Beliebte Modelle: Audi A3

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Platz 4
Platz 5
Audi

Audi

76 Modelle seit 1965

Audi kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken: Hervorgegangen 1910 aus der Nobelmarke Horch, fusioniert mit DKW zur Auto Union, gekauft von VW, um schließlich unter Ägide von Ferdinand Piëch Vorzeige-Marke des Volkswagen-Konzerns zu werden. Dabei waren es drei unterschiedliche Technik-Innovationen, die Audi als Premium-Marke etablierten: der Allradantrieb Quattro, die Turbodiesel-Direkteinspritzer TDI und schließlich die Aluminiumkarosserie. Heute ist die Marke aus Ingolstadt ein Vollsortimenter, der vom A3 Cabriolet bis zum Maxi-SUV Q7 keine Marktlücke unbesetzt lässt. Der Einstieg in die Audi-Welt beginnt mit dem A1, einem edlen Kleinwagen auf Basis des VW Polo. Nur wenig teurer ist der 2012 erneuerte A3, den es außer als Cabrio auch als dreitürige Schräghecklimousine, als fünftürigen Sportback sowie seit Herbst 2013 ebenfalls als Stufenheck-Limousine gibt. Die großen Umsatz-Bringer im Audi-Sortiment sind jedoch die klassischen Limousinen A4 und A6, die traditionell auch als Dienstwagen beliebt sind – gerne auch in der Kombi-Ausführung Avant. Frisch überarbeitet präsentiert sich das Flaggschiff der Audi-Flotte, der A8. Ihn gibt es erstmals mit einer weiteren Technik-Innovation: dem LED-Matrix-Scheinwerfer, der eine voll variable Lichtverteilung ohne bewegliche Teile im System ermöglicht. Die Brücke zu den SUV Q3, Q5 und Q7schlägt dagegen der A4 Allroad, ein Avant mit Quattro-Antrieb und erhöhter Bodenfreiheit. Und an Freunde schöner Dinge richten sich die Audi Coupés, vom TT über A5, A7 bis zum rassigen R8.

Social Media

Alle Infos zu Audi

Anzeige

Video: Audi RS 4 Avant

Video: Audi RS 4 Avant Video Abspielen
 
Zur Startseite