von 2003 bis 2007
Chrysler Crossfire

Chrysler Crossfire

2003 - 2007

Ein SLK aus Amerika? Der Chrysler Crossfire basierte technisch auf dem 1996 bis 2004 gebauten Mercedes SLK (R170). Von 2003 bis 2007 baute Karmann den deutschen Amerikaner als Coupé und als Cabrio mit Stoffdach. Kurz, knackig, kraftvoll musste der Crossfire im AUTO BILD-Test zeigen, was er konnte. Basismotor war ein 3,2 Liter großer V6-Saugmotor mit 218 PS. Topmodell war der Crossfire SRT6 mit 335 PS. Heute ist der SRT6 vor allem ein Sammlerstück, da er ohne Tuning auskommt.
Letzter Neupreis von 33.890 - 50.500 EUR
Leistung von 218 - 335 PS
CO2-Ausstoß von 243 - 264 (g/km)
Aufbauarten Coupe, Roadster
Kraftstoff Normalbenzin, Super
Technische Daten im Überblick

Social Media

Alle Infos zur Generation Chrysler Crossfire

Preise Chrysler und Jeep

Amerikanischer Preissturz

Chrysler und Jeep wollen es wissen. Preise runter – Service rauf, so die neue Devise der amerikanischen Mercedes-Brüder.

Chrysler Crossfire Black Line

Schwarz und günstig

Als "Black-Line" startet der Chrysler Crossfire jetzt bei 33.700 Euro. Auch neu: die Luxusversion "Silver Line" für 40.680 Euro.

Chrysler Crossfire Roadster

Voll cross ...

... dieser rassige Zweisitzer von Chrysler. Denn er ist schön, offen – und kostet nur 1200 Euro mehr als das Coupé.

Chryslers neues Sportcoupé

Crossfire ab 37.200 Euro

Im Oktober kommt der Crossfire auf den Markt. Chrysler gibt schon mal die Preise bekannt.

Filmwettbewerb soll Autos in Szene setzen

Chrysler auf den Spuren von BMW

Schöne Autos schön in Szene setzen – nach BMW und Audi lässt jetzt auch Chrysler neue Modelle von Filmprofis verewigen.

Chrysler Crossfire

Voll cross, dieser Karmann-Chrysler

Ein Amerikaner made in Germany. Karmann macht’s möglich: In Osnabrück rollt der Crossfire vom Band. Mit den Erbanlagen des SLK.

Produktionsstart bei Karmann

Startschuss für den Crossfire

Bei Karmann in Osnabrück ist der erste Chrysler Crossfire vom Band gelaufen. Im September kommt das Coupé auf den Markt.

Anzeige