Euro-NCAP-Crashtest

Alle 0 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z
Ein Crashtest wird in Europa seit 1996 nach dem Euro-NCAP-Standard durchgeführt. NCAP ist die Abkürzung für New Car Assessment Program, die Vereinigung europäischer Verbraucherschützer und Automobilclubs wurde 1996 gegründet. Ziel ist es, unabhängige Bewertungen von Automobilen zu erstellen, die nach genormten Bedingungen gecrasht werden.

Der Euro-NCAP-Crashtest besteht aus drei Teilen: dem Insassenschutz, dem Fußgängerschutz und dem Schutz von Kindern. Von diesen drei Kriterien ist der Insassenschutz der ausführlichste Teil, er ist wiederum in drei Teile unterteilt: Frontalcrash (seitlich versetzt gegen eine deformierbare Barriere mit 64 km/h), Seitencrash (deformierbare Barriere rammt das Auto seitlich mit 48 km/h) und Pfahltest (das Auto wird mit 30 km/h gegen eine Stahlsäule gecrasht).

Beim zweiten Aspekt des Euro-NCAP-Crashtests, dem Fußgängerschutz, wird bewertet, welche Verletzungsgefahr die Frontpartie für Fußgänger bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 40 km/h darstellt. Es werden Wertungen von null bis vier Sternen vergeben.

Beim dritten Teil, dem Test für den Schutz von Kindern, befinden sich auf der Rücksitzbank zwei Kinderdummys, die ein 18 Monate altes und ein drei Jahre altes Kind darstellen. Den Test für den Schutz von Kindern gibt es seit 2003, die Bewertung erfolgt ebenfalls nach Punkten und wird in null bis fünf Sterne umgerechnet.

In der Gesamtwertung sind beim Euro-NCAP-Crashtest maximal fünf Sterne als bestes Ergebnis möglich.