Beliebte Modelle: Bentley Continental GT

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Platz 4
Platz 5
Bentley

Bentley

18 Modelle seit 1926

Walter Owen Bentley begann 1919, Autos zu bauen. Vornehmlich Rennwagen, die Le-Mans-Siege in den Zwanzigerjahren sind Legende. 1931 war Bentley pleite und wurde von Rolls Royce übernommen. Die nächsten 67 Jahre waren Bentleys weitgehend mit Rolls Royce identisch, wobei Ausstattung und der dezentere Kühlergrill die sportlichere Herkunft des Bentley betonten. 1998 kaufte Volkswagen Rolls Royce und damit Bentley und produzierte zunächst weiter die zuvor entwickelten Modelle Arnage, Azure und den daraus abgeleiteten Brooklands. 2003 erschien mit dem Continental GT der erste bei VW entwickelte Bentley. Als Basis diente die Technik-Plattform des VW Phaeton, allerdings war Allradantrieb für den Continental GT nicht nur Option, sondern obligatorisch. Aktuell reicht die Motorisierung des Continental GT vom 4,0-l-V8-Biturbo mit 507 PS bis zum GT Speed mit Sechsliter-W12-Biturbo und 625 PS. Die gleichen Triebwerke motorisieren auch den Continental GTC, die Cabrio-Ausführung des GT. Für Freunde klassischer Limousinen hat Bentley den Mulsanne im Angebot. Der nutzt zwar bereits die Phaeton-Plattform, aber in Verbindung mit dem 6,75-l-Rolls-Royce-V8 und Hinterradantrieb. Damit ist er der einzige Bentley, dessen Höchstgeschwindigkeit mit 296 km/h unter Tempo 300 liegt. In die gleiche Richtung stößt der 2013 vorgestellte Flying Spur: Auch er bietet maximalen Komfort für vier Personen bei höchster Dynamik, für die wiederum der W12 aus dem Continental Speed verantwortlich zeichnet.

Social Media

Alle Infos zu Bentley

Anzeige

Video: Bentley Continental GT Speed

Alle Videos auf autobild.tv