Automatik

Alle 0 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z
Unter Automatik im Auto versteht man umgangssprachlich ein Automatikgetriebe, es dient zur Steigerung des Komforts während der Fahrt, in dem die Gänge von der Automatik selbsttätig gewechselt werden. Auch ein Kuppeln ist nicht mehr nötig.

Anzeige
Das erste Auto mit Automatik präsentierte der amerikanische Hersteller Oldsmobile bereits im Jahre 1939. Bis in die 1950er Jahre fuhren die Amis überwiegend mit einer Zweigangautomatik, später folgten Automatikgetriebe mit Dreistufen- und Vierstufenversionen. Prinzipiell hat sich daran bis heute wenig geändert. Die Aufgabe der Kupplung übernimmt ein so genannter Drehmomentwandler. In ihm sitzt das vom Motor angetriebene Pumpenrad, das mittels eines speziellen Öls (ATF) Druck aufs Turbinenrad schickt und dieses in Drehung versetzt. Vom Turbinenrad fließt die Kraft zu den einzelnen Planetengetrieben mit ihren Schaltstufen. Was damals fehlte, war die Wandlerüberbrückungskupplung, die die schlupffreie Kraftübertragung gewährleistet. Auch eine elektronische Steuerung gab es nicht.

In heutigen Automatikgetrieben ist dies eine Selbstverständlichkeit. Sie verfügen sogar über lernfähige Schaltprogramme, die erkennen, wie der Fahrer das Auto bewegen möchte (sportlich oder eher geruhsam), ob es bergauf oder bergab geht. Heutige Automatikgetriebe sind also in der Lage, nach der Fahrweise des Fahrers die Schaltpunkte zu wählen.