E2

E1

C

B

A

1982-1986
1977-1982
1972-1977
1966-1972
1965-1966
1963-1965

Opel Rekord D

1972-1977

Die vierte Generation des Opel Rekord (D) kam 1972 als Nachfolger des Opel Rekord (C) auf den Markt. Den Opel Rekord gab es als zwei- und viertürige Limousine, Kombi (drei- und fünftürig), Coupé und Kastenwagen. Der Rekord wurde mit folgenden Motoren angeboten: 1,7 - 2,0 Liter-Benziner (60 - 100 PS) und 2,0 Liter-Diesel (60 PS). Der letzte Opel Rekord D lief 1977 vom Band. Mehr Informationen, Tests, Fahrberichte und Gebrauchtwagen-Tipps gibt es hier.

Social Media

Alle Infos zur Generation D

Opel Rekord D

Schön schlicht

Der Opel Rekord D bewies, dass eine Massen-Limousine weder schwülstig noch dröge aussehen muss. Sein klare Linie hielt sich bis heute frisch.

Endstation Schrottplatz

Heißkalt erwischt

AUTO BILD-Archiv-Artikel 22/1987: Fast 250.000 Kilometer fuhr der weiße Opel Rekord mit seinen drei Besitzern. Dann stoppte ihn ein defekter Thermostat.

Gebrauchtwagen bis 1000 D-Mark

Autos um 1000 Mark – lohnt das?

AUTO BILD-Archiv 40/1986: Im Angebot: ein Opel Ascona B, ein Rekord D und ein Audi 100 für je rund 1000 Marko. Klingt billig, ist es aber nicht in jedem Fall.

Opel Rekord D

So sieht ein Millionär aus

Nach dem Rekord C erreichte auch der D einen Millionen-Rekord. Grund für Opel, 1976 das Sondermodell "Millionär" herauszubringen.

Anzeige
klassik