mehr.
Bild: Theo Klein
Viel Power für wenig Piepen
Empfehlung: Informieren, suchen, vergleichen, prüfen. Nicht von verlockend kleinen Preisen oder niedrigen Kilometerständen blenden lassen, der Gesamt­eindruck entscheidet. Ein früher 944 Turbo ist ursprünglicher, karger, ein 250-PS-Modell stär­ker, meist besser ausgestattet. Geschmackssache. Wer genug Geld zur Hand hat, sollte ein Silberrosa-Modell oder ein Turbo Cabrio kaufen - sel­tene Porsche mit Sonderstatus sind bisher noch immer im Preis gestiegen.
Bild: Theo Klein
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-a528c5cf98bf9c9f.jpg
Historie: 924 Turbo (1979-84): Ganz klein anfangen - erst 170, dann 177 PS aus 2,0 Liter Hubraum.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-0c494732f6aba5dc.jpg
944 Turbo S (1987-88): Ganz gut nachgelegt. Sondermodell mit 250-PS-Motor aus dem Markenpokal.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-927ba77e555f7296.jpg
944 Turbo Cabrio (1991): Ganz schön selten. Nur 528 offene 944 Turbo werden gebaut.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-69a5ebc040ca8848.jpg
968 Turbo S (1994-95): Ganz klar der Gipfel. 305 PS aus 3,0 Liter Hubraum. Stückzahl: 14.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-6459f1bcd26ad794.jpg
Sportlichkeit passt nicht zum kantigen 80er-Jahre-Volvo. Ihr erstes Modell mit Turbolader, den Volvo 242 Turbo, versteckte die Marke deshalb geradezu.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-b36837ffef70586d.jpg
Ab dem Modelljahr 1981 gibt es zierlichere Stoßfänger, die das Auto elf Zentimeter kürzer machen. Am Heck sitzen die neuen, herumgezogenen Sechsfeldleuchten ...
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-f7275dc9951eec50.jpg
... am Bug jedoch die alte Front. Die geglättete Scheinwerfer-Blinker-Einheit bekommen US-Modelle erst 1985. Als wäre das nicht schon kompliziert genug, tauschte der Besitzer des aus Amerika importierten Testautos die charismatischen Ami-Doppelscheinwerfer im Chromrahmen gegen die großen europäischen Leuchten aus den älteren Sechszylindern.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-3582be56fbfafd7f.jpg
Wegen des kurzen Radstands von 2.640 mm ist der Anblick von der Seite ungewohnt. Der Wendekreis ist mit 9,8 Metern dafür genial klein.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-6f53c0622b0914e5.jpg
Unser Testwagen wurde 1983 in die USA geliefert. Die verwöhnten Kunden dort bekamen Klimaanla­ge, Schiebedach, Tempomat - und den eigentümlichen Teppich, der das Armaturen­brett vor texanischer Glutsonne schützen sollte.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-5b228c5fd3dc3b43.jpg
Die dicken Plüsch­sessel bieten kaum Seitenhalt.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-ef059fdc3212fab2.jpg
Das prestigeträch­tige "Snowcap" vor der Windschutzscheibe war lange kaum zu bekommen, mittlerweile hat Spezialist Scandix es neu aufgelegt.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-deb8f7cf9ce1f469.jpg
Immer dabei: Virgo-Alus und Schmutzfänger
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-d547b1d55aeeac1c.jpg
Großzügiger Kofferraum mit hoher Ladekante.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-ecaf948fd87fc101.jpg
Der längs eingebaute Motor ist kaum tot zukriegen.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-e5ad51a5cc2de144.jpg
Marktlage: Einen Homologations-240 sollte nur suchen, wer viel Zeit hat. Gute Fahrzeuge werden clubintern weitergereicht und landen nie im Netz. Zweitürer (242) sind auch sonst rar, da sie gerne als Basis für Gruppe-A-Umbauten verwendet wurden und werden. Limousinen (244) und Kombis (245) sind häufiger. Das Preisniveau ist niedrig.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-cde00b0ebe54b4dc.jpg
Empfehlung: Auch wenn natürlich fast immer das teurere Auto das günstigere ist: Beim Volvo 240 Turbo müssen Fahrzeuge mit überschaubarem Handlungsbedarf nicht gleich ausgeschlossen werden. Die Tei­lesituation ist gut und das Angebot an Autos klein, vor allem beim Zweitürer. In der Karosse­riefrage kann übrigens guten Gewissens der per­sönliche Geschmack als einziges Entscheidungs­kriterium herangezogen werden. Preislich ist es fast egal, für 6.000 Euro sollte sich ein Auto finden lassen.
Bild: Christoph Börries
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-7f290304813c02c8.jpg
Historie: Volvo 244 Turbo (1980): Komplett rot und mit Turbo. Der Chef-240er ist ein Einzelstück.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-c0c0962102419742.jpg
Volvo 760 Turbo (1983-1990): Der eckigste aller Volvo. Mit 182 PS und Ami-Heck.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-0cdd69c865295d4f.jpg
Volvo 440 Turbo (1988-1996): Schlampiges Finish und fahles Design schaden dem Image.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-5da43fce95d29ade.jpg
Volvo 850 T5R (1995-1996): Brachiale Sonderserie. Nur in Gelb, Schwarz und Dunkelgrün.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-436e02f5601abc7a.jpg
Der Turbolader im Fiat 124 Spider begeisterte die amerikanische Kundschaft zunächst. Dann wurde klar: Er ist eine Notlösung, die gänzlich neue Hitzeprobleme schafft.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-74036376070aff7c.jpg
Ansonsten macht der sanfte Turbo großen Spaß. Schön ist er auch mit seinen "big tits" - so werden in den USA die Beulen auf der Haube genannt.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-87586aabef97392f.jpg
Das Zentralorgan der Turbo-Freunde ist im Fiat Spider mehr als nur Deko. Wenn der Zeiger ins Rote schnellt und 170 PS übers Auto herfallen, ist wieder das Wastegate kaputt.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-d78c6bb940000b1b.jpg
Von welcher Seite man auch guckt, die Proportionen des Fiat 124 Spider stimmen aus jedem Blickwinkel. Selbst die fülligen US-Stoßstangen sind nicht so schlimm wie etwa beim MGB.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-086a6844f6655034.jpg
Auch bei den Details gaben sich Fiat beziehungsweise Pininfarina große Mühe. Verchromte Heizungshebel (aber wenig Heizwirkung) ...
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-0c1298b374221e90.jpg
... wun­derbares Wurzel­holz ...
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-c31196f4a7ccaace.jpg
... Türgriffe als Kleinkunstwerke und ...
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-8799621d608b8469.jpg
... überhaupt ziemlich viel Chrom.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-07d78f96443b7875.jpg
In der Prä-Motor-per-Plastikdeckel-verstecken-Ära gab es Design am Triebwerk. Der rote Schriftzug "Tur­bo Spider" auf dem Luftsammler mach­t schon was her.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-39d90a5996bafd4a.jpg
Der Edelstahlauspuff an unserem Modell ist ein bisschen dicker als normal ...
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-5153a7475f290893.jpg
... ebenso die Reifen, 205er statt 185er, dennoch auf Serien-Rädern.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-f3e4b18d1702a225.jpg
Marktlage: Angebotene Turbo? Praktisch keine. Nur 25 Stück soll es in Europa geben, denn er war ja allein für den US-Markt vorgesehen. Ansonsten ist die Lage für den 124 Spider gut. Das Angebot ist reichlich, auch wenn die Mehrheit der bei uns fahrenden und an­gebotenen Spider aus den USA stammt.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-4b52a1ee6c9d4cf4.jpg
Empfehlung: Abweichend vom Thema: Kein Turbo! Auch besser nicht den von 1983 bis 85 gebauten Volumex mit Roots-Kompressor und 135 PS kaufen. Beide sind störanfällig. Wir empfehlen den Spider als Sauger. Frühe Modelle werden schon teuer, die zuletzt bei uns unter der Marke Pininfarina und dem Modellnamen Spidereuropa verkauf­ten Modelle mit Bosch L-Jetronic und 115 PS sind die robustesten und günstigsten. Man muss sich nur die dicken US-Stoßstangen wegdenken. Beim Kauf auf Rost achten, auch bei US-Importen. Die haben oft auch von der Sonne durchgeglühte Interieurs.
Bild: Marcus Gloger / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-d94be6abe9823b5b.jpg
Historie: Fiat Uno Turbo (1985-95): 105 PS aus 1300 Kubik, damit war er der italienische GTI. Mit Kat bringt er 100 PS.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-7f62a7a7ee4420f7.jpg
Fiat Croma Turbo i.e. (1985-89): 155 PS aus zwei Litern. Koproduktion mit Saab und Alfa.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-c4409f6192ec5279.jpg
Coupé Fiat (1994-2000): Erst 190, dann 220 PS, zwei Liter, Spitze 250, der schnellste Fiat aller Zeiten!
Bild: Klaus Kuhnigk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-18d7c45628e50cfb.jpg
Fiat Punto GT (1994-99): 130 PS aus 1,4 Litern, Spitze 200, Nachfolger des Uno Turbo.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Piepen-1200x800-275f7e669f5136f5.jpg
T wie teuer? Lassen Sie sich nicht verladen! Beim Preis eines Mercedes 300 TD Turbodiesel muss niemand die (Öl-)Krise kriegen.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-408edd29159bbca9.jpg
Let’s go west: Die meisten der rund 28.000 Turbodiesel-T-Modelle wurden in die USA verkauft - noch heute ein gutes Suchgebiet, wenn es um gebrauchte Ersatzteile geht. 
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-a5db72c16c555654.jpg
Eckige Breitbandscheinwerfer waren wie beim Benziner-Topmodell 280 TE serienmäßig.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-1e53e742ede9085f.jpg
Ein manuelles Schaltgetriebe gab es nicht - auch hier lässt Amerika grüßen.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-f8cb16a21a737a69.jpg
Milde Sorte: Wer Wind sät, erntet nicht zwangsläufig Sturm. Der unterm Luftfiltergehäuse versteckte Garrett-Lader presst die Ansaug­luft zwar mit 0,76 Bar Überdruck in die Brennräume.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-650e6ba9d86e19f0.jpg
Dampf wie ein moderner Turbo­diesel hat der zwangsbeatmete "Oelmotor 617" aber nicht. Kolben­spritzkühlung sowie eine spezielle Öl- und Einspritz­pumpe unterschei­den den Fünfzylinder vom sonst baugleichen Sau­ger. Seine ausgegli­chene Charakteristik erfüllt den von Daimlers Dieselmo­toren-Chef Manfred Fortnagel formu­lierten Anspruch: "Ein Turbomotor ist erst dann gut, wenn man vom Lader nichts merkt."
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-b4e4d9811c9df24c.jpg
Oase der Gemütlichkeit: Zierstreifen aus Zebrano-Holz waren bis September 1982 Privileg der teuersten Modelle. Weiche Federkernsessel und eine Lenkung, die Kurven als notwendiges Übel betrachtet, sind typisch für den Mercedes der Baureihe 123 ...
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-428493734c5f9cc0.jpg
... ebenso die tresorartig zuschnappenden Zapfenschlösser in den Türen.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-baa3382ad583708b.jpg
Das Schiebedach kostete im Baujahr des Fotowagens 920,95 Mark extra.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-e878868becb5576f.jpg
Die - hier lederne - Klappsitzbank im Kofferraum machte das T-Modell für 1.243 Mark zum Siebensitzer.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-fc85fd02751a1938.jpg
Marktlage: Top-Autos wie unser heliosgelber Fotowagen kos­ten fünfstellige Beträge, sind aber rar. Da die meisten 123-Fans einen Benziner wollen, ist die Preisentwicklung moderat. Saugdiesel sind nur 1.000 Euro günstiger.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-98d2d0889e1de2b4.jpg
Empfehlung: Als erster in Europa erhältlicher Power-Diesel mit Stern hat der 300 TD für Mercedes-Fans zwar Sammlerwert. Allerdings ist er weder besonders sparsam noch besonders schnell. Auch rasanter Wertzuwachs ist trotz der geringen Zahl noch existierender Fahrzeuge nicht zu erwar­ten. Kultivierteres Fahren und weniger technischen Ärger versprechen die Benziner. Also: 230 oder 280 TE! Und wenn es doch partout ein Diesel sein soll, dann am besten, weil robuster, einer ohne Turbo.
Bild: Thomas Starck
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-231a82d374a10753.jpg
Historie: 300 SD (5/1978-9/1980): Erster Serien-Pkw mit Turbodiesel, nur in den USA verkauft.
Bild: Harald Almonat
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-1a7bc0f2fea9aa3b.jpg
300 CDT (7/1981-8/1985): In Amerika dürfen auch Coupé und 123-Limousine aufgeladen dieseln.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-5ba01c203caadbd4.jpg
300 TD Turbo (6/1986-8/1989): Für den 124er wird der 300 D zum Sechszylinder. Turbo mit 143, später 147 PS.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-e923b620f5ee3eec.jpg
E 290 Turbodiesel T-Modell (4/1996-7/1999): Mercedes’ erster Direkteinspritzer- Diesel, 129 PS.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-dea68f1e1d8b0b29.jpg
Nach dem legendären Shelby Mustang schufen die Amerikaner Lee Iacocca und Carroll Shelby dieses merkwürdige Auto - den Shelby Charger Turbo. Es ist heute die billigste Möglichkeit, Shelby zu fahren. Und es fährt gar nicht schlecht!
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-d05ba41410f63ec9.jpg
Dieser Charger ist kein klassisches Muscle Car, aber trotzdem schnell: Die Viertelmeile schafft der Kleine dank 148 Turbo-PS in 16 Sekunden. Einen 68er Dodge Charger R/T mit Hemi-V8, 425 SAE-PS und Polterfahrwerk (Viertelmeile 13,8 Sekunden) tanzt der leichte Fronttriebler in der erstbesten Kurve aus.
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-2a7a7086e7ea59c4.jpg
Die eigenständige Frontmaske kennzeichnet den kleinen Charger als Shelby-Modell.
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-c251d75776a0aa23.jpg
Dazu gibt es Aufkleber, Schweller­verkleidungen und Spoiler, im Original auch farblich abgesetzte Flächen.
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-578596219c692536.jpg
Die Heckscheiben-Jalousie lässt Manta-Fahrer vor Neid erblassen.
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-929fe89bb4564e2b.jpg
Das Charger-Cock­pit zeigt den funktionalen Stil der 80er. Das Lenkrad steht seltsam flach. Der lebhafte 2,2-Liter-Turbo überzeugt noch heu­te. Die Chromschalter der Klima­anlage wirken hier wie aus der Zeit gefallen.
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-964cb9084e116415.jpg
Die Chromschalter der Klima­anlage wirken wie aus der Zeit gefallen.
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-abee42ba6ee50b2a.jpg
Chryslers Markenzeichen, der Pentastar, klebt unter der dritten Bremsleuchte.
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-e0ad34d2a190a0f0.jpg
Marktlage: Um es vorweg zu sagen: Es gibt ihn hier bei uns ei­gentlich gar nicht. Wenn es nicht unbe­dingt ein Charger sein muss: Auch der Dodge Day­tona Shelby Z ist ein Turbo-Schnäppchen!
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-2f30304781b85626.jpg
Empfehlung: Wer auf dem nächsten US-Car-Meeting zwischen Ford Mustang und Konsorten auffallen will und den Tuning-Style der 80er mag, der sollte sich trau­en. Okay, es sind vor allem Aufkleberchen, die ihn zum Shelby machen. Dennoch: Jeder gute Charger mit vollständiger Historie im Originalzu­stand ist eine Überlegung wert. Das gilt im Übrigen auch für die brandheißen Dodge-Omni-Versionen GLH und GLHS (Goes Like Hell Some-more).
Bild: Roman Raetzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-3a55e8df81889c1d.jpg
Historie: Dodge Charger R/T (1968): Der Charger. Eines der meistgeträumten Modelle der Muscle-Car-Ära.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-0bc6e599ec81786e.jpg
Dodge Omni (1977-90): Ja, das ist ein Horizon. Als Dodge. Die Basis für den 83er Dodge Charger. Irre, nicht?
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-6879afb01241749c.jpg
Shelby Charger GLHS (1987): Limitiert, mit Shelby- Autogramm auf dem Handschuhfachdeckel.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-f4041295deb23083.jpg
Shelby CSX (1987-89): 175 PS im biederen Plymouth Sundance. "Motor Trend" misst 238 km/h Spitze!
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-6ed25dd07b6fdc1f.jpg
Weitere Klassiker mit Turbolader: Toyota Supra Turbo: Sequenzieller Turbo und 330 PS. Kult, seit Paul Walker ihn in "The Fast and the Furious" fuhr.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-3bf4f7dbb90bd0a4.jpg
Toyota Celica Turbo 4WD: Billiger gibt es keinen Rallye-Hel­den der 90er mit über 200 PS, Allrad und kugelsicherer Technik.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-43b1db5812ff98fd.jpg
Renault 11 Turbo: Die Abwrackprämie hat den Bestand stark dezimiert. Schnell noch einen abgreifen – wenn Se einen finden!
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-30903ba97e65e738.jpg
Renault 9 Turbo: Der gleiche Motor mit 105 bis 115 PS arbeitet auch in der Stufenheckversion des R11. Heute superselten und doch ungeliebt.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-aa8a56b350ca02b4.jpg
Porsche 924 Turbo: Turbodruck, 170 PS, silber-rote Zweifarben-Kriegsbemalung - der geilste 924 diesseits des Carrera GT.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-88744c34ac0edb9a.jpg
Pontian Firebird Turbo: Gründe, ihn einem frei atmen­den V8 vorzuziehen? Keine. Zwei Jahre, dann ist die Idee tot.
Bild: Internet
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-53fc90d31fac3bd7.jpg
Mitsubishi Lancer Evo: Held aller Playstation-Kinder der 90er. Lehrt auch Nicht-Tommi-Mäkinen, was Driftwinkel sind.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-84d1dff5ac9d5cb3.jpg
Mazda RX-7 Turbo: Japan-Sportler für Technik-Fein­schmecker: Wankelmotor, Turbo uuund - Klappscheinwerfer!
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-466f1f1fcc8d7de3.jpg
Maserati Biturbo: Für alle, die den Thrill der unge­wissen Ankunft brauchen: Kauft euch einen Maserati, verdammt!
Bild: Andreas Mau
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-267c107a9ca52e59.jpg
Ford Capri III 2.8 Turbo: Das 188 PS starke Turbo-Topmodell des Altwelt-Mustang ist so gut wie ausgestorben.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-b371d99a66e7e205.jpg
Citroën CX GTi Turbo: Avantgardist mit Überholspur-Abo. 220 km/h sind 1984 Spitze, aber 16 Liter Verbrauch - autsch!


Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-8069852c10516726.jpg
BMW 745i (E23): Den seltensten Ur-7er mit 3,4-Liter-Turbo-Reihensechszylinder baut BMW nur 16.031-mal.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-afca245b8b3dec72.jpg
Buick Grand National: Heißestes 80er-Pony mit 3,8- Liter-Turbo-V6, Ladeluftkühlung und sequenzieller Einspritzung.
Bild: MeanBuicks
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-e9c7d12a14126499.jpg
Bentley Turbo R: Mit 320 PS kann Seine Lordschaft auf dem herrschaftlichen Anwesen ordentlich Staub aufwirbeln.
Bild: Joachim Storch
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-e212ee5fcfc6cb2c.jpg
Audi 100 2.2 E Turbo: Aerodynamik-Held der 80er mit 165 PS. Besonders als Quattro und Avant sehr aufhebenswert.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-4f149f3ba9fd888c.jpg
Alfa Romeo 75 Turbo: Mit ihm umgeht Alfa eine Luxus­steuer. Sie zwingt Italiens Auto­bauer zu kleinen Hubräumen.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/9/6/3/3/0/Viel-Power-fuer-wenig-Kies-1200x800-c492bec996333f2b.jpg
Fiat Uno Turbo i.e.: Die 100-PS-Knallbüchse zeigt bei ihrem Debüt etablierten Kompaktsportlern die Rücklichter.
Bild: Lena Barthelmess